dvb-aktuell

03.11.2008 - dvb-aktuell

Personelle Veränderungen bei den KarstadtQuelle Versicherungen und den Versicherern im Raum der Kirchen

Die KarstadtQuelle Versicherungen erweitern ihren Vorstand zum 1. Januar 2009 und haben die Position konzernintern besetzt. Der Sprecher der Vorstände der Versicherer im Raum der Kirchen ist zum 31.10.2008 in den Ruhestand getreten.

Dr. Muth ergänzt Vorstand der KarstadtQuelle Versicherungen

Dr. Clemens Muth wechselt zum 1. Januar 2009 in den Vorstand des Direktversicherers KarstadtQuelle Versicherungen (KQV). Im neu geschaffenen vierten Vorstandsressort wird er sämtliche Vertriebsaktivitäten verantworten. Darunter fallen sowohl die nationalen Vertriebsmaßnahmen als auch das Vertriebscontrolling sowie der internationale Vertrieb.

Der 38-jährige Muth ist zurzeit Leiter Strategie und Konzernentwicklung bei der Ergo-Gruppe, zu der auch die KQV zählen. Peter M. Endres, bislang im Vorstand der KQV für die meisten der nun neu gebündelten Vertriebsaktivitäten verantwortlich, wird sich zukünftig verstärkt mit Fragen der Strategie und Unternehmensentwicklung beschäftigen.

Jaks geht in den Ruhestand

Kurt Jaks (61), seit 2003 Sprecher der Vorstände der Versicherer im Raum der Kirchen (VRK), ist zum 31. Oktober 2008 in den altersbedingten Ruhestand getreten. Der gebürtige Münchner wurde 1993 in den Vorstand der HUK-COBURG berufen und übernahm dort die Zuständigkeit für Vertrieb und Marketing. Zum 1. Juli 2003 schied Kurt Jaks einvernehmlich aus dem Vorstand der HUK-COBURG aus, um sich auf die Vertriebsaufgaben bei den zur HUK-COBURG gehörenden Versicherern im Raum der Kirchen (VRK) zu konzentrieren.

Hier begleitete Jaks in den Vorständen der FAMILIENFÜRSORGE Lebensversicherung, der BRUDERHILFE Sachversicherung sowie der PAX-FAMILIENFÜRSORGE Krankenversicherung die Integration der VRK in die HUK-COBURG Versicherungsgruppe. Nach seinem Ausscheiden wird Kurt Jaks den Versicherern im Raum der Kirchen weiter repräsentativ und beratend zur Verfügung stehen.  

Kommentar verfassen:

Die Redaktion liest alle Kommentare sorgfältig und beachtet sie, auch wenn nicht jeder einzelne beantwortet wird. Anonym verfasste Texte können nicht berücksichtigt werden. Veröffentlicht werden nur Beiträge, die auf den jeweiligen Artikel und sein Thema seriös und sachbezogen eingehen. Die Redaktion behält sich vor, vor Kommentare zu kürzen oder zu modifizieren. Für veröffentlichte Kommentare gewährt der Leser der dvb das unentgeltliche, zeitlich und örtlich unbegrenzte und nicht ausschließliche Recht, diese Aussagen ganz oder teilweise zu nutzen, zu veröffentlichen, zu bearbeiten und zu verbreiten. Der veröffentlichte Kommentar gibt ausschließlich die persönliche Auffassung des Verfassers wieder.

Mit * markierte Textfelder müssen ausgefüllt werden.