Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

Forum

Tauschen Sie sich mit anderen Branchenbeteiligten aus

01.04.2004

01.04.2004 13:05:44

 
Backoffice vom 01.04.2004
Computerviren ohne Spezialsoftware beseitigen
Der Computer-Zubehör-Hersteller Hama hat ein neuartiges Mittel zur Bekämpfung von Computerviren vorgestellt. Das von der Fachwelt als Sensation bezeichnete Produkt macht den Einsatz herkömmlicher Antiviren-Software überflüssig. Unter dem Namen „Domest-AntiVir“ ist das neue Abwehrmittel ab sofort in jeder Apotheke erhältlich. Erfindung des CIA? Schon seit geraumer Zeit vermuteten Experten hinter den angeblichen Angriffen von Hackern eine Erfindung nordamerikanischer Geheimdienste. Erst kürzlich wurde bekannt, dass der US-Kriegsveteran Oliver Norton als Namengeber für die populäre Anti-Viren-Software „Norton AntiVirus “ fungiert hat. Glaubt man einer Meldung der Bild-Zeitung, so hat der CIA mit Hilfe eben dieser Software jahrelang Computersysteme in aller Welt ausspioniert. Viren hat das Programm danach nie wirklich bekämpfen können. Hygiene tut Not Wie erst jetzt bekannt wurde, hatte das von der Firma Hama beauftragte Wuppertal-Institut bereits vor geraumer Zeit herausgefunden, dass sich Viren ausschließlich durch die extreme Verschmutzung von Disketten-, DVD- und CD-ROM-Laufwerken verbreiten. Die von interessierter Seite jahrelang behauptete Verbreitung über das Internet sei demnach völlig auszuschließen. Und so sind denn wohl nicht ohne Grund Handelskette wie Aldi nach und nach dazu übergegangen, Computer ohne die als besonders anfällig geltenden Diskettenlaufwerke auszuliefern. Hilfreiche Bohlen-CD Mit „Domest-AntiVir“ hat Hama nun ein spezielles Flüssigwaschmittel vorgestellt, mit dem Laufwerksviren nachhaltig beseitigt werden können. Antiviren-Software wird nach Angaben der Erfinder überflüssig und kann vom Computer entfernt werden, was nicht zuletzt Computerbesitzer mit kleinen Festplatten freuen dürfte. Die Anwendung von „Domest-AntiVir“ ist denkbar einfach. Quasi als Vorwäsche wird das Mittel mit Hilfe eines Sprühkopfes in das CD-ROM-Laufwerk des Computers eingebracht. Anschließend muss eine eigens zu diesem Zweck von Dieter Bohlen produzierte Musik-CD in das Laufwerk eingelegt werden. Schon kurz darauf sollen sich sämtliche Viren verflüchtigt haben. Geldwerter Tipp Versuche des VersicherungsJournal haben ergeben, dass mit Hilfe jeder handelsübliche Bohlen-CD der gleiche Effekt erzielt werden kann und zwar auch ohne zuvor das Flüssigwaschmittel von Hama verwendet zu haben. Das erspart den Gang in die nächste Apotheke. Symantec dementiert Schon kurz nach Veröffentlichung hat die Meldung an der New Yorker Börse für erhebliche Unruhe gesorgt. Die Aktienkurse namhafter Hersteller von Antiviren-Software verloren dramatisch an Boden. Andrea Wolf, Pressesprecherin von Symantec Deutschland, versucht die Gemüter indes zu beruhigen. Sie bezeichnete die Meldung in einem Gespräch mit dem VersicherungsJournal als ausgemachten Blödsinn und Aprilscherz.
Wolfgang A. Leidigkeit
Das VersicherungsJournal ist urheberrechtlich geschützt. Das bedeutet für Sie als Leserin bzw. Leser: Die Inhalte sind ausschließlich zur Ihrer persönlichen Information bestimmt. Für den kommerziellen Gebrauch müssen Sie bitte unsere ausdrückliche Genehmigung einholen. Unzulässig ist es, Inhalte ohne unsere Zustimmung gewerbsmäßig zu nutzen, zu verändern und zu veröffentlichen.
URL: www.VersicherungsJournal.de/mehr.php?Nummer=7523
April, April...

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...


dvb-Pressespiegel: aktuelle Meldungen
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Meldungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de