Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

Forum

Tauschen Sie sich mit anderen Branchenbeteiligten aus

Vereinigung der Listenteilnehmer

07.12.2004 16:45:36

Hallo Kollegen und Kolleginnen, hallo Listenmitleser und bisher passiv,

Die Diskussion einen neuen Verband zu gründen oder einem bestehenden
beizutreten um Lobbyarbeit in Berlin zu machen, denke ich, sollen nach
wie vor die Verbände oder sonst wer machen. Fakt ist, liebe Kollegen und
Kolleginen, wir als "neuer Verband" oder als sonstwas wir uns
bezeichnen, bewegen in Berlin bei Herrn [Name ausgeblendet]Co oder sonst bei
wem, nichts aber auch gar nichts. Das ist meines Erachtens ein Versuch
unsereseits, als wollten wir die Bahn eines Kometen, der die Welt
bedroht mit unseren zu Verfügung stehenden Steinschleudern, verändern.
Die Banken- und Versicherungslobby werden wir nicht beherschen. Selbst
die müssen immer mehr Federn lassen. Sie werden uns nicht einmal
bemerken. Für mich stellt sich alleine nur die Frage: Welchen direkten
Nutzen habe "ich" ich einzelner Makler von irgend einem Verband in
meiner Stellung gegenüber Versicherungsgesellschaften?. Hier liegt
vielmehr die Arbeit der Verbände und weniger in Berlin. Gehen die
Verbände so vor, werden sie Mitglieder ohne Ende haben.

Deshalb liebe Kollegen und Kolleginnen sollten wir, uns nur auf
"unseren" ureigenen Bedürfnisse und Interessen in so einem
Zusammenschluß beschränken und zwar z.B. faire Courtagenzusagen zu
erkämpfen, Rechtschutz zu bieten, wenn ein Mitglied zu unrecht
angegriffen wird oder vielleicht auch mal einen Musterprozess führen.
Beispielsweise "Gesellschaften nehmen kein Geschäft von Maklern an, weil
der Makler nicht bereit ist eine unfaire Courtage/Provisionsvereinbarung
zu unterschreiben. Da das bei vielen Gesellschaften so oder so ähnlich
abläuft, würde das ja ein "unausgesprochenes Berufsverbot" bedeuten.
Unserer Unabhängigkeit ist damit bedroht. Jeder von uns kennt das
Bosmann Urteil in Bezug auf freie Berufs- und Arbeitsplatzwahl als
Fussballer versus Ablösesummen. Herr [Name ausgeblendet]zwar den Prozess vor
dem Europäischen Gerichtshof gewonnen, war aber zwischenzeitlich von
diversen " ? " "ruiniert" worden. Er bekam einfach keinen Vertrag mehr
und durfte nicht mehr auf die "Transferliste". Also nochmal: Der
einzelne bewegt nichts. Bei den Verbänden habe ich bisher nichts
konkretes feststellen können, was dem "Makler" nach HGB § 93 ff"
wirklich ausschließlich dient. (Vielleicht täusche ich mich da aber
auch) Wenn wir irgend was gründen, dann meines Erachtens nur um den
beigetretenen Mitglieder dieses "Kondors" oder dieser "Vereinigung"
Finanz- und Schlagkraft zu geben um "unsere" ureigenen Interessen zu
wahren bzw. durchzusetzen. Haben wir hier Erfolge, werden wir auch
Mitglieder haben. Haben wir Mitglieder, werden wir Erfolge haben. So
einfach ist das. Wie schon in meinem ersten Mail gesagt; die z. B. die
"Charta" z. B. hat "Sonderkonditionen" für ihre Mitglieder erarbeitet.
In vielerlei Hinsicht. Die Frage stellt sich Heute halt für mich, ob ich
einen so hohen monatlichen Aufwand (400,-€, aber mit vielen guten
Leistungen) betreiben möchte. Vielleicht ist aber der Beitrag auch
notwendig.

Nur so einem Zusammenschluss, so einem Kondor oder Vereinigung mit
diesen Zielen will ich mich anschliessen, um "unserer Man-/Woman- sowie
Cahspower zu bündeln und dadurch effektiv zu sein. Also liebe Kollegen
und Kolleginnen, "halten wir es einfach" zum Nutzen von uns.

Mit freundlichen elektronischen Grüßen

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...


dvb-Pressespiegel: aktuelle Meldungen
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Meldungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de