Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 09.03.2006
Werbung

Auf dem Weg zur papierarmen Verwaltung

Die Deutsche Rentenversicherung zeigt auf der CeBIT digitale Archivlösungen und innovative Workflow-Anwendungen

Renten- oder Rehaanträge auf Papier gehören künftig der Vergangenheit an. Die Deutsche Rentenversicherung baut eines der größten digitalen Archive Europas auf und nutzt die Vorteile der digitalen Signatur, um papierarme Arbeitsabläufe einzuführen. Die elektronisch gesteuerte Vorgangsbearbeitung soll dazu beitragen, bis 2010 zehn Prozent der Verwaltungskosten einzusparen. Auf der CeBIT (Halle 9, Stand C76) zeigen die IT-Experten der Deutschen Rentenversicherung sowohl Pilotprojekte für Workflow- und Archivlösungen als auch Internetangebote, die Versicherten und Geschäftspartnern schon heute komfortable Online-Services bieten.
 
Die Deutsche Rentenversicherung ist auf der Zielgeraden zur schlanken Verwaltung angekommen. Die Bearbeitungszeiten und -kosten zum Beispiel für Renten- und Rehaanträge werden in Zukunft weiter sinken. Dazu haben die Träger der gesetzlichen Rentenversicherung in ihren Rechenzentren zukunftsweisende Systemlösungen entwickelt. Künftig lösen selbststeuernde Workflows und digitale Signaturen althergebrachte, an Papier gebundene Arbeitsabläufe ab. Ein Rentenantrag beispielsweise kann in der Poststelle über Hochleistungsscanner erfasst und indiziert werden. Workflow-Systeme verteilen die Unterlagen bis zum fertigen Rentenbescheid an die zuständigen  Sachbearbeiter. Die digitale Signatur ersetzt dabei die eigenhändige Unterschrift. Versichertenakten müssen nicht mehr angefordert werden, sondern stehen im elektronischen Archiv auf Tastendruck bereit. So wird der komplette Antrag am Bildschirm bearbeitet.
 
Zeitgemäße Online-Serviceangebote für Rentner, Versicherte, Behörden und Unternehmen fügen sich nahtlos in diese digitalisierten Arbeitsabläufe ein. Über das Serviceportal www.deutsche-rentenversicherung.de können die 57 Millionen Versicherten von ihrem heimischen PC aus Anträge abschicken, einen Blick in ihr Rentenkonto werfen oder sich im Experten-Chat beraten lassen. Auch externe Geschäftspartner profitieren: Ärzte etwa haben die Möglichkeit, ihre Befunde oder Gutachten zur Rehabilitation am PC auszufüllen, zu signieren und direkt an die Deutsche Rentenversicherung weiterzuleiten. Für die Zukunft strebt die Deutsche Rentenversicherung komplett medienbruchfreie Arbeitsabläufe an. Der „digitale Antrag“ des Versicherten wird dann papierfrei in der bereits vorhandenen IT-Infrastruktur der Deutschen Rentenversicherung weiterbearbeitet.
 
Insgesamt präsentiert die Deutsche Rentenversicherung auf der CeBIT 23 Projekte aus den Bereichen Bürgerservices, Verwaltungslösungen und Geschäftspartner-Kommunikation. Interessenten können über www.deutsche-rentenversicherung.de/cebit direkt einen Messetermin vereinbaren.



Pressesprecher der Deutschen Rentenversicherung
Herr Dr. Dirk von der Heide
Tel.: 030/865-89174
Fax: 030/865-89425
E-Mail: dirk.heide@drv-bund.de

Deutsche Rentenversicherung
Ruhrstraße 2
10709 Berlin
Deutschland
http://www.deutsche-rentenversicherung.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de