Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 11.08.2010
Werbung

Überschwemmung kann jeden treffen - immer noch 74 Prozent ohne passenden Versicherungsschutz

- Starkregen verwüstet immer häufiger bisher nicht betroffene Regionen - Modell der Bayerischen Landesregierung sollte Schule machen

Zum zweiten Mal innerhalb von drei Monaten werden die neuen Bundesländer Opfer von starken Überschwemmungen. Alarmierend: In Deutschland sind 74 Prozent aller Haushalte gegen die finanziellen Folgen von Naturgefahren nicht richtig versichert. Um sich vor extremen Wetterereignissen wie Starkregen, Hochwasser und Überschwemmung zu schützen, benötigen Hausbesitzer und Mieter eine sogenannte Elementarschadenversicherung. Im Bundesdurchschnitt besitzen aber nur 26 Prozent der Haushalte eine Elementarschadenversicherung für ihr Wohngebäude. Den persönlichen Hausrat versichern sogar nur 15 Prozent gegen Naturgefahren.

„Die meisten Hausbesitzer sind in punkto Naturgefahren unterversichert“, sagt Jörg von Fürstenwerth, Vorsitzender der Hauptgeschäftsführung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in Berlin. „Besonders durch Starkregen werden immer häufiger Regionen überflutet, die davor bisher verschont blieben.“ In Bayern hat die Landesregierung auf die zunehmenden Extrem-Wetterereignisse mittlerweile reagiert. In einer Informationskampagne ruft sie Haus- und Wohnungsbesitzer sowie Mieter dazu auf, rechtzeitig durch eine Elementarschadenversicherung vorzusorgen (www.elementar-versichern.bayern.de). Niedersachsen plant, diesem Beispiel mit einer eigenen Kampagne zu folgen.

Naturgefahren: 98,5 Prozent ohne Weiteres versicherbar

„Wir sind inzwischen in der Lage, so gut wie alle Haushalte in Deutschland gegen Naturgefahren zu versichern“, so von Fürstenwerth. „98,5 Prozent aller Wohngebäude in Deutschland sind problemlos versicherbar. Für die verbleibenden 1,5 Prozent der Häuser lassen sich individuelle Lösungen finden, wie zum Beispiel über einen erhöhten Selbstbehalt.“

Die Elementarschadenversicherung schützt vor den finanziellen Folgen von Naturereignissen wie Überschwemmung, Starkregen, Rückstau, Erdbeben, Erdsenkung, Erdrutsch, Schneedruck, Lawinen und Vulkanausbrüchen. Sie kann als Zusatzbaustein zur Hausrat- und Wohngebäudeversicherung abgeschlossen werden.

Informationen für Verbraucher

Wichtige Hinweise zum Thema „Schutz vor Überschwemmung und Hochwasser“ bietet der Flyer „Land unter“. Der Flyer kann kostenlos beim Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp+klar bestellt werden: 0800/ 742 43 75. Der Download befindet sich auf www.klipp-und-klar.de.



Herr Christian Lübke
Tel.: 030 / 20 20 – 51 16
E-Mail: c.luebke@gdv.de

Gesamtverband der Deutschen
Versicherungswirtschaft e.V
Wilhelmstraße 43 / 43G
10117 Berlin
http://www.gdv.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de