Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

Forum

Tauschen Sie sich mit anderen Branchenbeteiligten aus

Kündigung BU-Versicherung "Chefsache" durch Versicherer

08.02.2004 02:59:34

Einen zum Nachdenken habe ich noch für den Samstag, sorry Sonntag:

Es wurde bereits mehrfach diskutiert, ob eine
Betriebsunterbrechungsversicherung, die
auch für Personenschäden (steuerlich absetzbar) nicht als Ersatz für das
Krankentagegeld
(nur als Sonderausgaben absetzbar) gesehen werden kann.

Ich habe einer Ärztin das Produkt "Basler Chafsache" der Basler-Securitas
vor ca.
2 Jahren als Ergänzung zum KT verkauft.
Im September letzten Jahres wurde sie schwer krank (Krebs) und musste die
abgeschlossenen
Versicherungen in Anspruch nehmen.
Da habe ich einmal wieder gemerkt, wie wichtig unser Job ist.

Mittlerweile habe ich auch für diese Versicherungsform als Zusatz meine
Bedenken.
Gestern bekam ich eine Kopie des Schreiben der Basler an meine Mandantin:

"Den Schadenfall nehmen wir zum Anlass, von unserem ausserordentlichen
Kündigungsrecht
Gebrauch zu machen. Wir kündigen hiermit den Vertrag mit der
bedingungsgemäss
vorgesehenen Monatsfrist.
Wir bieten Ihnen jedoch die Fortsetzung des Vertrages mit einem Ausschluss
der Unter-
brechungsschäden für die ... Erkrankung an."
Zudem soll die Ärztin bei Anerkennung des Ausschlusses noch bestätigen, dass
sie,
ausser den der Basler bekannten Erkrankungen, nicht erkrankt ist und nicht
in
ärztlicher Behandlung ist.

So einfach ist das - von Risiken, die, wie in diesem Fall die Versicherung
auch ein zweites Mal in Anspruch nehmen könnten, trennt sich die
Basler-Securitas
schnellstens.
Das KT kann bekanntermassen nicht gekündigt werden, wenn es bei dem gleichen
PKV-
Versicherer abgeschlossen wurde, wo auch die PKV-Voll besteht.

Aus Kostengründen (200 % Prämienunterschied) habe ich das KT bei einem
anderen
KV-Versicherer platziert. Natürlich erfolgte die Aufklärung über das
Kündigungsrisiko
in den ersten drei Jahren.

Ich hoffe nur, dass dieser nicht auch von seinem Kündigungsrecht Gebrauch
macht ...

Bliebe im Härtefall dann nur noch die Berufsunfähigkeitsversicherung.

Grüsse

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...


dvb-Pressespiegel: aktuelle Meldungen
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Meldungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de