Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 27.07.2011
Werbung

AXA Ruhestand-Barometer Wunsch nach finanzieller Absicherung im Pflegefall

Nach der Einkommenssicherung Hauptziel der Deutschen für die private Vorsorge - Spitzenwert im internationalen Vergleich

Das Thema Pflege und die Absicherung bei Pflegebedürftigkeit gehören zu den derzeit drängenden gesellschaftspolitischen Themen: So ging Ende Juni 2011 ein Gesetzesentwurf der Bundesregierung zur "Familienpflegezeit" in die zuständigen Ausschüsse. Tritt dieses Gesetz in Kraft, können Erwerbstätige eine gewisse Zeit beruflich kürzer treten, um Familienangehörige zu Hause zu pflegen - ohne allzu große Einkommenseinbußen in Kauf nehmen zu müssen. Das gibt Familien von Pflegebedürftigen mehr finanzielle Sicherheit - und die ist den Deutschen wichtig, wie auch das aktuelle AXA Ruhestand-Barometer zeigt: Als einen der wichtigsten Absicherungsaspekte nennt jeder Dritte der befragten deutschen Erwerbstätigen die finanzielle Versorgung bei Pflegebedürftigkeit. Ihr räumen 36 Prozent der befragten Bundesbürger - noch vor der Finanzierung von Zukunftsplänen oder der Absicherung im Todesfall - einen hohen Stellenwert ein. Im internationalen Vergleich liegen die Deutschen mit diesem Wert sogar an der Spitze, gefolgt von den erwerbstätigen Italienern und US-Amerikanern (jeweils 16 Prozent).

Das AXA Ruhestand-Barometer

Das AXA Ruhestand-Barometer ist eine quantitative, repräsentative Umfrage über die Bevölkerungseinstellung zum Lebensabschnitt "Ruhestand". Die im Dezember 2010 veröffentlichte Studie führte die Gesellschaft für Konsum-, Markt- und Absatzforschung (GfK) im Auftrag von AXA durch. International wurden insgesamt 13.123 Personen in 13 Ländern befragt. Dazu zählen neben Deutschland Belgien, Frankreich, Italien, Japan, Spanien, Schweiz, Großbritannien, die USA, Tschechische Republik, Ungarn, Polen und die Slowakische Republik. In Deutschland interviewte die GfK 501 Erwerbstätige ab 25 Jahren sowie 500 Ruhe- und Vorruheständler bis 75 Jahre.



Herr Ingo A. Koch
Leiter Konzernkommunikation
Tel.: +49 (0221) 1 48 - 2 11 44
Fax: +49 (0221) 1 48 - 3 00 44
E-Mail: ingo.koch@axa.de

Frau Ursula Roeben

Tel.: +49 (0221) 1 48 - 2 11 41
Fax: +49 (0221) 1 48 - 3 00 44
E-Mail: ursula.roeben@axa.de

AXA Versicherung AG
Colonia-Allee 10-20
51067 Köln
www.axa.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de