Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 07.08.2007
Werbung

AOK startet neue Arznei-Rabattofferte

Ausschreibung von 82 Wirkstoffen - Umsatzvolumen liegt bei rund 2,7 Milliarden Euro Verträge sollen zwei Jahre gelten

Federführend für alle AOKs in Deutschland hat die AOK Baden-Württemberg am Montag (06.08.2007) ihre neue Arznei-Rabattofferte gestartet. Laut AOK ist die Ausschreibung im e-Bundesanzeiger (www.ebundesanzeiger.de) veröffentlicht.

"Die AOK-Gemeinschaft wird ihren Versicherten damit auch weiterhin eine qualitativ hochwertige und günstige Arzneimittelversorgung anbieten. Wir erwarten durch die neuen 2-Jahresverträge ein Einsparpotential bei den Beitragsgeldern in Höhe von 900 Millionen Euro für das gesamte AOK-System. Zudem werden unsere Versicherten in den kommenden beiden Jahren weit über 100 Millionen Euro weniger an Zuzahlungen leisten müssen", sagt Dr. Christopher Hermann, Vorstands-Vize der AOK Baden-Württemberg, der als Verhandlungsführer die AOK-Rabattofferte bundesweit durchführt.

Die AOK erwartet laut Hermann, dass es bei der neuen Ausschreibung eine ganz breite Beteiligung geben wird. Bei der ersten Offerte seien die bisherigen Generika-Marktführer in Deutschland nicht dabei gewesen. Die erste Runde habe aber gezeigt, welche ungeahnten Marktbewegungen zugunsten der Versicherten möglich sind. Hermann: "In der neuen Ausschreibung haben die pharmazeutischen Unternehmen die Möglichkeit, Angebote zu 82 Wirkstoffen abzugeben. Damit erreichen wir ein Umsatzvolumen, das AOK-weit im vergangenen Jahr bei 2,7 Milliarden Euro lag. Dieser Betrag macht bundesweit rund zwei Drittel der AOK-Ausgaben für Generika aus".

Nach dem Willen der AOK sollen die neuen Verträge nicht wie bisher ein, sondern zwei Jahre laufen. Hermann: "Wir wollen die Verträge jetzt nicht immer nur mit drei Rabattpartnern pro ausgeschriebenen Wirkstoff schließen. Bei Wirkstoffen, die bei uns 2006 bundesweit mindestens 3,5 Millionen mal verordnet wurden, sollen in der neuen Runde jeweils vier Anbieter den Zuschlag erhalten."

Die eingehenden Rabatt-Angebote will die AOK zügig auswerten und die Zuschläge bis spätestens Ende September erteilen. Laut Hermann spielt die Sorgfalt bei der Auswahl der Angebote je Wirkstoff eine große Rolle: "Wir werden uns für alle Angebote die notwendige Zeit zur Prüfung nehmen. Unser Interesse ist aber auch, dies so schnell als möglich zu erledigen, damit sich Rabattpartner und alle anderen Beteiligten, nicht zuletzt natürlich Apotheker und Ärzte, intensiv und frühzeitig auf die neue Situation im kommenden Jahr einstellen können."

Die AOK-Arzneirabattverträge 2007 - Halbjahresbilanz:

Einsparung von rund 30 Millionen Euro Beitragsgeldern allein im 2. Quartal 2007

4 Millionen Euro Zuzahlungsentlastung für alle AOK-Versicherten im 2. Quartal 2007

Versicherte der AOK Baden-Württemberg bestätigen überwiegend, dass die Versorgung mit rabattierten Arzneimitteln gut funktioniert hat



Herr
Tel.: 0711 25 93-234
E-Mail: presse@bw.aok.de

AOK Baden-Württemberg
Heilbronner Str. 184
70191 Stuttgart
www.aok.de/bw

Die AOK Baden-Württemberg versichert 3,9 Millionen Menschen und zahlt fast 9,8 Milliarden Euro pro Jahr an Leistungen in der Kranken- und Pflegeversicherung.

Weitere Informationen zur AOK Baden-Württemberg im Internet unter: www.aok-bw.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de