Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 15.05.2009
Werbung

Allzweckwaffe gegen tödliche Krankheiten

BKK24 bietet ihren Versicherten Unterstützung bei der Einlagerung von Stammzellen aus Nabelschnurblut

Für in Zukunft geborene Kinder und vielleicht auch für deren bereits lebende Geschwister steigen die Chancen, heute noch tödliche Krankheiten zu überstehen. Allzweckwaffe unter anderem gegen viele Krebsarten und Blutkrankheiten können aus eingelagertem Nabelschnurblut gewonnene Stammzellen sein. Diese neue Art der Vorsorge unterstützt die BKK24, die ihren Versicherten dafür die Türen zu Deutschlands führender Nabelschnurblutbank geöffnet hat.

Nabelschnurblut ist reich an sehr jungen und besonders entwicklungsfähigen Stammzellen. Sie zu gewinnen geht nur bei der Geburt, was für Mutter und Kind völlig risikolos ist. Anschließend wird der Lebenssaft bei minus 200 Grad in Edelstahltanks mit flüssigem Stickstoff eingelagert. Er kann später, statt einer meist nur sehr schwer zu beschaffenden Knochenmarkspende, für das Bekämpfen von Krankheiten eingesetzt werden. Die Wirksamkeit einer Behandlung mit Stammzellen ist bei Leukämie sowie anderen Krebs- und Bluterkrankungen bereits nachgewiesen. Bisherige Forschungsergebnisse lassen erwarten, dass eine Therapie auch nach Herzinfarkten, Schlaganfällen und bei Diabetes möglich sein wird. So wurden in Studien bereits mitwachsende Herzklappen hergestellt.

Insgesamt haben sich in der Bundesrepublik bisher 60.000 Eltern für das Einlagern von Nabelschnurblut bei dem Partner der Krankenversicherung in Leipzig entschieden. Grundsätzlich werden die Stammzellen nur für das Bekämpfen einer Krankheit beim Spender selbst eingesetzt. Es gibt aber bereits Fälle, in denen die genetischen Merkmale von Geschwister so weitgehend übereinstimmten, dass auch eine vormals tödliche Krankheit des Bruders oder der Schwester damit aufgehalten werden konnte. „Damit helfen wir werdenden Eltern, ihren Kindern schon bei der Geburt die Chance auf einen eventuell nötigen gesundheitlichen Neuanfang zu sichern“, so Friedrich Schütte, Vorstand der BKK24.

Genutzt werden kann das Angebot von Familien aus der ganzen Bundesrepublik, die sich rechtzeitig vor der Geburt für die Einlagerung bei der 1997 von Ärzten gegründeten Nabelschnurblutbank entscheiden. Weitere Informationen dazu gibt es im Internet unter der Adresse www.bkk24.de oder über die Telefon-Hotline der Krankenversicherung mit der Rufnummer 05724 9710.  



Frau Sabine Schütte
Tel.: +49 (0)5724 971-223
Fax: +49 (0)5724 971-4223
E-Mail: sabine.schuette@bkk24.de

BKK24
Schiffbeker Weg 315
22043 Hamburg
www.bkk24.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de