Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 03.12.2012
Werbung

Arbeitskreis Beratungsprozesse: Softwarehäuser, Versicherer und Maklerpools ziehen bei Beratungsstandards mit

Die Beratungsstandards des Arbeitskreises Beratungsprozesse haben eine wichtige Hürde genommen. Bei einer Fachtagung mit führenden Softwarehäusern, Versicherern und Maklerpools stieß die Arbeit der Brancheninitiative auf breite Zustimmung. Die anwesenden IT-Spezialisten signalisierten deutlich ihre Bereitschaft, den Branchenkonsens auch technisch zu implementieren.

Im Frühjahr 2012 hatte der Arbeitskreis Beratungsprozesse erste Beratungsstandards zur Diskussion gestellt. Auf der Grundlage intensiver Facharbeit wurde eine "Beratungslandkarte" mit konsensfähigen Prioritäten zu Risikoabsicherung und Vermögensaufbau entwickelt. Jetzt stellte der Arbeitskreis auf seinem jüngsten Software-Workshop in Berlin gleich acht neue Beratungsleitfäden vor, die den Beratungsprozess systematisieren und gleichzeitig möglichst haftungssicher gestalten sollen.

Die Leitfäden decken verschiedene Beratungsanlässe wie den Kauf einer Immobilie oder eines PKW, Heirat, Nachwuchs, Umzug oder Scheidung ab. Vermittler können die Leitfäden heute schon von der Internetseite des Arbeitskreises herunterladen und für ihre tägliche Arbeit nutzen.

IT-Anbieter ziehen mit

Doch mit dem Erreichten will sich der Arbeitskreis nicht zufrieden geben. Denn eine Marktdurchdringung ist nur möglich, wenn die Beratungssystematik und Beratungsleitfäden auch Eingang in Tarifierungs- und Beratungssoftware sowie Maklerverwaltungsprogramme (MVP) finden. Dafür sind die Chancen jetzt deutlich gestiegen. An der Fachtagung in Berlin nahmen führende MVP-Anbieter, Versicherer, Pools sowie weitere Softwarehersteller teil und ließen sich von Zielen, Systematik und Inhalten überzeugen. Einige signalisierten spontan ihre Bereitschaft, an einer konsortialen Entwicklung von Software mitzuarbeiten, welche die technische Implementierung von Beratungslandkarte und Beratungsleitfäden unterstützt.

Spontane Reaktionen

So zum Beispiel Eckhardt Glüer, Vorstand der Brokadata AG (Anbieter von VIS32): „Die vorgestellten Lösungen sind überzeugend und praktikabel. Wenn jetzt alle an einem Strang ziehen, rücken einheitliche Branchenstandards in greifbare Nähe.“ Marc Rindermann, Vorstand der AssFiNET AG, sieht keine Probleme bei der Implementierung: „Die Beratungsleitfäden lassen sich aus meiner Sicht sehr gut im AMS.4 mit dem Beratungsbaustein „Prozesse & Workflows“ umsetzen. Wir wollen dazu beitragen, die Brancheninitiative zum Erfolg zu führen.“ Auch Dirk Müller, Leiter der Softwareentwicklung bei LUTRONIK (Anbieter von VIAS), ist vom Nutzen überzeugt: „Entscheidend für eine erfolgreiche IT-Umsetzung ist, dass die Initiatoren auch die BiPRO (Brancheninitiative Prozessoptimierung) im Boot haben. Dann arbeiten wir ebenfalls gern mit. “

Unabhängige Plattform

Der Arbeitskreis Beratungsprozesse bietet eine unabhängige Plattform für ein breites Praxisbündnis aus Vermittlern, Versicherungsunternehmen, Finanzdienstleistern und Verbraucherschutz. Das zahlt sich jetzt aus. Dazu Michael Franke, Vorstand der Charta Börse für Versicherungen AG und Mitglied im Lenkungsausschuss des Arbeitskreises Beratungsprozesse: „So positive Reaktionen hatten wir zwar erhofft, aber in diesem Maß nicht erwartet. Wir sind einen deutlichen Schritt auf dem Weg zu konsensfähigen Standards für die Qualitätsberatung vorangekommen.“

Ausblick

Auch weitere Teilnehmer der Fachtagung zeigten sich erfreut über die Fortschritte im Arbeitskreis Beratungsprozesse. Thomas Neuleuf, bei der IDEAL Versicherung für den Vertrieb zuständig, stellt fest: „Alle Anwesenden waren sehr lösungsorientiert. Wenn dieser Schwung beibehalten wird, stehen wir vor einer kleinen Revolution in diesem bislang so stark zersplitterten und durch Eigeninteressen geprägten Markt.“ Benedikt Schmid, IT-Leiter des Maklerpools BCA, stimmt zu: „Der Arbeitskreis ist auf einem guten Weg. Ich freue mich auf die Umsetzung der Ergebnisse in qualitätsorientierte und marktfähige Software, die Berater optimal unterstützen wird.“ Repräsentanten anderer Maklerpools und Versicherer teilen diese Einschätzung. Damit hat der Arbeitskreis Beratungsprozesse eine wichtige Hürde genommen; einheitliche Beratungsstandards rücken in greifbare Nähe.

Die bisherigen Ergebnisse sind auf der Internetseite der Brancheninitiative zusammengestellt.


Kontakt:
Arbeitskreis Beratungsprozesse
c/o Friedel Rohde, Projektkoordinator
Komturstrasse 58-62
12099 Berlin
Tel: 030 - 6098141-0
Fax 030 - 6098141-34
Friedel.Rohde@deutsche-versicherungsboerse.de
www.beratungsprozesse.de

Der Arbeitskreis

Der „Arbeitskreis Beratungsprozesse“ ist eine gemeinsame Initiative mehrerer Vermittlerverbände und Servicegesellschaften , die das Ziel verfolgen, Versicherungs- und Finanzvermittler in ihrer kundenorientierten Beratung und Vermittlung von Finanzdienstleistungen zu unterstützen. Er gründet auf dem Fundament der Brancheninitiative „Arbeitskreis EU-Vermittlerrichtlinie Dokumentation", die Maklern hilft, den gestiegenen gesetzlichen Anforderungen rechtssicher und zugleich pragmatisch zu begegnen.

Die Initiative wurde im Jahr 2004 von den Berufsverbänden und Servicegesellschaften BMVF, BVK, CHARTA Börse für Versicherungen AG, germanBroker.net AG und dem Verband der Fairsicherungsmakler ins Leben gerufen. Namhafte Unternehmen fördern den Arbeitskreis als Sponsoren.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de