Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 08.02.2007
Werbung

40 Millionen Euro Bruttoschadenbelastung durch Kyrill

Die Württembergische Versicherung AG (WürttVers), eine Tochtergesellschaft der Stuttgarter Finanzdienstleistungsgruppe Wüstenrot & Württembergische, rechnet mit einer Bruttoschadenbelastung in Höhe von rund 40 Millionen Euro durch den Sturm Kyrill.

Bisher sind der WürttVers (inklusive der im Jahr 2005 übernommenen Karlsruher Versicherung AG) aus ganz Deutschland rund 20.000 Sach- und Kaskoschadenfälle als Folge von „Kyrill“ gemeldet worden. Aufgrund der Rückversicherung der WürttVers wird die Nettoschadenbelastung vor Steuern jedoch nicht mehr als 15 Millionen Euro betragen.

Im Vergleich wurden der WürttVers und der Karlsruher als Folge von „Lothar“ im Dezember 1999 insgesamt rund 28.000 Schäden gemeldet, die zu einem Bruttoschadenaufwand von rund 45 Millionen Euro geführt haben. Als Folge von „Jeanett“ im Oktober 2002 sind rund 24.500 Schadenmeldungen eingegangen; hier lag die Bruttoschadenbelastung für beide Gesellschaften zusammen bei rund 18,5 Millionen Euro.



Konzernstrategie und Kommunikation
Frau Monika Röhm
Tel.: 0711 662-1840
Fax: 0711 662-1334
E-Mail: monika.roehm@ww-ag.com

Wüstenrot & Württembergische AG
Gutenbergstraße 30
70176 Stuttgart
Deutschland
http://www.ww-ag.com/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de