Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 15.12.2008
Werbung

Börse Hamburg: Immobilien- und Rohstofffonds dominieren 2008 den Fondshandel

Hamburg, Dezember 2008 - Das "Einfrieren" offener Immobilienfonds sowie das Ende des Rohstoffbooms haben 2008 die Fondsumsätze an der Börse Hamburg beflügelt. Den KanAm grundinvest Fonds handelten Anleger am meisten: Seit Jahresbeginn erzielte er einen Umsatz von 189 Millionen Euro (Stand: 11. Dezember 2008). Weitere Immobilienfonds erzielten hohe Umsätze. In der Statistik bezogen auf alle an der Börse Hamburg gehandelten Investmentfonds seit Anfang Januar liegen der CS Euroreal mit einem Umsatz von 64 Millionen Euro auf Rang drei, der AXA Immoselect auf Rang fünf (46 Millionen Euro) und der SEB ImmoInvest auf Rang acht (32 Millionen Euro).  

"Auslöser für den starken Handel mit Immobilienfonds im Herbst dieses Jahres war unter anderem der Stopp der Anteilsrücknahme bei einigen Produkten Ende Oktober. Die Anleger handelten daraufhin verstärkt über die Börse Hamburg, die nach wie vor Käufe und Verkäufe der eingefrorenen Fonds ermöglichte", sagt Dr. Thomas Ledermann, Geschäftsführer der Börse Hamburg. Von Januar bis Oktober erzielten offene Immobilienfonds im Monatsdurchschnitt 25 Millionen Euro Umsatz. Im November betrug der Umsatz dagegen 126 Millionen Euro; davon entfielen allein 45 Millionen Euro auf den CS Euroreal als umsatzstärksten Immobilienfonds des Monats. 

Ein weiterer Treiber für den Fondshandel war das Ende des Rohstoffbooms. Bis zum Frühsommer 2008 erzielten Produkte, bei denen etwa Minenbetreiber oder die Grundstoffindustrie im Fokus stehen, hohe Wertentwicklungen. Mit der Verschärfung der Finanzkrise drehten sie jedoch ins Minus. Sowohl Aufstieg als auch Fall der Kurse brachten hohe Umsätze mit sich. Der BGF - World Mining Fund erzielte mit 70 Millionen Euro den zweithöchsten Jahresumsatz; der BGF - World Gold Fund erreichte Rang sieben (32 Millionen Euro).

 

Die 10 Fonds mit den höchsten Umsätzen an der Börse Hamburg
Fonds WKN Umsatz seit 01. Januar 2008
(in Mio. Euro)
KanAm grundinvest Fonds 679180 189
BGF - World Mining Fund 986932 70
CS Euroreal 980500 64
DB Platinum Commodity Euro A0D97Z 47
AXA Immoselect 984645 46
Carmignac Investissement FCP A0DP5W 33
BGF - World Gold Fund 974119 32
SEB ImmoInvest 980230 32
iShares DJ EURO STOXX 50 (DE) 593395 29
Fidelity European Growth Fund 973270 27
Quelle: Börse Hamburg. Stand: 11.12.2008 / 13.30 Uhr.



Frau Sandra Lüth
Tel.: 0511/32 76 61
E-Mail: s.lueth@boersenag.de

BÖAG Börsen AG
Kleine Johannisstraße 4
20457 Hamburg
www.fondsboersedeutschland.de

Die Börse Hamburg ist der Pionier für den Börsenhandel mit offenen, aktiv gemanagten Fonds in Deutschland. Anleger können börsentäglich zwischen 9 Uhr und 20 Uhr rund 3.600 Fonds ohne Ausgabeaufschlag zu aktuellen Preisen handeln. Neben der Maklercourtage von 0,08 Prozent fällt die individuelle Bankprovision an. Die Orderaufgabe erfolgt - wie bei anderen Wertpapiergeschäften - über die Haus- oder Online-Bank. Als Börsen- bzw. Handelsplatz ist lediglich Hamburg anzugeben. Bei der Ausführung über die Börse Hamburg lassen sich Orders preislich und zeitlich limitieren. Der Handel vollzieht sich unter Aufsicht der Handelsüberwachungsstelle an der Börse Hamburg.
Die Börse Hamburg erteilt keine Anlageempfehlungen und veröffentlicht ausschließlich produktbezogene oder allgemeine Informationen. Historische Wertentwicklungen sind keine geeignete Indikation für die künftige Rendite.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de