dvb-Pressespiegel

Werbung
26.02.2010 - dvb-Presseservice

2010 drei Prozent Wirtschaftswachstum in den USA möglich – Konsumgüter-, Erdöl- und IT-Aktien sind attraktiv

In diesem Jahr sind in den USA drei Prozent Wirtschaftswachstum möglich. Zu dieser Einschätzung kommt die Fondsgesellschaft Pioneer Investments in einem aktuellen Marktkommentar.  „Die USA werden in diesem Jahr mit ihrem positiven Wachstum alle Welt überraschen“, sagt John Carey, Fondsmanager bei Pioneer Investments. Die Entwicklung auf dem US-Arbeitsmarkt spricht nach Ansicht von John Carey für einen Wachstumsschub in den USA: Vor allem der US-Arbeitsmarkt wende sich zum Positiven. So sei die Zahl der Erstmeldungen zur Arbeitslosigkeit stärker als erwartet gesunken, gleichzeitig sei die Zahl der neu abgeschlossenen befristeten Arbeitsverhältnisse gestiegen. „Beide Entwicklungen deuten typischerweise auf eine frühe Phase wirtschaftlicher Erholung hin“, erklärt Carey. Mit den erwarteten drei Prozent Wachstum beim Bruttoinlandsprodukt (BIP) lägen die USA nach der Finanzkrise nur noch leicht unter dem langjährigen durchschnittlichen Wachstumswert.

Bei der strategischen Asset Allokation hat die Fondsgesellschaft die Anlageregion USA auf „Overweight“ heraufgestuft. „Derzeit finden sich in vielen Bereichen günstig bewertete Aktien“ sagt John Carey. Er richtet sein Augenmerk vor allem auf Sektoren, die bei der Kursrally seit März 2009 kaum Beachtung fanden: „Interessant sind die Bereiche Basiskonsumgüter, Gesundheit und Versorger, aber auch der IT-Sektor bietet langfristig orientierten Anlegern gute Chancen“, so Carey weiter. Als langfristig orientierter Investor bevorzugt er derzeit die Konsumgüterhersteller Johnson & Johnson und Colgate-Palmolive, sowie den Chiphersteller Intel. Aber auch die Aktie des Erdölkonzerns Exxon Mobil böte Chancen. Für Stockpicker seien auch Werte aus dem Finanzsektor durchaus interessant: etwa die Aktie der Bank of New York.

Um das Wirtschaftswachstum weiter zu forcieren, benötige die US-Wirtschaft keine weiteren Konjunkturprogramme, sondern klare Vorgaben in der Steuer- und Industriepolitik. „Unternehmen investieren erst wieder in neue Anlagen und Ausrüstung, wenn die Rahmenbedingungen klar sind“, so Carey Hier seien das Weiße Haus und der Kongress gleichermaßen gefordert, um gemeinsam gute Lösungen zu entwickeln.

Mit Blick auf die jüngst geäußerten Sorgen um die Finanzierung von US-Gewerbeimmobilien betont Carey, dass sich die Schwierigkeiten durch die bessere wirtschaftliche Entwicklung lösen würden. „Mit wesentlich größerer Sorge blicken Investoren derzeit auf die Probleme bei der Staatsverschuldung in Europa, im Nahen Osten und in Lateinamerika.“

Der Pioneer Funds – U.S. Pioneer Fund (ISIN: LU0133643469) investiert nach ethischen Grundsätzen breit gestreut in zirka 120 bis 140 Unternehmen aus dem Standard-&-Poor’s-500-Index. Anlagen aus den Bereichen Tabak, Alkohol und Glücksspiel kommen für das Portfolio grundsätzlich nicht in Frage. Der Pioneer Funds – U.S. Pioneer Fund bevorzugt qualitativ hochwertige Aktien unterbewerteter, etablierter US-Firmen mit starker Marktposition, einwandfreien Unternehmenszahlen, einer hohen Dividendenrendite und einer klaren Managementstrategie.




Herr Michael Finkbeiner
Head of Corporate Communications
Tel.: +49 (0)89-99 226-86 01
Fax:
E-Mail: michael.finkbeiner@pioneerinvestments.com


Herr Markus Teubner
Public Relations Manager
Tel.: +49 89 992 26-8602
Fax:
E-Mail: markus.teubner@pioneerinvestments.com

Pioneer Investments Kapitalanlagegesellschaft mbH
Apianstr. 16-20
85774 Unterföhring
www.pioneerinvestments.de

Über Pioneer Investments
Pioneer Investments ist eine international tätige Investmentgesellschaft mit einem verwalteten Fondsvermögen von rund 175 Milliarden Euro weltweit. Das Unternehmen bietet eine breite Palette von Aktien-, Renten- und Geldmarktfonds sowie alternative Investmentprodukte und strukturierte Produkte an. Die 2100 Mitarbeiter arbeiten in 31 Ländern weltweit. Pioneer Investments gestaltet auf der Basis seiner über 80 Jahre langen Erfahrung Investmentlösungen für institutionelle Investoren, Versicherungen, Pensionsfonds, Banken und Sparkassen sowie Privatkunden. Die Ratingagentur Fitch hat Pioneer Investments mit der Note M2 ("stark") für einen hohen Qualitäts- und Prozessstandard in den Investmentzentren Boston, Dublin und Mailand ausgezeichnet. Pioneer Investments und Pioneer Alternative Investments sind Markennamen der Unternehmensgruppe Pioneer Global Asset Management S.p.A (PGAM). PGAM ist eine Tochtergesellschaft der UniCredit S.p.A

dvb-Newsletter
Immer hochaktuell und relevant - das kostenlose Newsletter-Abo.
Jetzt anmelden...
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
AGB |  Datenschutz |  Hilfe |  Impressum |  Sitemap |  Team |  Mediadaten
© deutsche-versicherungsboerse.de