Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

Forum

Tauschen Sie sich mit anderen Branchenbeteiligten aus

BU-Pflege- und die VerkaufsTipps von "Profis"

22.05.2012 11:02:10

Guten Tag werte Kollegen,

ich kanns einfach nicht mehr hören. Wenn ein Produktanbieter seinen BU
und Pflege"krempel" nicht an den Mann bringt, dann wird:

a) mit der Haftungskeule gedroht, man müsse als Makler beraten, sonst
hafte man

b) mit übertriebenen und falschen Zahlen gezinkt,

c) mit hinterfagungswürdigen Marktanalysen gewinkt

Jetzt mal Klartext für die Neunmalklugen in den
Produktmanagementabteilungen:

1) müssen tu ich grundsätzlich garnichts!!!!

2) Ich als Makler stehe im Gegensatz zu Euch an der Front und habe
besseres zu tun, als einem Kunden über Pflege aufzuklären. Erstens
tritt sie bei einem 50 Jährigen nicht ein und wenn, sind neben der
Pflegeversicherung auch noch die Krankenkasse und die BU/EU
Versicherung in der Pflicht. Weshalb also soll ein 50 Jähriger jetzt
sein Geld in ein Produkt verpulvern, das er erst in 25 Jahren
braucht??? Außerden fehlt es genau an dem Geld. Der Kunde verdient
schließlich nicht soviel wie manche Spesenritter. Hallo...wer soll den
das kaufen was ihr da am Markt und am Geldbeutel vorbei entwickelt habt?

3) Ich habe als Makler auch keine Lust 10 BU Anträge zu stellen, von
denen 8 abgelehnt werden und in der Wagnisdatei landen, wo sie
angeblich nach 5 Jahren wieder gelöscht werden. Wer so sein Geschäft
betreibt sollte es mal mit einem Tapetenverleih probieren. Hey, wenn
Ihr wollt, das BU verkauft wird, stellt uns Makler haftungsfrei. Macht
Anträge die nicht dreimal so groß sind wie die FAZ. Und macht
Gesundheitsfragen in denen nicht pro Frage noch mal 19 Fragen
stecken.......... lasst Euch was einfallen, z.B. ohne
Gesundheitsfragen, oder Arztauskunft oder so.
Ich habe jedenfalls keine Lust die Rosinenpickerei mitzumachen.

4) Ich auch keine Lust für die Vermittlung einer BU zu haften, das tut
man nämlich schon wenn versehentlich irgendein Kreuzchen falsch
angekreuzt ist un d man haftet da mit Summen für die bereits bei eimem
Fall die VSH nicht mehr ausreicht.
Ich hab mal einem Versicherer angeboten, alle BU Kunden in sein Haus
zum Abschluss zu schicken, dann hab ich nämlich keine Haftung aus dem
Antrag. Na rate mal wie die Antwort ausfiel?? Das ginge
selbstverständlich.....nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ja warum nicht muß man
sich fragen.

Bevor also wieder irgendein Versicherungsmanager meint mit destruktiven
Vorschlägen und Drohungen an die Öffentlichkeit gehen zu müssen und
meint den Vetrieb damit ankurbeln zu können, muß wissen daß er damit
das Gegenteil erreicht und auf der Liste der No Goes landet.

Nix für UNGUT, aber es musste mal gesagt werden was alle denken, oder???

Ihr

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...


dvb-Pressespiegel: aktuelle Meldungen
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Meldungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de