Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

Forum

Tauschen Sie sich mit anderen Branchenbeteiligten aus

Frage an die KV-Spezialisten

21.04.2005 08:45:56

Hallo Kollegen,

einer meiner Kunden hat sich 06/2004 nach Existenzgründung für eine VollKV
bei der Conti CS2plus entschieden.
In den Gesundheitsfragen wird im Antrag nur 3 Jahre rüchwirkend gefragt, 5
Jahre nach stationären Aufhalten.
Der Kunde beantwortet alles ehrlich und wird ohne Zuschlag aufgenommen.

Dieses Jahr geht er zum Arzt wegen einer Grippe und anschliessend bekommt
die Ärztin einen Fragebogen der Conti in welchem Sie alle Behandlungen der
LETZTEN 10 JAHRE angeben soll. Basierend auf Behandlungen in 11/2000 und
1998 erhebt die Conti nun einen Risikozuschlag von ca. 30 %
Die Ärztin hat sogar eine Stellungnahme dazu geschrieben, dass ein
medizinisches Risiko nicht vorliegt, da der Kunde schon seit der damaligen
Behandlung beschwerdefrei ist.

Ich wurde telefonisch abgefertigt, dass eine vorvertragliche
Anzeigeverletzung vorliegt und deshalb keine Möglichkeit den Zuschlag zu
reduzieren bzw. zurück zu nehmen.

liebe Kollegen, liebe KV-Speziallisten,
wie kann ich hier noch vorgehen ? ist es anderen auch schon passiert, einem
Kollegen ging es schon ähnlich dieses Jahr ?

Ich freu mich über Vorschläge und Kontakte

Manfred [Name ausgeblendet]
____________________________________________

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...


dvb-Pressespiegel: aktuelle Meldungen
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Meldungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de