Forum

Auszahlung LV bei bestehender Abtretung eines Teilbetrages

13.06.2006 18:21:11

Hallo Kollegen,

ich habe aktuell eine Situation, wobei selbst die Gesellschaft merkwürdige Antworten gibt:

Fall: Kunde besitzt eine Gerling LV, die im Oktober zur Auszahlung kommt. (ca. 80.000,- Euro)

Aufgrund einer Scheidungsfolgevereinbarung ist an die Ehefrau [Name ausgeblendet]von ca. 45.000,- Euro
abgetreten.

Jetzt nun die Frage: an wen zahlt die Gesellschaft?

a) alles an den Kunden und der muss 45.000,- an die Ex-Frau [Name ausgeblendet]?

b) Alles an die Ex-Frau [Name ausgeblendet]zahlt den überschüssigen Betrag an den Ex-mann?

c) Gerling teilt von sich aus die Summe auf und macht 2 passende Überweisungen.

Natürlich ist c die bessere und sinnvolle Vorgehensweise, nur leider will Gerling diese nicht
durchführen. Warum auch immer.

Wer hat so etwas schon einmal gehabt?

Ich hatte bisher immer nur Abtretungen an eine Bank und die hat einfach den Überschüssigen Betrag
ausbezahlt. Hier gibt es leider erhebliche Probleme, da die beiden im „Rosenkrieg“ sind. Jede Partei
müsste den anderen dann auf Zahlung verklagen.

Freue mich auf Vorschläge. (habe schon an ein RA-Anderkonto gedacht)

Mit freundlichem Gruß

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...


dvb-Pressespiegel im Abo
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Meldungen zu Versicherungs- und Finanzthemen. Hier anmelden...
AGB |  Datenschutz |  Hilfe |  Impressum |  Sitemap |  Team |  Mediadaten
© deutsche-versicherungsboerse.de