dvb-Pressespiegel

Werbung
22.06.2006 - dvb-Presseservice

10% weniger Verkehrsunfälle im April 2006

Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes wurden im April 2006 von der Polizei rund 162 000 Straßenverkehrsunfälle aufgenommen, 10% weniger als im April 2005. Besonders stark gesunken ist die Zahl der Unfälle mit Personenschaden um 17% auf 23 000; hierbei starben 398 Menschen, 3,9% weniger als im Vorjahresmonat. Weitere 30 300 Personen (-14%) wurden verletzt. Unfälle mit nur Sachschaden sind gegenüber April 2005 um 8,9% auf 139 000 zurückgegangen.

In den ersten vier Monaten des Jahres 2006 erfasste die Polizei rund 700 500 Straßenverkehrsunfälle in Deutschland, das sind 1,6% weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Während die Unfälle mit Personenschaden um 9,3% auf 83 400 gesunken sind, verringerte sich die Zahl der Unfälle mit nur Sachschaden um 0,4% auf 617 200. Insgesamt wurden bei Verkehrsunfällen in den Monaten Januar bis April 2006 rund 109 200 Personen verletzt (-9,1%) und 1 378 Personen getötet (-8,2%).

Weitere Ergebnisse zeigen die Grafik sowie die Tabelle in der PDF-Datei .



Pressestelle
Frau
Tel.: +49 (0)611 / 75-3444
Fax: +49 (0)611 / 75-3976
E-Mail: presse@destatis.de

Statistisches Bundesamt
Gustav-Stresemann Ring 11
65189 Wiesbaden
Deutschland
www.destatis.de

Download

Verkehrsunfälle_April_2006.pdf (34,15 kb)  Herunterladen
dvb-Newsletter
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
AGB |  Datenschutz |  Hilfe |  Impressum |  Sitemap |  Team |  Mediadaten
© deutsche-versicherungsboerse.de