Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 11.11.2008
Werbung

AMB Generali Gruppe weiterhin mit starkem Wachstum – Finanzmarktkrise beeinflusst Konzerngewinn

- Versicherungsgruppe wächst schneller als die Branche – Beitragseinnahmen steigen um 5,0% - Konzernergebnis aufgrund Finanzmarktkrise zum 3. Quartalsende auf 59 Mio. € gesunken - Konzernchef Dietmar Meister: „Auch in Zeiten der Finanzkrise sind wir ein starker und verlässlicher Partner für unsere Kunden.“

Aachen – Die AMB Generali Gruppe hat ihre starke Position im deutschen Versicherungsmarkt gefestigt und wächst weiterhin schneller als die Branche. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres verzeichnete die zweitgrößte Erstversicherungsgruppe im deutschen Markt überdurchschnittliche Wachstumsraten. Die gesamten Beitragseinnahmen stiegen in der Lebensversicherung um 5,9%, in der Krankenversicherung um 6,2% und in der Schaden- und Unfallversicherung um 0,6%. Insgesamt wuchsen die Gesamtbeiträge um 5,0% auf über 10,5 Mrd. €.

Den Erfolgen im Versicherungsgeschäft stehen jedoch die Auswirkungen der weltweiten Kapitalmarktkrise gegenüber. Aufgrund der erheblichen Kursverluste an den Finanzmärkten wurde das Konzernergebnis mit 312 Mio. € belastet. Dies führte zu einem verminderten Überschuss zum 30. September 2008 von 59 Mio. € nach einem Konzerngewinn von 322 Mio. € (ohne Sondereffekte aus Steuersatzänderung) im Vorjahreszeitraum.

„Dass wir trotz der aktuellen Kapitalmarktkrise zuversichtlich in die Zukunft blicken können, liegt vor allem an den deutlichen Erfolgen, die wir im Versicherungsgeschäft verzeichnen“, so Dietmar Meister, Sprecher des Vorstands der AMB Generali. „In den nächsten Jahren werden wir weiterhin von unserer guten Positionierung in den Märkten profitieren und trotz der aktuellen Finanzmarktkrise weiter wachsen. Der Gewinnrückgang im laufenden Jahr ergibt sich ausschließlich aus den Folgen der Krise, auf die wir keine direkten Einflussmöglichkeiten haben. Wichtig für unsere Kunden ist jedoch: Auch in diesen stürmischen Zeiten erweist sich unsere Gruppe aufgrund ihrer Stärke und Zuverlässigkeit als sicherer Hafen“, so der Konzernchef. „Kunden und Lebensversicherer der AMB Generali Gruppe profitieren jetzt von unserer konservativen und vorsichtigen Anlagepolitik. Unsere Angebote zur privaten Altersvorsorge entsprechen dem Sicherheitsbedürfnis der Menschen über einen langen Zeitraum hinweg – das zeigt sich gerade in der gegenwärtig schwierigen Finanzmarktlage. Die Kombination von umfassendem Risikoschutz mit einer langfristig stabilen Alterssicherung ist das Alleinstellungsmerkmal der Versicherer. Der Kunde hat bei uns die Gewissheit, dass er sein Geld sicher angelegt hat. Ich bin überzeugt, dass diese Vorteile das künftige Vorsorgeverhalten der Verbraucher noch stärker beeinflussen werden.“

Marktanteilsgewinne in allen Versicherungssparten
Die Versicherer der AMB Generali Gruppe wachsen weiterhin überdurchschnittlich. Schätzungen gehen für den Gesamtmarkt von einem Zuwachs von 1,5% in 2008 aus. Die AMB Generali Gruppe verzeichnete dagegen allein in den ersten neun Monaten dieses Jahres einen Anstieg der Gesamtbeiträge um 5,0% auf 10.586 Mio. €. Nach internationalen Rechnungslegungsstandards, also ohne Berücksichtigung von Sparanteilen vor allem in der Fondsgebundenen Versicherung und ohne Beiträge aus Investmentverträgen, verbuchten die Lebens-, Kranken- und Sachversicherer des Konzerns Brutto-Beitragseinnahmen von insgesamt 8.872 (Vorjahr: 8.718) Mio. €.

Wachstumsträger sind nach wie vor die Personenversicherer: Die Gesamtbeiträge im selbst abgeschlossenen Geschäft der Lebensversicherer stiegen um 5,9% auf insgesamt 6.696 Mio. €. Zum Vergleich: Die Branche verzeichnete in den ersten drei Quartalen 2008 ein marktweites Wachstum in der Lebensversicherung von 2,6%.

Im Neugeschäft profitieren die Konzern-Lebensversicherer vor allem von ihrer starken Positionierung im Bereich der Riesterversicherung. Neben der zu Jahresbeginn in Kraft getretenen 4. Riester-Förderstufe trug der Verkaufserfolg der im Vorjahr neu eingeführten innovativen Riesterprodukte maßgeblich dazu bei, dass der Konzern einen Neugeschäftszuwachs von 30,3% verzeichnen konnte. Auch ohne Berücksichtigung des Effektes aus der Riester-Förderstufe erzielten die Lebensversicherer der AMB Generali Gruppe ein Neugeschäftswachstum, das mit 19,5% den Vergleichswert der Branche von 9,5% deutlich übertraf.

Allein in den ersten neun Monaten wurden mehr als 275.000 Riesterpolicen neu abgeschlossen. Viele Bestandskunden haben sich dabei für einen Wechsel in die neuen, attraktiven Riestertarife entschieden, die ihnen durch eine dynamische Kapitalanlage deutlich höhere Renditechancen bieten, so dass rund 56.000 Verträge umgestellt wurden. Der Bestand vermittelter Riesterrenten erhöhte sich zum 30. September 2008 auf rund 1,6 Mio. Verträge.

Auch die Nachfrage nach Basisrenten ist ungebrochen. Von Januar bis September 2008 wurden konzernweit über 47.000 Verträge neu vermittelt. Seit Produkteinführung haben rund 157.000 Kunden der AMB Generali Gruppe Basisrenten mit einem laufendem Jahresbeitrag von mehr als 254,4 Mio. € abgeschlossen.

Maßgeblichen Anteil an der erfolgreichen Entwicklung im Riester- und Basisrentengeschäft hatte erneut der langjährige strategische Vertriebspartner der AMB Generali Gruppe, die Deutsche Vermögensberatung.

Die Krankenversicherer der AMB Generali Gruppe entwickeln sich weiter hochdynamisch. Während im Branchendurchschnitt für 2008 mit einem Beitragswachstum von nur 3% gerechnet wird, legten die Krankenversicherer des Konzerns in den ersten neun Monaten des Jahres um 6,2% zu. Treiber für diese erfreuliche Steigerung ist insbesondere das Neugeschäft, das sich deutlich gegen den Markttrend entwickelte. Während die Gesundheitsreform zum Teil erhebliche Absatzeinbrüche in der Branche verursacht, verzeichneten die Krankenversicherer der AMB Generali Gruppe einen Neugeschäftszuwachs von über 20%. Sowohl in der Voll- als auch in der Zusatzversicherung haben wir zahlreiche neue Kunden hinzugewonnen. Bis zum 30. September 2008 konnte die Zahl der versicherten Personen um rund 14.500 auf etwa 444.000 in der Vollversicherung bzw. um über 65.000 auf rund 1,43 Millionen in der Zusatzversicherung weiter deutlich gesteigert werden.

Auch im umkämpften Schaden- und Unfall-Markt legten die Unternehmen der AMB Generali Gruppe stärker als der Markttrend zu. Die Branchenprognose für 2008 sieht einen leichten Anstieg der Beitragseinnahmen von marktweit 0,2% vor. Dagegen stiegen die gebuchten Bruttobeiträge des selbst abgeschlossenen Sach-Geschäfts in der AMB Generali Gruppe um 0,6% auf insgesamt 2.526 (Vorjahr: 2.511) Mio. €.

Weitere Stärkung der operativen Ertragskraft
Neben den überdurchschnittlichen Zuwächsen bei den Beitragseinnahmen verzeichnete die AMB Generali Gruppe auch eine anhaltend positive Entwicklung ihrer operativen Ertragskraft. Die versicherungstechnischen Ergebnisse wurden deutlich verbessert. Die Combined Ratio konnte zum 30. September 2008 um 1,9 Prozentpunkte auf 95,6% weiter abgesenkt werden. Dabei zeigen die bereits in den Vorjahren initiierten Maßnahmen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit Wirkung. Die Gesamtkosten (Personal- und Sachkosten) des Konzerns wurden im Vergleich zum Vorjahreszeitraum – trotz des dynamischen Wachstums – um 79 auf 1.231 Mio. € weiter reduziert.

Abschreibungen auf Wertpapiere führten zu verringertem Kapitalanlage- und Konzernergebnis

Die dramatischen Kursverluste an den Finanzmärkten haben das Kapitalanlageergebnis der AMB Generali Gruppe erwartungsgemäß negativ beeinflusst. Infolge der Krise an den Kapitalmärkten wurde das Konzernergebnis mit 312 Mio. € belastet. Die Turbulenzen führten zu einer Verringerung des Kapitalanlageergebnisses auf 1.126 (Vorjahr: 2.955) Mio. €. Zwar entwickelten sich die laufenden Nettoerträge mit einer Steigerung um 119 auf 2.714 Mio. € positiv – das von realisierten Kursgewinnen gekennzeichnete gute Vorjahresergebnis konnte angesichts der Marktentwicklungen jedoch nicht erreicht werden.

Beeinflusst durch die negative Aktienmarktentwicklung in den ersten neun Monaten 2008 verzeichnete der Konzern zum 30. September 2008 einen Konzerngewinn, der (nach Eliminierung des vorjährigen Sondereffekts aus der Steuersatzänderung) mit 59 Mio. € um 263 Mio. € unter dem Ergebnis des Vorjahres lag.

Kapitalmarktturbulenzen machen Ergebnisprognosen unmöglich
Infolge der anhaltenden Unsicherheit über die weitere Kapitalmarktentwicklung sieht die AMB Generali auch weiterhin von einer Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr ab. Die Höhe des Konzerngewinns im Jahr 2008 wird entscheidend von der weiteren Kapitalmarktentwicklung abhängen.

Für die kommenden Jahre geht die AMB Generali Gruppe – im Unterschied zum Geschäftsjahr 2008 – jedoch wieder von einer deutlich positiveren Ertragslage aus. Zudem ist der Konzern optimistisch, die gute operative Entwicklung sowie die vertrieblichen Erfolge weiterhin fortsetzen zu können.

Der komplette  Konzernberichts für das 1. bis 3. Quartal  2008 kann im Internet unter www.amb-generali.de, Rubrik: Investor Relations beruntergeladen werden.



Tel.: +49.241.461.3830
E-Mail: presse@amb-generali.de

AMB Generali Holding AG
Aachener-u.-Münchener-Allee 9
52074 Aachen
http://www.amb-generali.de/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de