Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 12.03.2007
Werbung

Allianz Deutschland AG: Der Kunde steht im Mittelpunkt

Jahrespressekonferenz am 7. März 2007: Die Allianz entwickelt sich vom Gelderstatter zum Problemlöser weiter und bietet ihren Kunden spartenübergreifende Lösungen

Auf die Kunden zu hören, ihre Bedürfnisse zu verstehen und entsprechende Lösungen anzubieten – das bedeutet für die Allianz auch, mehr zu leisten als finanziell für den entstandenen Schaden aufzukommen: Nach einem Unfall, bei Krankheit oder im Rechtsstreit braucht der Kunde nicht nur Geld. Seine erste Sorge ist die Behebung des Schadens. Dabei wollen wir ihm helfen. Durch die neue spartenübergreifende Aufstellung der Allianz in Deutschland nutzen wir die Expertisen der Sach-, Lebens- und Krankenversicherung, um gemeinsam innovative Lösungen zu entwickeln und unseren Kunden einen noch besseren Service zu bieten.

Sachversicherung: Für alle Fälle Assistance

Ein Beispiel für den so genannten Assistance-Gedanken ist die Unfallversicherung Unfall 60 Aktiv. Sie bietet nach einem Unfall ein umfangreiches Assistancepaket mit Hilfs- und Pflegeleistungen in der eigenen Wohnung. Eine repräsentative Umfrage von Infratest ergab: Zwei Drittel der Senioren möchten im Alter auf alle Fälle in ihrer Wohnung beziehungsweise ihrem Haus bleiben.

Die wenigsten älteren Menschen können aber auf ihre Kinder und Enkel zählen, wenn sie zum Beispiel nach einem Unfall noch Hilfe zu Hause benötigen. Für diese Bedürfnisse ist Unfall 60 Aktiv die richtige Lösung. Bisher haben knapp 300.000 Kunden dieses Produkt abgeschlossen. Mehr als 98 Prozent der Kunden, die Unfall 60 Aktiv bereits in Anspruch genommen haben, waren mit den Leistungen zufrieden.

Das erfolgreiche Produktkonzept von Unfall 60 Aktiv haben wir 2006 für jüngere Kunden angepasst. Seit August bietet die Allianz mit Unfall Aktiv umfangreiche Leistungen für Familien und Singles. Besonders attraktiv für Familien: Fällt der betreuende Elternteil durch einen Unfall aus, organisiert die Allianz die Versorgung der Kinder und übernimmt die dafür anfallenden Kosten.

Pannendienst für zu Hause

Der Allianz Haus- und Wohnungsschutzbrief, der "Pannendienst für zu Hause", vermittelt Kunden Soforthilfe bei Problemen im Haushalt, zum Beispiel bei Schlüsselverlust oder defekten Installationen. Seit Dezember 2006 ist der Schutzbrief nicht nur als Einzelprodukt, sondern auch als Baustein in der Hausratversicherung Optimal zu haben - zu einem noch günstigeren Preis. Mit mehr als 100.000 verkauften Policen ist dieses Produkt sehr erfolgreich.

24-Stunden-Anwaltsberatung

Auch in der Rechtsschutzversicherung bietet die Allianz seit 2006 einen neuen Service: die 24-Stunden-Anwaltsberatung. Über das Rechtsschutz-Service-Telefon können Allianz Rechtsschutzkunden nach der Deckungszusage eine kostenlose telefonische Erstberatung durch unabhängige Anwälte zu Rechtsproblemen aller Art in Anspruch nehmen. Im Optimal-Tarif für den Privatbereich ist die telefonische Erstberatung sogar für nicht versicherte Rechtsprobleme kostenlos enthalten. Dieser Service trifft genau den Bedarf unserer Kunden: 94.000 mal konnten wir bereits schnell und unbürokratisch helfen. Das entspricht über 10.000 Stunden anwaltlicher Beratung. Ab dem Frühjahr werden wir diesen Service auch unseren Firmenkunden anbieten.

Autoversicherung

In der Autoversicherung bieten wir seit 2005 durch unsere differenzierte Produkt- und Vertriebswegestrategie für jeden Kundenbedarf das passende Produkt an: mit den Tarifen Optimal, Kompakt und Allianz 24. Mit Allianz 24 bedienen wir gezielt die internet-affinen Kundensegmente, die wir mit den klassischen Allianz Angeboten nicht erreichen können. Insgesamt konnten wir 2006 den Bestand an versicherten Fahrzeugen dank unserer erfolgreichen Strategie von 8,89 auf 8,91 Millionen steigern. Unser Direktversicherer hat sich dabei im Geschäftsjahr 2006 noch stärker als erwartet entwickelt.

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz

Unseren Firmenkunden erwachsen aus veränderten gesetzlichen Rahmenbedingungen immer neue Risikosituationen. Ein Beispiel ist das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), das seit August 2006 in Kraft ist. Auch deutsche Unternehmen müssen damit rechnen, von Mitarbeitern oder Bewerbern auf Schadenersatz wegen Diskriminierung verklagt zu werden. Die Allianz bietet seit Oktober 2006 als erster deutscher Versicherer ein entsprechendes Haftpflicht-Deckungskonzept an. Die Leistungen umfassen nicht nur den Rechtsschutz – also die Übernahme der Kosten für die Verteidigung, einen Haftpflichtprozess oder die Abwehr unbegründeter Ansprüche – sondern auch die Befriedigung begründeter Schadenersatzansprüche.

Umweltschadensgesetz

Noch in diesem Jahr tritt in Deutschland das neue Umweltschadensgesetz in Kraft, das auf der EU-Umweltrichtlinie von 2004 beruht: Wer die Artenvielfalt gefährdet, Gewässer verunreinigt oder Bodenflächen verseucht, kann künftig selbst dann nach öffentlich-rechtlichen Grundsätzen für die Schäden haftbar gemacht werden, wenn er sie weder durch Fehlverhalten noch durch Fahrlässigkeit verschuldet hat. Die Allianz ist im GDV maßgeblich an der Entwicklung von Produktlösungen beteiligt und wird rechtzeitig vor Inkrafttreten ein Versicherungskonzept für Firmenkunden anbieten.

Lebensversicherung: Vorsorge für ein langes Leben

Die Allianz RiesterRente wird von unseren Kunden inzwischen bestens angenommen. Das anfangs häufig eher geschmähte Produkt hat sich 2006 zu einem Bestseller unseres Lebensversicherungsgeschäfts entwickelt. Rund 266.000 Policen wurden im vergangenen Jahr neu verkauft – das entspricht einem Anteil von fast 40 Prozent aller Neuverträge. Zum Jahresende 2006 lag der Bestand bei deutlich über einer Million Verträge. Die Nachbesserungen durch den Gesetzgeber, aber auch die intensive Beratung durch die Allianz Vertriebe haben dazu beigetragen, dass die RiesterRente nunmehr für breite Bevölkerungsschichten interessant geworden ist.

BasisRente

Nach eher verhaltenem Start hat sich auch ein weiteres staatlich gefördertes Produkt, die Allianz BasisRente, 2006 gut entwickelt. Die Zahl der verkauften Verträge stieg mit 16.800 Stück gegenüber dem Vorjahr um das Zweieinhalbfache. Die 2006 auf den Weg gebrachte Gesetzesänderung zur steuerlich besseren Abzugsfähigkeit der Beiträge zur BasisRente hat den Verkauf zum Jahresende deutlich belebt. Gerade Selbständige und Freiberufler, aber auch gut verdienende Arbeitnehmer können von Jahr zu Jahr einen immer höheren Anteil ihrer Beiträge für eine BasisRente als Sonderausgaben abziehen.

Allianz IndexPolice

Mit der Allianz IndexPolice, einer Rentenversicherung gegen Einmalbeitrag, haben wir 2006 erstmals eine Kombination aus Rentenversicherung und Garantiezertifikat auf den Markt gebracht. Sie bietet neben einer garantierten Mindestleistung auch die Chance einer Zusatzrendite bei positiver Aktienperformance. Wir schließen damit die Lücke zwischen Kapitalmarkt und Versicherungswelt und können gleichermaßen sicherheits- wie renditeorientierten Kunden ein passendes Angebot machen. Im April erwarben rund 8.000 Kunden die IndexPolice mit einem Gesamtvolumen von über 200 Millionen Euro. Auch die zweite Tranche im Oktober fand bei über 4.300 Kunden Interesse. Sie zeichneten ein Volumen von 120 Millionen Euro. Für 2007 sind deshalb weitere Tranchen der Allianz IndexPolice geplant.

Allianz BestattungsVorsorge

Mit dem neuen Assistanceprodukt Allianz BestattungsVorsorge sprechen wir seit Juli 2006 insbesondere über 55-jährige Kunden an. Versichert ist die Übernahme der Bestattungskosten bis zur Höhe der vereinbarten Kapitalsumme im Todesfall, verbunden mit umfangreichen Service- und Beratungsleistungen, die noch zu Lebzeiten der versicherten Person sowie im Todesfall zur Unterstützung der Angehörigen angeboten werden. Das kann zum Beispiel die Ausrichtung des Begräbnisses oder die Übernahme von Behördengängen sein. Die Allianz BestattungsVorsorge hat sich im ersten Jahr des Angebots mit 10.600 verkauften Policen gut etabliert.

Berufsunfähigkeitsvorsorge plus Krankentagegeld

Berufsunfähigkeitsvorsorge plus Krankentagegeld: Viele Versicherte, die eine Berufsunfähigkeits- und eine Krankentagegeld-Versicherung abschließen, vertrauen darauf, im Ernstfall stets Anspruch auf eine der beiden Leistungen zu haben. Doch wenn der Krankenversicherer seine Tagegeld-Leistungen wegen Berufsunfähigkeit einstellt, zugleich aber nach Einschätzung des Lebensversicherers keine Berufsunfähigkeit vorliegt, steht der Versicherte mit leeren Händen da. Die Allianz hat dieses Risiko für ihre Kunden erkannt und die drohende Versorgungslücke – im Gegensatz zu einem großen Teil unserer Wettbewerber – jetzt geschlossen. Seit September 2006 gilt für Neukunden: Besteht bei Eintritt der Berufsunfähigkeit eine Krankentagegeld-Versicherung bei der Allianz, stellen wir unter bestimmten Voraussetzungen sicher, dass nicht gleichzeitig die Krankentagegeld-Leistung und die Leistungspflicht aus der Allianz Berufsunfähigkeitsvorsorge abgelehnt wird.

Private Krankenversicherung: Gesundheitsmanagement mit Qualität

Um jedem Kunden für seine Erkrankung die bestmögliche und medizinisch sinnvollste Therapie zu ermöglichen – und dem Kostenanstieg durch gezielte und auf den jeweiligen Krankheitsverlauf zugeschnittene Behandlung entgegen zu wirken – haben wir für unsere Kunden eine Reihe von Programmen ins Leben gerufen. Ziele dieser Programme sind die qualitative Verbesserung der Versorgung der Versicherten, die Verbesserung von Lebensqualität und Service, die Dämpfung des Anstiegs der Leistungsausgaben und die Übernahme von Strukturverantwortung im Gesundheitswesen.

Zahlreiche Services

Seit über sechs Jahren bietet die Private Krankenversicherung die GesundheitsLotsen>>® an. Das sind umfangreiche Programme und Serviceleistungen, mit denen wir unsere Kunden bei Krankheit oder in Notfällen unterstützen. So können Kunden etwa über das Gesundheitstelefon Informationen zu verordneten Medikamenten, Therapien oder medizinische Tipps für Urlaubsreisen abfragen. Der Service wird gerne genutzt: Monatlich führen wir im Schnitt 800 Gespräche. 90 Prozent der Anrufer würden das Gesundheitstelefon weiterempfehlen; 35 Prozent nehmen die Dienstleistung bereits zum wiederholten Mal in Anspruch.

Diabetesprogramm

Unser Diabetesprogramm unterstützt Diabetiker mit einem vierteljährlich erscheinenden Newsletter sowie telefonischer Beratung. Ziel ist es, den Patienten zu vermitteln, bewusst mit der Krankheit umzugehen. Eine Untersuchung unter den Teilnehmern zur Lebensqualität hat ergeben, dass durch ein Disease-Management-Programm die Lebensqualität der Patienten gesteigert und vor allem die Angst vor Folgeerkrankungen gesenkt werden kann.

Patientenbegleiter

Ein ganz besonderer Service im Rahmen der Gesundheitslotsen sind die Patientenbegleiter. Sie sind Ansprechpartner für Versicherte mit schweren Erkrankungen oder nach Unfällen. Die Patientenbegleiter koordinieren den reibungslosen Ablauf der Behandlungsschritte. Über zahlreiche Kooperationen mit Krankenhäusern im Bereich Orthopädie, Kardiologie und Onkologie stellen wir eine bestmögliche Betreuung unserer Kunden sicher. Aufgrund der äußerst positiven Resonanz auf das Angebot werden ab 2007 sieben statt bisher vier Patientenbegleiter unsere Kunden unterstützen. Seit Beginn des Programms haben die Patientenbegleiter 3.300 Fälle betreut, durchschnittlich je 54 Tage lang. Der älteste Patient war 96 Jahre, der jüngste Patient acht Monate alt.

Neben der Verbesserung der Servicequalität für den Kunden, ist Kosteneinsparung ein gleichwertiges Ziel des Programms. Die Einsparungen werden lediglich über die Optimierung der Abläufe und das Verzahnen der einzelnen Sektoren erzielt. Mit Hilfe der Patientenbegleiter soll die Behandlung am richtigen Ort zur richtigen Zeit und in optimaler Qualität durchgeführt werden. Die erzielten Einsparungen liegen pro Fall bei 900 Euro.

Zusatzversicherungen

Die Zusatzversicherungen waren 2006 durch den insgesamt stark expandierenden Markt ein bedeutendes Wachstumsfeld. Das wachsende Bewusstsein der Bundesbürger für Versorgungslücken – und auch die zunehmende Bereitschaft, privat vorzusorgen – wurde zum Beispiel beim Thema Pflege offensichtlich: 2006 wurden fast fünfmal so viele private Pflegezusatzversicherungen abgeschlossen wie im Jahr zuvor. Ein Grund für diese Entwicklung war sicher die zeitlich begrenzte Öffnung des Produkts für Versicherte bis zum 70. Lebensjahr. Aber auch generell ist das Thema Pflege für die Generation ab 50 relevant – sind doch häufig deren Eltern mittelbar oder unmittelbar betroffen.

Ausblick 2007: Spartenübergreifende Lösungen für unsere Kunden

Auch 2007 wird die Allianz Deutschland AG ihre kundenorientierten Produkte weiterentwickeln und neue Dienstleistungen anbieten: Wir starten die Produktwelt für die Generation 55+ mit maßgeschneiderten, spartenübergreifenden Lösungen für Allianz Kunden in der zweiten Lebenshälfte und deren individuelle Lebenssituationen und -bedürfnisse. Dafür werden Angebote aus den drei Sparten Sach-, Lebens- und Krankenversicherung bedarfsgerecht verknüpft.

Ab April können Großeltern mit der EnkelPolice für ihr Enkelkind sinnvoll vorsorgen: Die Police bietet einen sofortigen Versicherungsschutz bei Krankheit, im Pflegefall und nach einem Unfall. Gleichzeitig wird ein Startkapital für die spätere Ausbildung oder die Altersvorsorge des Kindes angespart. Im Sommer bieten wir den Schutzbrief 55plus an – mit umfangreichen Hilfs- und Pflegeleistungen für ältere Menschen, die im Falle eines Unfalls, bei Krankheit oder bei Beantragung der gesetzlichen Pflegestufe von Fachpersonal zu Hause versorgt werden wollen.

Disclaimer

Diese Unterlagen dienen lediglich zu Informationszwecken und sind weder ein Angebot zum Kauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Verkauf von Aktien der Allianz Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft. Die Bedingungen des freiwilligen öffentlichen Erwerbsangebots der Allianz AZL Vermögensverwaltung GmbH & Co. KG zum Erwerb von Aktien der Allianz Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft sind in der am 28. Februar 2007 nach Gestattung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) veröffentlichten Angebotsunterlage enthalten. Investoren und den Inhabern von Aktien der Gesellschaft wird dringend empfohlen, die Angebotsunterlage sowie alle sonstigen im Zusammenhang mit dem freiwilligen öffentlichen Erwerbsangebot stehenden Dokumente zu lesen, da sie wichtige Informationen enthalten. Das freiwillige öffentliche Erwerbsangebot der Allianz AZL Vermögensverwaltung GmbH & Co. KG zum Erwerb von Aktien der Allianz Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft wird ausschließlich nach deutschem Recht und den anwendbaren Wertpapiergesetzen der Vereinigten Staaten von Amerika durchgeführt.

Soweit wir in diesen Unterlagen Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Aussagen mit bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können daher wesentlich von den geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Neben weiteren hier nicht aufgeführten Gründen ergeben sich Abweichungen aus Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, vor allem in Allianz Kerngeschäftsfeldern und -märkten, aus Akquisitionen sowie der anschließenden Integration von Unternehmen und aus Restrukturierungsmaßnahmen. Abweichungen können außerdem auch aus dem Ausmaß oder der Häufigkeit von Versicherungsfällen, Stornoraten, Sterblichkeits- und Krankheitsraten beziehungsweise -tendenzen und, insbesondere im Bereich der Kapitalanlage, aus dem Ausfall von Schuldnern resultieren. Auch die Entwicklungen der Finanzmärkte und der Wechselkurse sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen können entsprechenden Einfluss haben. Terroranschläge und deren Folgen können die Wahrscheinlichkeit und das Ausmaß von Abweichungen erhöhen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, Zukunftsaussagen zu aktualisieren.



Sachversicherung
Herr Christian Weishuber
Tel.: +49.89.3800-18169
E-Mail: christian.weishuber@allianz.de

Allianz Deutschland
Dieselstr. 6
85774 Unterföhring

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de