Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 07.08.2007
Werbung

40 Jahre ASEAN: Fidelity sieht asiatischen Staatenbund als Wachstumsgiganten

Kronberg im Taunus -Zu den zehn Mitgliedern der am 08. August 1967 gegründeten Association of Southeast Asian Nations (ASEAN) gehören einige der dynamischsten Volkswirtschaften der Welt. Fidelity International sieht 40 Jahre nach der Gründung gute Voraussetzungen für ein weiteres starkes Wachstum des Bundes, der insbesondere vom Handel mit Japan, Indien, China und Südkorea profitiert. Deshalb bieten Aktienfonds wie der Fidelity Funds - ASEAN Fund langfristig herausragende Investmentchancen.

Der südostasiatische Staatenbund ASEAN strebt in seinem Jubiläumsjahr mit Nachdruck weitere politische und wirtschaftliche Fortschritte an. "In wichtigen Ländern der ASEAN-Region herrscht heute eine große politische Stabilität. Gleichzeitig setzen sich die Regierungen stärker denn je für ein steigendes Wirtschaftswachstum und die Etablierung auf den Weltmärkten ein. Dadurch bieten diese Länder attraktive Bedingungen für Unternehmen und Investoren", sagte Jess Tan, Fondsmanagerin des Fidelity ASEAN Fund (ISIN LU0048573645).
 
Die Wirtschaft der ASEAN-Staaten wuchs 2006 um 5,9 Prozent; am stärksten in Vietnam (8,2 Prozent) und Singapur (7,9 Prozent). Eine weitere Expansion ermöglicht die Initiative ASEAN plus drei, die sich seit 1997 der Kooperation mit den Handelspartnern Japan, China und Südkorea widmet. Seit 2003 bilden die ASEAN-Länder zudem eine Freihandelszone mit geringen Handelsbarrieren und Zöllen. Weitere Fortschritte werden vom zunehmenden Geschäft mit Australien und Neuseeland erwartet, die mit den ASEAN-Staaten über den Abschluss eines Freihandelsabkommens bis 2016 verhandeln.
 
Auch bei den ausländischen Direktinvestitionen stehen die Zeichen auf Wachstum: Bis 2010 sollen durch die Gründung der ASEAN Investment Area Beschränkungen für internationale Investoren wegfallen. Die Zuflüsse aus dem Ausland stiegen im vergangenen Jahr bereits um 29,9 Prozent auf 53,3 Milliarden US-Dollar. Das Interesse der Investoren kam jedoch nicht allen Ländern des heterogenen Bündnisses zugute. Singapur, Thailand und Indonesien verzeichneten die größten Investitionen, während Laos und Myanmar/Burma fast leer ausgingen.
 
Als Positiv-Faktoren, die eine gute Entwicklung auf Unternehmensebene ermöglichen, sieht Jess Tan den wachsenden Konsumentenmarkt, das Angebot an günstigen und gut ausgebildeten Arbeitskräften sowie die starke globale Nachfrage nach Rohstoffen. Der Export von Grundstoffen - insbesondere nach Indien und China - lässt die Gewinne vieler Gesellschaften steigen. Aber auch Elektronik, Elektrogeräte, Maschinen und Maschinenbauteile sind gefragt und bescheren zahlreichen Unternehmen wachsende Erträge. Die Exporte der ASEAN-Länder legten 2006 um 15,8 Prozent auf 751 Milliarden US-Dollar zu.
 
Jess Tan räumt dem malaysischen Aktienmarkt derzeit besonders gute Entwicklungschancen ein, da die Unternehmen dort stark von der indischen und chinesischen Nachfrage nach Industriegütern, Öl und Gas profitieren. Auch für Thailand gibt sie einen positiven Ausblick - hier könnten Steuersenkungen den privaten Konsum wachsen lassen und dadurch das Umfeld für Konsumgüterproduzenten verbessern. Auch einige thailändische Banken sind für weiteres Gewinnwachstum gut positioniert. In Singapur findet die Fondsmanagerin den Immobiliensektor attraktiv, der nur wenig von der Krise am US-Häusermarkt belastet wird.
 
Zum ASEAN-Bündnis gehören die fünf Gründerstaaten Indonesien, Malaysia, Philippinen, Singapur und Thailand sowie der Kleinstaat Brunei Darussalam (Beitritt 1984), Vietnam (1995), Laos, Myanmar/Burma (beide 1997) und Kambodscha (1999). Im Fidelity ASEAN Fund besitzen Singapur mit rund 40 Prozent, Malaysia (30 Prozent), Thailand und Indonesien (je 10 Prozent) das größte Gewicht. Über drei Jahre erzielte der Fonds eine Wertentwicklung von 120,4 Prozent und über fünf Jahre 184,6 Prozent. Seit Auflegung am 01. Oktober 1990 beträgt das Plus 250,8 Prozent (Stand: 30. Juni 2007).



Herr Jörg E. Allgäuer
Tel.: 0 61 73.5 09-38 70
Fax: 0 61 73.5 09-48 79
E-Mail: joerg.allgaeuer@fidelity.de

Fidelity Investment Services GmbH
Kastanienhöhe 1
61476 Kronberg im Taunus
www.fidelity.de

Fidelity International ist eines der weltweit führenden sowie vielfach ausgezeichneten Fondsmanagement-Unternehmen, das privaten und institutionellen Anlegern Investmentprodukte und -dienst­leistungen zur Verfügung stellt. Mit über 900 Fondsmanagern und Analysten verfügt Fidelity über das größte Investment-Expertenteam der Welt und ist an allen wichtigen internationalen Finanzplätzen vertreten. Die deutschen Niederlassungen Fidelity Investment Services GmbH, Fidelity Investments International - Niederlassung Frankfurt, Fidelity Investment Management GmbH und Fidelity Pensions Services GmbH, alle in Kronberg im Taunus, betreuen ein Fondsvermögen in Publikumsfonds von 13,41 Milliarden Euro, vertreiben 101 Publikumsfonds direkt sowie über mehr als 600 Kooperationspartner und beschäftigen ca. 200 Mitarbeiter (Stand: 31.12.2006). Fidelity veröffentlicht ausschließlich produktbezogene und allgemeine Informationen und erteilt keine Anlageempfehlungen.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de