Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 04.06.2009
Werbung

Auch 2008: modern, kompetent, erfolgreich

Die Arbeiten des RWI im Jahr 2008 sowie Personalia

Am 2. Juni 2009 fanden die Mitgliederversammlung und die Sitzung des Verwaltungsrats des RWI statt. Auf der Tagesordnung standen unter anderem ein Rückblick auf die Beratungs- und Forschungstätigkeit im Jahr 2008, personelle Veränderungen und Bauvorhaben.

Die Arbeiten des RWI im Jahr 2008

Der Vorsitzende des Verwaltungsrats, Herr Dr. Eberhard Heinke, hat die Berufung von Prof. Schmidt in den Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung ausdrücklich begrüßt und als Meilenstein in der Erfolgsgeschichte des RWI bezeichnet. Die Vertreter der Mitglieder des Instituts und des Verwaltungsrats zeigten sich hoch erfreut über diesen Erfolg. Die Berufung ist eine hohe Auszeichnung der wissenschaftlichen Arbeiten von Prof. Schmidt und würdigt die enorme Arbeit, die er seit seinem Amtsantritt im RWI geleistet hat. Sie belegt zugleich die herausragende Stellung des RWI in der Institutslandschaft. Das lässt uns hoffnungsvoll und optimistisch in die Zukunft blicken.

Die Qualität der Forschung einer jeden Einrichtung wird sich langfristig in ihren Publikationen (insbesondere in referierten Fachzeitschriften) und in der Drittmitteleinwerbung niederschlagen. In beiden Bereichen konnte das Institut 2008 seine außerordentlich guten Ergebnisse stabilisieren beziehungsweise verbessern. Die Anzahl der Publikationen ist auf insgesamt über 200 gestiegen. Dabei wurden 25 Beiträge in referierten Fachzeitschriften des Jahrgangs 2008 veröffentlicht, weitere 27 Beiträge wurden im Jahr 2008 zur Veröffentlichung in späteren Jahrgängen angenommen.

Die Summe der Drittmittelbewilligungen hat sich im Jahr 2008 mit 2,036 Millionen Euro gegenüber 2007 um etwa 530 000 Euro erhöht. Bei der Evaluierung im Jahr 2005 war noch bemängelt worden, dass sich die Drittmitteleinnahmen aus der Forschungsförderung zwar erhöht haben, aber immer noch unbefriedigend seien. Diese Kritik hat das Institut aktiv angegangen: Im Jahr 2008 wurden von der DFG mehr als 174 000 Euro abgerufen. Auch im Rahmen der außeruniversitären Exzellenzinitiative Pakt für Forschung war das RWI im Vergleich zu den konkurrierenden wirtschaftswissenschaftlichen Forschungsinstituten erneut sehr erfolgreich. Für 2008 wurden dem RWI daraus 741 600 Euro und für 2010 und 2011 bisher weitere 539 600 Euro bewilligt.

Im Jahr 2008 war das Institut mit knapp 80 Vorträgen (1,5 je Vollzeitäquivalent) auf nationalen und internationalen Tagungen mit Auswahlverfahren vertreten. Die Präsenz auf internationalen Tagungen mit Auswahlverfahren ist ein wichtiger Indikator für Qualität und Wettbewerbsfähigkeit der wissenschaftlichen Arbeit und eröffnet die Chance einer intensiven Vernetzung. Ebenso wurde die Vernetzung zu Universitäten und internationalen Wissenschaftlern weiter verstärkt. Die erfolgreiche Kooperation des RWI mit den Universitäten Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen im Rahmen der RGS Econ und der gemeinsamen Ruhr Economic Papers wurde gefestigt. Daneben wurden institutionelle Kooperationen mit weiteren Universitäten begründet. So hat das RWI gemeinsam mit dem DIW, der Humboldt-Universität zu Berlin und dem Wissenschaftszentrum Berlin (WZB) das Berliner Netzwerk Arbeitsmarktforschung e.V. (BeNA) verstärkt, ein Forum für die Diskussion und Entwicklung von Projekten auf dem Feld der Arbeitsmarktforschung mit einem wöchentlichen Seminar. Dieses wird seit dem Wintersemester 2008/09 von der Leibniz-Gemeinschaft finanziell unterstützt.

Im Jahr 2008 hat das Berliner Büro des RWI seine planmäßigen Tätigkeiten aufgenommen. Von zentraler Bedeutung ist dabei die Funktion, als Brückenkopf des RWI in Berlin die Forschungs- und Beratungstätigkeiten des Instituts in beide Richtungen zu unterstützen: einerseits als Ansprechpartner für Regierung, Parlament und Medien in der Hauptstadt, andererseits als „Treffpunkt“ für Wissenschaftler aus Essen bei der Wahrnehmung von Terminen in Berlin. Hinzu kommt die Betreuung von überregionalen Medien. Daneben hat das Berliner Büro zu einer Verstärkung der wissenschaftlichen Kooperationen des RWI mit in Berlin ansässigen Hochschulen und Forschungseinrichtungen beigetragen.

Prof. Dr. Thomas K. Bauer zum Vizepräsidenten des RWI ernannt

Die Berufung von Prof. Schmidt in den Sachverständigenrat wird naturgemäß eine erhebliche zusätzliche Arbeitsbelastung mit sich bringen. Um die Forschungsleistung und Außenvertretung des Instituts in Zeiten seiner Abwesenheit zu gewährleisten, hat Prof. Schmidt Herrn Prof. Dr. Thomas K. Bauer zum Vizepräsidenten ernannt. Der Verwaltungsrat hat diesen Schritt ausdrücklich begrüßt und ihm zugestimmt.

Personelle Veränderungen im Verwaltungsrat, 2. Juni 2009

Prof. Dr.-Ing. Dieter Ameling, bis 2008 Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl, war seit dem Jahr 2000 Mitglied des RWI-Verwaltungsrats und scheidet turnusmäßig aus dem Verwaltungsrat aus. Für eine Wiederwahl stand er nicht zur Verfügung. Er hat dem Institut insbesondere in der Umstrukturierungsphase ebenso konstruktiv wie kritisch zur Seite gestanden. Herr Dr. Eberhard Heinke hat in der Mitgliederversammlung und der Sitzung des Verwaltungsrates die Verdienste Professor Amelings besonders gewürdigt.Neues Mitglied des Verwaltungsrats ist Hans Jürgen Kerkhoff, seit 2008 Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl und Vorsitzender des Stahlinstituts VDEh.

Ebenso scheidet Dr. Eberhard Heinke, Vorsitzender des Verwaltungsrats des RWI, turnusmäßig aus dem Verwaltungsrat aus. Verwaltungsrat und Mitgliederversammlung dankten ihm für seinen unermüdlichen Einsatz in allen Belangen des Instituts und sein konstruktives Engagement. Die Mitgliederversammlung hat Herrn Dr. Heinke wieder in den Verwaltungsrat gewählt, dieser ernannte ihn wiederum zu seinem Vorsitzenden.

Baumaßnahmen

Im Zuge des Konjunkturpaketes II werden dem RWI durch das Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes NRW bis zu 2,2 Millionen Euro für die Modernisierung des Gebäudes und die Verbesserung der technischen Infrastruktur zur Verfügung gestellt. Dadurch sollen die zur Verfügung  stehenden Büroflächen und Besprechungsräume erheblich ausgeweitet sowie eine barrierefreie Nutzung der Gebäude erreicht werden.



Herr Joachim Schmidt
Öffentlichkeitsarbeit, Redaktion
Tel.: 0201 / 81 49-292

Rheinisch-Westfälisches
Institut für Wirtschaftsforschung e.V.
Hohenzollernstraße 1-3
45128 Essen
http://www.rwi-essen.de/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de