Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 23.03.2009
Werbung

Ab sofort wieder: Bock auf den Bock

Motorradversicherungen wandeln sich, weil sich die Fahrgewohnheiten gewandelt haben. Unter den Helmen stecken nicht mehr halbwüchsige junge Kerle, sondern zunehmend zarter gebaute Frauen und reife Männer. Aus dem Halbstarken-Sport der James-Dean-Zeit ist Daddy’s Hobby geworden. Kluge Kunden fragen nach einem Erfahrungsrabatt. So wie es Ü30-Parties gibt, gibt es nun auch Ü30-Versicherungen. Concordia nennt ihr Angebot für den erfahrenen Hell Racer „30plus“. Und einen Beamtentarif gibt es für die Hobby-Rocker auch. Zeichen des Wandels: Motorradfahrer sind immer mehr gutsituierte und vernünftige Leute. „Gerade diese Kunden“, sagt Dr. Heiner Feldhaus, Chef der bei Bikern beliebten Concordia, „sind selbst- und preisbewusst; sie verlangen ein hohes Leistungsniveau bei niedrigen Preisen. Und auch bei Vorfällen im Ausland die gewohnte Betreuung.“

Mit den ersten Krokussen werden wahre Biker beiderlei Geschlechts und jeden Alters unruhig: Die Saison des Motorradfahrens beginnt. Vorbei ist die Zeit, in der das Gefährt nur als Notnahrung für Marder diente. Zu den Frühlingsgefühlen gehört der Bock auf den Bock.

Wer unter Helm und Lederkleidung nur Jugendliche vermutet, pflegt Vorurteile einer längst vergangenen Zeit. Gerade vollerwachsene Männer erfüllen sich Jugendträume; immer routiniertere Autofahrer genießen die Freiheit auf zwei Rädern. Die Versicherungen reagieren darauf mit einem Anciennitätsprinzip. „Eine Versicherung muss so lebendig sein, wie die Menschen, die sie nutzen. Wir honorieren Alter und Erfahrung von Motorradfahrern durch besonders günstige Tarife“, sagt Dr. Heiner Feldhaus, Chef der Concordia.

„25plus“ und „30plus“ bieten günstige Tarife: Wer das verflixte siebte Jahr ohne Schaden absolviert, sinkt in seiner Prämie auf nur noch 25 % des Haftpflichtsatzes. Gegen einen geringen Aufpreis gibt es nach vier schadenfreien Jahren sogar einen Freischuss: Trotz eines einmaligen Missgeschicks pro Jahr erfolgt die Einstufung in die nächst günstigere Schadenfreiheitsklasse. So sind zwischen einem Drittel und der Hälfte des Beitrags zu sparen.

Viele Motorradfahrer, die erstmals ein Bike versichern oder sich ein zweites anschaffen, können bei der Concordia mit der Schadenfreiheitsklasse ½ (60 %), im günstigsten Fall sogar mit 50 % (SF-Klasse 1), in die Haftpflicht einsteigen. Vorteilhafte Führerschein-, Zweitfahrzeug- und Einsteigeregelungen machen es möglich.

Weniger als eine Tankfüllung kostet die Ausland-SchadenPlus für den Fall, dass der Ausflug weiter führt als geplant. Oder in besseres Wetter. Gardasee, wir kommen. Concordia-Kunden werden bei Verwicklung in einen Unfall so gestellt, als wäre der ausländische Unfallverursacher bei der Concordia versichert. Der Schaden wird somit nach deutschem Recht entschädigt. Langwierige Streitereien mit ausländischen Versicherern gehören der Vergangenheit an. Dr. Heiner Feldhaus von der Concordia: “Durch diese Police ist eine schnelle Abwicklung und optimale Betreuung garantiert. Damit der Spaß Spaß bleibt, auch wenn es mal ein Malheur gab.“

Interessierte Biker können auf der Website der Concordia den Online-Rechner testen und direkt vergleichen.



Herr Christian Behrens
Zentrale Unternehmenskommunikation
Tel.: 05 11 / 57 01 - 13 82
Fax: 05 11 / 57 01 - 7 13 82
E-Mail: Christian.Behrens@Concordia.de

Concordia Versicherungs-Gesellschaft a. G.
Karl-Wiechert-Allee 55
30625 Hannover
http://www.concordia.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de