Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 13.03.2007
Werbung

AOK zum Tag der Rückengesundheit: Aktiv gegen Rückenschmerzen mit dem AOK-RückenKonzept

Rund 80 Prozent der Deutschen haben mindestens einmal im Leben Rückenprobleme. Ein schmerzhafter Tribut an unsere bewegungsarme Zeit - und ein kostspieliger dazu. Denn Expertenschätzungen zufolge entstehen durch Rückenleiden jährlich volkswirtschaftliche Kosten in Höhe von rund 15 Milliarden Euro. Darauf macht die AOK Baden-Württemberg zum diesjährigen Tag der Rückengesundheit am 15. März 2007 aufmerksam. Er steht unter dem Motto: "Muskeln stärken - Schmerzen lindern".

Wer sich zuwenig bewegt, hat oft auch eine zu schwache Muskulatur, die stärkeren Belastungen nicht gewachsen ist. Denn nur viel Bewegung, gezielte Gymnastik und individuelles Training machen die Muskeln geschmeidig und belastungsfähig. Kommen noch regelrechte "Bewegungsstarre" - zum Beispiel durch stundenlanges Sitzen - oder Fehlhaltungen hinzu, verkrampfen Teile der Muskulatur und beginnen oft in Ruhestellung zu schmerzen. Zusätzlich begünstigt auch Stress Verspannungen der Rückenmuskulatur.

"Bewegung ist die beste Medizin im Kampf gegen Rückenschmerzen", betont auch Dr. Rolf Hoberg, Vorstandsvorsitzender der AOK Baden-Württemberg. "Wir haben deshalb exklusiv für unsere Versicherten das AOK-RückenKonzept entwickelt, ein wirkungsvolles Programm, mit dem Rückenprobleme, auch unter Einsatz spezieller Trainingsgeräte, gezielt und individuell angegangen werden. Ganz wichtig ist, dass die dort erlernten Übungen und Verhaltensweisen problemlos als 'Heimprogramm' fortgesetzt werden können. Wo, wie und wann der Einstieg zum AOK-Rückenkonzept erfolgt, kann bei jedem AOK-KundenCenter erfragt werden."

Damit Rückenprobleme erst gar nicht auftreten, empfiehlt die AOK Menschen, die ihre Arbeitszeit vor dem Computer oder am Schreibtisch verbringen oder körperlich einseitig belastet werden, einen Bewegungsausgleich durch sportliche Aktivitäten, angefangen mit leichter entspannender Gymnastik bis hin zu Walken, Wandern, Radfahren oder Schwimmen. Und auch auf dem Bürostuhl - oder Fernsehsessel - kann man durch "dynamisches Sitzen", d.h. häufige Veränderung der Sitzhaltung, etwas gegen Bewegungsstarre und zur Entlastung der Wirbelsäule tun. Außerdem sollte man sich zwischendurch öfter kurze Bewegungspausen gönnen.

Die AOK Baden-Württemberg versichert 3,9 Millionen Menschen und zahlt fast 9,8 Milliarden Euro pro Jahr an Leistungen in der Kranken- und Pflegeversicherung.



Herr
Tel.: 0711 25 93-234
E-Mail: presse@bw.aok.de

AOK Baden-Württemberg
Heilbronner Str. 184
70191 Stuttgart
www.aok.de/bw

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de