Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 19.03.2008
Werbung

AMB Generali Gruppe rückt auf Platz 2 im deutschen Erstversicherungsmarkt vor

- Konzernversicherer wachsen schneller als der Markt - Gesamtbeiträge +2,7% - Gewinn steigt um 21% auf 417 Mio. EUR (ohne Steuereffekte) - Dividende von 2,30 EUR auf 2,90 EUR erhöht - Ziel 2008: Konzernergebnis von mindestens 450 Mio. EUR angestrebt

Aachen  März  2008 - Die AMB Generali Gruppe ist im Geschäftsjahr 2007 erneut  schneller  gewachsen  als  der  Markt.  Gemessen  an  den im Inland erzielten  gesamten  Prämieneinnahmen  rückt  der  Konzern  auf  Rang  2 im deutschen Erstversicherungsmarkt vor. Während die Branche mit einem Zuwachs von  0,6%  bei den Gesamtbeiträgen rechnet, konnten die Versicherer der AMB Generali  im Geschäftsjahr 2007 rund 13,8 Mrd. EUR Gesamtbeiträge und damit ein Plus von 2,7% verbuchen.

Das Konzernergebnis stieg - vor steuerlichem Sondereffekt - auf 417 (2006: 346) Mio. EUR. Hierzu trug insbesondere die erfreuliche Beitragsentwicklung bei. Gleichzeitig gingen die Gesamtkosten gruppenweit um 74 Mio. EUR auf 1.744 Mio. EUR zurück. Die Profitabilität in der Schaden- und Unfallversicherung - gemessen an der Summe aus Schaden- und Kostenquote (Combined Ratio) - verbesserte sich trotz der schweren Sturmschäden aus dem Orkan „Kyrill“ um 0,4 Prozentpunkte auf 95,3% (2006: 95,7%).

Aufgrund der positiven Geschäfts- und Ergebnisentwicklung schlagen Vorstand und Auf­sichtsrat der Hauptversammlung der AMB Generali eine Steigerung der Dividende je Stückaktie auf 2,90 EUR (2006: 2,30 EUR) vor.

"Wir  wachsen  kontinuierlich  schneller  als die Branche und haben uns im vergangenen Jahr auf Platz   2  im  deutschen  Erstversicherungsmarkt vorgearbeitet. Dabei  profitieren wir von der Schlagkraft und der Vielfalt unserer  Vertriebswege," sagte Dietmar Meister, Sprecher des Vorstands der AMB Generali. "Mit unseren gezielt auf die Vertriebe zugeschnittenen Marken sind wir  jetzt in einer Top-Position, die wir in den kommenden Jahren weiter ausbauen wollen," so Meister weiter. Die für 2007 gesteckten  Ziele  wurden  nicht  nur  erreicht,  sondern größtenteils sogar deutlich übertroffen - und das vor dem Hintergrund der Turbulenzen  an  den internationalen Finanzmärkten. Der Konzernchef stellte in diesem  Zusammenhang  klar:  "Die  AMB  Generali  ist  aufgrund  ihrer umsichtigen und risikobewussten  Anlagepolitik  im  Sub-Prime-Markt nicht investiert." Für  das laufende Geschäftsjahr geht der Konzern von weiteren Ergebnissteigerungen  aus: "Wir  streben in 2008 einen Konzerngewinn von mindestens 450 Mio. EUR an. Durch die geplante Zusammenführung von Generali und Volksfürsorge  sowie die Straffung interner Prozesse werden wir in den kommenden Jahren  noch effizienter. Gleichzeitig  steigern wir die Attraktivität unserer Angebote für unsere Kunden."

Marktanteilsgewinne im Versicherungsgeschäft

Die AMB Generali Gruppe hat ihre Marktanteile im Versicherungsgeschäft auch 2007  weiter  ausbauen  können. Mit einer Steigerung der Gesamtbeiträge um 2,7%  auf  13.768 Mio. EUR lag der Konzern deutlich über der Wachstumsmarke der Branche, die für 2007 von einem Zuwachs von 0,6% ausgeht.

Die erfolgreiche Entwicklung zeigt sich auch in den jeweiligen Versicherungssegmenten. Wachstumsträger sind vor allem die ersonenversicherer: In der Lebensversicherung verbuchten die Konzernunternehmen im Geschäftsjahr 2007 ein Beitragsplus von 3,6% (Markt: +0,6%). Einschließlich der Sparanteile und Beiträge aus Investmentverträgen stiegen die Prämien auf 9.067 (Vorjahr: 8.751) Mio. EUR. In der Krankenversicherung verzeichnete der Konzern einen Zuwachs um 4,6% (Markt: +2,5%). Das Beitragsvolumen steigerte sich auf 1.741 (Vorjahr: 1.666) Mio. EUR. Die Zahl der Versicherten erhöhte sich insgesamt um 4,7% auf 1,8 Millionen Personen, von denen rund 430.000 vollversichert und knapp 1,4 Millionen zusatzversichert sind. Auch in der Schaden- und Unfallversicherung ist die AMB Generali Gruppe gegen den Markttrend gewachsen. Während der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft ein Minus von 0,4% für die Branche erwartet, legten die Gesellschaften der AMB Generali bei den Prämien um 1,6% auf 3.033 Mio. EUR zu.

Lebensversicherung   profitiert  von  hoher  Nachfrage  nach  Riester-  und Basisrenten

Das   Geschäft   mit  Riester-  und  Basisrenten  verläuft  weiterhin  sehr dynamisch.  Die  AMB  Generali  Gruppe konnte  ihre  Marktführerschaft bei Riesterprodukten auch 2007 behaupten. Im Bestand der Konzern-Lebensversicherer  befanden sich zum Jahresende 2007 insgesamt rund 1,44  Millionen Verträge. Davon konnten allein im vergangenen Jahr mehr als 290.000 Policen mit einem eingelösten Neuzugang von 165,9 Mio. EUR verkauft werden. Auch bei der Basisrente nimmt die Gruppe eine Spitzenposition ein: Insgesamt  wurden  2007  konzernweit  mehr als 82.000 Basisrenten mit einem eingelösten  Neuzugang  von  132,0 Mio. EUR vermittelt. Der Bestand erhöhte sich auf knapp 113.000 Policen.

Als  Marktführer in der Riesterrente ist der Konzern im Neugeschäft von den jeweiligen  Riester-Förderstufen besonders beeinflusst. Infolge der 2006 in Kraft getretenen   Anhebung   der Förderschwelle  von  2%  auf  3%  des Bruttoeinkommens sind die Neuzugänge in 2007 nur bedingt mit der Vorjahresentwicklung  vergleichbar.  Bereinigt um diesen Sondereffekt ergab sich  bei  den  Konzern-Lebensversicherern  in  2007  eine  Steigerung  des Neugeschäfts  in  laufenden  Beiträgen  von  insgesamt 9,7%. Darüber hinaus entwickelte  sich  das  Neugeschäft nach Einmalbeiträgen mit einem Plus von 15,5%  sehr  erfreulich.  Auch ohne Bereinigung um die Riestereffekte stieg der  gesamte  Leben-Neuzugang  um 5,0% auf 1.963 Mio. EUR. Nach Bereinigung betrug das Wachstum sogar 12,5%.

Bilanziertes  Konzernergebnis von steuerlichen Sondereffekten beeinflusst - Operative Verbesserungen tragen zur Gewinnsteigerung bei

Das  Konzernergebnis  der  AMB  Generali  Gruppe  betrug  nach  Steuern und Finanzierungsaufwendungen 499 Mio. EUR. Hierin enthalten sind Sondereffekte aus der 2008 in Kraft getretenen Unternehmenssteuerreform. Ohne steuerliche Sondereffekte stieg das Konzernergebnis von 346 Mio. EUR im Vorjahr auf 417 Mio. EUR.

Der  Gewinnsprung  von 21% wurde von weiteren Ver­besserungen im operativen Geschäft  getragen.  Im Zuge der eingeleiteten Strukturmaßnahmen konnte der Konzern  seine  Gesamtkosten im Jahr 2007 um 74 Mio. EUR auf 1.744 Mio. EUR senken.  Belastend  auf  das Konzernergebnis wirkte sich der Orkan „Kyrill“ aus,  der  im  Januar  2007 bundesweit Versicherungsschäden in Höhe von 2,4 Mrd.  EUR  verursachte.  Die Netto-Schadenbelastung der AMB Generali Gruppe betrug rund 60 Mio. EUR. Aufgrund eines ansonsten günstigen Schadenverlaufs sowie der überdurchschnittlichen  Beitragsentwicklung  im  Geschäftsjahr verringerte  sich  die  Combined  Ratio  dennoch  leicht  auf  95,3%. Dabei profitierte die  Gruppe zudem von  den  bereits  im  Vorjahr initiierten Konzernprojekten zur Steigerung der Effektivität und Effizienz im
Schadenmanagement.

Die  laufenden Erträge aus Kapitalanlagen stiegen deutlich um 153 auf 3.367 Mio.  EUR.  Trotz eines grundsätzlich positiven Marktumfelds im vergangenen Jahr  erhöhten  sich  jedoch  die  Abschreibungen  auf Dividendentitel. Das Kapitalanlageergebnis verringerte sich insgesamt auf 3.684 (Vorjahr: 3.764) Mio. EUR.  In  die  von  der  so  genannten  Sub-Prime-Krise  betroffenen Anlageformen ist die AMB Generali selbst nicht investiert.

Weitere Marktanteilsgewinne und Ergebnissteigerung in den kommenden Jahren

Die AMB Generali Gruppe wird ihren erfolgreichen Kurs weiter fortsetzen. Für das laufende Geschäftsjahr 2008 kündigt der Konzern eine Steigerung des Konzerngewinns auf mindestens 450 Mio. EUR an. Ergebnistreiber werden ein weiterhin überdurchschnittliches Beitragswachstum sowie Verbesserungen im operativen Geschäft sein. Die Ergebnisprognose steht unter dem Vorbehalt, dass keine außergewöhnlichen Schadenereignisse das laufende Jahr belasten und sich die Kapitalmärkte - nach der Krise zu Jahresbeginn - wieder erholen. Aufgrund der vorliegenden Planungen geht der Konzern auch für die Jahre 2009 sowie 2010 von weiteren Ergebnissteigerungen aus. Für 2009 werden mindestens 500 Mio. EUR und für 2010 mindestens 550 Mio. EUR prognostiziert. Infolge der im Konzern durchgeführten Maßnahmen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit sowie der geplanten Fusion der Mehrkanalversicherer der Gruppe, der Generali in München und der Volksfürsorge in Hamburg, rechnet der Konzern bis 2010 mit einer weiteren Kostensenkung auf insgesamt 1.600 Mio. EUR. "Wir werden unsere Wettbewerbsfähigkeit in den kommenden Jahren weiter steigern“, kündigte Konzernchef Dietmar Meister an. „Im Mittelpunkt unserer Strategie steht die Ausrichtung der Vertriebswegevielfalt auf ein aus drei Säulen bestehendes Vertriebswegemodell." Diese drei Säulen setzen sich zusammen aus dem exklusiven Vertrieb der AachenMünchener über die enge strategische Partnerschaft mit der Deutschen Vermögensberatung, dem Direktvertrieb mit der CosmosDirekt als Marktführer in diesem Segment und dem Multikanalvertrieb unter dem derzeit neu entstehenden, gemeinsamen Unternehmen von Generali und Volksfürsorge. Daneben setzt der Konzern weiter auf die Stärke und Kompetenz seiner Spezialanbieter Advocard, Badenia, Central und Dialog.



Tel.: +49.241.461.3830
E-Mail: presse@amb-generali.de

AMB Generali Holding AG
Aachener-u.-Münchener-Allee 9
52074 Aachen
http://www.amb-generali.de/

Der Geschäftsbericht 2007 der AMB Generali Holding AG sowie der Konzern-Geschäftsbericht 2007 der AMB Generali Gruppe können im Internet unter www.amb-generali.de heruntergeladen werden. Darüber hinaus steht Ihnen unsere Investor Relations Präsentation Full Year 2007 Results unter der Rubrik Investor Relations/Publikationen/Präsentationen zur Verfügung.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de