Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 01.08.2008
Werbung

1.Halbjahr 2008: KfW-Finanzierungen weiterhin auf hohem Niveau

Leichter Anstieg bei Finanzierungen der Mittelstands- und Förderbank Deutlicher Rückgang bei Verbriefungen Finanzierungen für bundesverbilligte Programme für "Energieeffizientes Bauen und Sanieren" steigen um knapp 80% Refinanzierungsstrategie äußerst erfolgreich

Die KfW Bankengruppe hat auch im 1. Halbjahr 2008 ihre Finanzierungstätigkeit auf dem hohen Niveau des Vorjahres fortgesetzt. Die wichtigsten Säulen bildeten dabei die KfW Mittelstandsbank und die KfW Förderbank. Gegenüber dem 1. Halbjahr 2007 ist das zugesagte Finanzierungsvolumen von 23,3 auf 23,4 Mrd. EUR gestiegen. In einem von nachlassender konjunktureller Dynamik und steigenden Belastungen geprägten wirtschaftlichen Umfeld hat die KfW Bankengruppe damit ihre Rolle als Impulsgeber für Investitionen im gewerblichen und privaten Bereich mit unveränderter Intensität wahrgenommen. Auch das Geschäft der KfW Entwicklungsbank, der DEG sowie der KfW IPEX- Bank entwickelt sich positiv. Dagegen weist das Verbriefungsgeschäft im wohnungswirtschaftlichen Bereich sowie von Mittelstandskrediten vor dem Hintergrund eines weiterhin schwachen internationalen Marktumfeldes einen Rückgang von 10 Mrd. EUR auf 1,6 Mrd. EUR im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr aus. Dieser ist auch der allein ausschlaggebende Faktor für den Rückgang des Gesamtgeschäftsvolumens der KfW Bankengruppe von 42,9 Mrd. EUR auf 35,0 Mrd. EUR.

Die KfW Mittelstandsbank erzielte im 1. Halbjahr 2008 ein Finanzierungsvolumen von 6,9 Mrd. EUR und damit exakt das Niveau des 1. Halbjahres des vergangenen Jahres. In der Kreditfinanzierung für Gründer, Freiberufler sowie kleine und mittlere Unternehmen erreichte die KfW Mittelstandsbank mit Zusagen über insgesamt 6,0 Mrd. EUR in den ersten sechs Monaten des Jahres einen Zuwachs von 0,2 Mrd. EUR gegenüber dem 1. Halbjahr 2007. Ein Wachstum um 4 % auf 4,8 Mrd. EUR verzeichnete dabei der Unternehmerkredit, das Flaggschiff der KfW Mittelstandsfinanzierung. Mit dem zu Beginn des Jahres 2008 eingeführten KfW-StartGeld hat die KfW bereits rund 2.800 Gründer mit weit über 80 Mio. EUR beim Aufbau ihres eigenen Unternehmens unterstützt.

Bei den Mezzanine-Finanzierungen sind im 1. Halbjahr 2008 die Zusagen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um knapp 6% auf 0,7 Mrd. EUR gestiegen. Verantwortlich hierfür war das ERP- Innovationsprogramm, bei dem die Nachfrage im ersten Halbjahr 2008 deutlich höher ausgefallen war. In der Beteiligungsfinanzierung lagen die Zusagen mit 94 Mio. EUR dagegen unter dem Vorjahreshalbjahr (181 Mio. EUR).

Das gesamte Geschäftsvolumen der KfW Mittelstandsbank belief sich im 2. Halbjahr 2008 auf 8,5 Mrd. EUR und konnte damit den Wert des Vergleichszeitraums im Rekordjahr 2007 von 12,3 Mrd. EUR nicht erreichen. Der Rückgang ist ausschließlich bedingt durch die von 5,4 auf 1,6 Mrd. EUR zurückgegangenen Verbriefungen von Mittelstandskrediten.

Im 1. Halbjahr 2008 hat die KfW Förderbank Projekte aus den Bereichen Umwelt, Wohnen, Infrastruktur und Bildung in einem Volumen von 16,5 Mrd. EUR finanziert und damit das hohe Niveau des Vorjahreszeitraums erreicht (16,4 Mrd. EUR).

Die wohnwirtschaftlichen Förderprogramme haben sich gut entwickelt und konnten mit 8,8 Mrd. EUR rund 0,4 Mrd. EUR an Finanzierungszusagen mehr verbuchen. In der gesamten Programmfamilie "Energieeffizientes Bauen und Sanieren" wurden bis Juli 2008 Kredit-zusagen in Höhe von insgesamt 3,8 Mrd. EUR erteilt, was eine Steigerung um 52 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet. Einen außerordentlich starken Nachfrageschub verzeichnen die aus Bundesmitteln verbilligten KfW- Programme CO2-Gebäudesanierung, Wohnraum Modernisieren (ÖKO- PLUS) und Ökologisch Bauen (Energiesparhaus 40) vor dem Hintergrund einer zunehmenden Sensibilisierung der Bevölkerung für die notwendige Reduktion von CO2-Emissionen und steigender Energiepreise. Bis Juli 2008 hat die KfW Förderbank hier Zusagen in Höhe von insgesamt 3,1 Mrd. EUR erteilt, was einer Steigerung um knapp 80 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Durch diese Förderzusagen konnten im ersten Halbjahr 2008 über 120.000 Wohneinheiten energetisch saniert sowie etwa 16.000 KfW- Energiesparhäuser 40 und Passivhäuser errichtet werden. Dabei wurden allein 2,2 Mrd. EUR für die Finanzierung von Energieeinsparungen und CO2-Minderung in bestehende Wohngebäude bewilligt. Daneben wurde die Errichtung von KfW- Energiesparhäusern 40 und Passivhäusern mit einem Volumen in Höhe von 0,7 Mrd. EUR im Rahmen des Programms "Ökologisch Bauen" unterstützt.

Für die Finanzierung gewerblicher Umweltschutzinvestitionen und die Nutzung erneuerbarer Energien hat die KfW Förderbank im 1. Halbjahr 2008 insgesamt ein Förderzusagevolumen in Höhe von 3,2 Mrd. EUR bereitgestellt. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet dies einen Zuwachs von 19%.

Im ersten Halbjahr 2008 erreichten die Finanzierungen im Bereich der kommunalen Infrastruktur insgesamt 1,2 Mrd. EUR gegenüber 1,9 Mrd. EUR im selben Vorjahreszeitraum.

Der KfW-Studienkredit konnte im 1. Halbjahr 2008 zur Finanzierung der Lebenshaltungskosten von mehr als 5.800 Studierenden im Erststudium beitragen. Insgesamt erhalten derzeit fast 43.000 Studierende zinsgünstige Darlehen mit einer Monatsrate von im Durchschnitt 477 EUR.

Verbriefungen wurden in der KfW Förderbank im 1. Halbjahr 2008 nicht durchgeführt.

Auch die KfW Entwicklungsbank hat ihre Aktivitäten in der finanziellen Zusammenarbeit weiter gesteigert. Zum ersten Halbjahr 2008 beliefen sich die Zusagen auf 961,4 Mio. EUR, was einem Anstieg von nahezu 19,4 % gegenüber dem Vorjahresstichtag entspricht. Für das Gesamtjahr 2008 zeichnet eine weiterhin positive Entwicklung ab. Im Entwicklungshaushalt stehen im Jahr 2008 für die finanzielle Zusammenarbeit Mittel in Höhe von rd. 1,7 Mrd. EUR zur Verfügung, dies entspricht einer Steigerung von rd. 20 % gegenüber 2007. Die KfW wird die Haushaltsmittel erneut mit eigenen, auf dem Kapitalmarkt aufgenommenen Mitteln ergänzen und damit ihre entwicklungspolitische Fördertätigkeit insgesamt weiter ausbauen. Die KfW IPEX-Bank hat im 1. Halbjahr Neugeschäfte über 8,3 Mrd. EUR abgeschlossen (1. Halbjahr 2007: 8,2 Mrd. EUR). Bei einem insgesamt deutlich angespannteren weltwirtschaftlichen Umfeld sieht die Bank dies als ein ausgezeichnetes Zwischenergebnis an.

Im Bereich der Refinanzierung war die KfW im ersten Halbjahr 2008 in einem sehr volatilen internationalen Kapitalmarktumfeld mit ihrer Strategie äußerst erfolgreich und hat an den internationalen Kapitalmärkten längerfristige Mittel im Gegenwert von 46,9 Mrd. EUR aufgenommen. Das entspricht 63 % des für das Gesamtjahr geplanten Refinanzierungsvolumens von jetzt rund 75 Mrd. EUR, welches die KfW zur Jahresmitte leicht angehoben hat.



Herr Wolfram Schweickhardt
Tel.: 069 7431-1778
E-Mail: wolfram.schweickhardt@kfw.de

KfW Bankengruppe
Palmengartenstr. 5-9
60325 Frankfurt/M.
www.kfw.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de