Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

Forum

Tauschen Sie sich mit anderen Branchenbeteiligten aus

Pflegeversicherung Tarif 2016 oder 2017

19.12.2016 14:29:32

Sehr geehrte KollegInnen,

wie schaut es aus?
Tarif aus 2016 mit Pflegestufen vermitteln oder lieber nach den Pflegegraden?
Wer hat sich schon mit dem Thema auseinandergesetzt?

Danke für Hinweise, Tipps etc.

Glück auf!

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...


19.12.2016 16:14:43

Hallo Herr [Name ausgeblendet],

die Pflegetagegeldtarife werden doch jetzt wohl alle im Laufe 2017 von
Pflegestufen nach Pflegegraden umgestellt, durch Bedingungsänderung sowie
ggf. Anpassung der Beiträge. So lässt es eine gesetzliche Sonderregelung zu.
Da Sie nicht wissen, was dabei am Ende herauskommt: welchen Sinn soll es
haben, noch einen solchen Tarif anzubieten? Nimmt das denn ein
Krankenversicherer derzeit überhaupt noch an?

Ab 2017 wird es niemanden mehr geben, der überhaupt noch eine Begutachtung
vornimmt, um eine Pflegestufe festzustellen. Dann weis niemand mehr, was in
einem Tarif nach Pflegestufen geleistet werden soll.

Wer übrigens in den letzten Jahren eine Pflegerentenversicherung mit
Pflegestufen oder eine Berufsunfähigkeitsversicherung, deren Leistung sich
auch ggf. nach Pflegestufen richtet, vermittelt hat: hier gibt es ein so
nicht lösbares Problem. Denn der Gesetzgeber hat zwar den PKV-Unternehmen
eine rasche Anpassung an Pflegegrade in entsprechenden Tarifen erlaubt
(deren Verband hat rechtzeitig das Gesundheitsministerium angesprochen, auch
wegen der umzustellenden geförderten Pflege-Bahr-Tarife), für die
Lebensversicherer hat er aber nicht an eine solche Sonderregelung gedacht.
Bei deren Verband werden jetzt einige Dutzend Stellen gestrichen - ich weis
nicht, was diese vorher gemacht haben. Die PKV war sicher gut beraten,
anders als alle übrigen Versicherungsbranchen weiter auf einem eigenen
Verband zu bestehen.

Hat schon jemand hier betroffene Lebensversicherer gefragt, wie sie
verfahren wollen, wenn künftig kein Gutachter mehr eine Pflegestufe, sondern
nur noch Pflegegrade feststellt?

Schöne Grüße

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...

19.12.2016 18:36:17

Werter Kollege [Name ausgeblendet],

ich selber werde mich zu Anfang 2017 erst einmal auf Seminaren und
Fortbildung dazu "schlau" machen . Ich denke das gibt am ehesten
Rechtssicherheit , da im Moment viele auf Zuruf in Richtung Tarife mit
Pflegegraden die Richtung sehen. Darauf ,finde ich , kann man sich aber
nicht verlassen !

Mit freundlichen Grüßen

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...

21.12.2016 09:55:18

Hallo Herr [Name ausgeblendet],

die Pflegetagegeldtarife werden tatsächlich ohnehin umgestellt. Zum Teil
sind Änderungen und Beiträge aber schon bekannt. Und: Es kann sich
definitiv lohnen (aus Kundensicht) noch diese Jahr abzuschließen, da
dann wegen des niedrigeren Eintrittsalters - gerade bei älteren Kunden -
z.T. deutlich günstigere Prämien raus kommen.

Bsp.: Würrtembergische / 63 jährige Kundin / 60 Euro Tagessatz

* Abschluss 2017: 177 Euro Monatsbeitrag
* Abschluss 2016: 163,80 Euro / 165,80 Euro ab 2017 (zum 01.01.17
erfolgt gleich eine Anpassung an die neuen Rahmenbedingungen
(Pflegegrade anstatt Pflegestufen etc), die auch mit einer leichten
Erhöhung des Beitrags um 1,1% verbunden ist )

Beste Grüße,

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...

dvb-Pressespiegel: aktuelle Meldungen
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Meldungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de