dvb-Pressespiegel

Werbung
02.06.2006 - dvb-Presseservice

Arzneimittelausgaben sinken: AVWG - Arzneimittelspargesetz wirkt

Die Ausgaben für Arzneimittel sind im April zurückgegangen. Gegenüber dem Vorjahresmonat haben die Gesetzlichen Krankenkassen (GKV) für Medikamente 6,3 Prozent weniger ausgegeben. Im April 2006 hat die GKV 1,86 Milliarden Euro für die Versorgung der Patienten mit Arzneimitteln ausgegeben. Das sind rund 125 Millionen Euro weniger als im Vorjahresmonat. Dies meldet die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände – ABDA heute in Berlin.

Offensichtlich entfaltet das neue Arzneimittelspargesetz (AVWG) seine Wirkung. Demzufolge müssen die Hersteller von Generika den Kassen rückwirkend ab 1. April einen Rabatt von zehn Prozent einräumen. Das erste Quartal 2006 war mit einem Ausgabenzuwachs von 10,6 Prozent  abgeschlossen worden.

Jeden Monat veröffentlicht die ABDA die Ausgaben der GKV für Arzneimittel. Die ABDA ist die Spitzenorganisation aller Apotheker in Deutschland.



Pressesprecherin
Frau Annette Rogalla
Tel.: 030 40004-131
Fax: 030 40004-133
E-Mail: pressestelle@abda.de

ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände
Jägerstraße 49/50
10117 Berlin
Deutschland
www.abda.de

dvb-Newsletter
Immer hochaktuell und relevant - das kostenlose Newsletter-Abo.
Jetzt anmelden...
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
AGB |  Datenschutz |  Hilfe |  Impressum |  Sitemap |  Team |  Mediadaten
© deutsche-versicherungsboerse.de