Forum

Wohngebäudeversicherung - spannende Freitagsaufgabe

06.01.2006 15:45:12

Werte Kollegen,

am Freitag wird' spannend. Folgende Situation haben wir bei einem Kunden:
Der Kunde hat eine WGB-Versicherung wobei Feuer über SV versichert LW/ST über Allianz.
Nach durchsehen der Unterlagen ist mir aufgefallen, dass das Gebäude bei der Allianz als massiv eingestuft ist. Es handelt sich aber um ein Fertighaus (Massa Ausbauhaus) BJ 1982, das nicht "feuerbeständig" ist. Der Vertrag wurde damals bei der Mecklenburgischen als Fertighaus eingestuft, als Nachfolger der M. über die Victoria versichert und dann von der Allianz übernommen.
So ähnlich gestaltet sich jetzt die Geschichte bei der SV bei denen Feuer versichert ist. Ein Generalvertreter hat das Objekt in 1997 gesehen und eingewertet in BAK II. Aber wenn sich die BAK's ändern muss auch das WGB in eine andere BAK eingestuft werden, nur woher soll der Kunde dies wissen???
Ich habe dem Kunden gesagt, dass die Verträge umgestellt werden müssen, sonst gibt es im Schadenfall Schwierigkeiten. Wie sehen Sie das??? Schon mal solche Fälle gehabt??? Rechtliche Grundlagen für eine "Nachmeldepflicht"???
Bin auf Ihre Antworten gespannt.

Mit freundlichen Grüßen

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...


dvb-Pressespiegel im Abo
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Meldungen zu Versicherungs- und Finanzthemen. Hier anmelden...
AGB |  Datenschutz |  Hilfe |  Impressum |  Sitemap |  Team |  Mediadaten
© deutsche-versicherungsboerse.de