Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 10.12.2007
Werbung

Börsen Hamburg-Hannover: Anleger optimistisch für das Börsenjahr 2008

Hamburg, Dezember 2007 - Mehr als 70 Prozent der Anleger erwarten, dass der Deutsche Aktienindex DAX nächstes Jahr um bis zu 10 Prozent ansteigt oder sein Niveau hält. Entsprechend hoch ist die Bereitschaft, Geld neu anzulegen: 56 Prozent der Anleger wollen im kommenden Jahr investieren, hat eine repräsentative Umfrage durch TNS Infratest im Auftrag der Börsen  Hamburg-Hannover ergeben.

Nachhaltigkeit sticht unter den Themen, die Anleger für zukunftsträchtig halten, besonders hervor: Mehr als die Hälfte der Befragten kann sich vorstellen, im kommenden Jahr beispielsweise in Anbieter von Umwelttechnik zu investieren.

"Nachhaltige Investments haben erheblich an Bedeutung gewonnen und werden auch 2008 ein bestimmendes Thema sein. Sie haben sich innerhalb weniger Jahre von einer Domäne für Spezialisten zu einem bedeutenden Anlagegebiet entwickelt", sagt Prof. Dr. Hans Heinrich Peters, Vorstand der Börsen AG, der Trägergesellschaft der Börsen Hamburg-Hannover. Dies spiegelt sich auch im wachsenden Angebot entsprechender Produkte wider. Für mehr Transparenz auf dem Anlagegebiet sorgt die Börse Hannover seit September 2007 mit dem Global Challenges Index, einem 50 weltweit tätige Unternehmen umfassenden Aktienindex.

Hinter Nachhaltigkeit folgen weitere Trendthemen für 2008 mit weitem Abstand: Knapp ein Viertel der Befragten hält Rohstoffe und knapp ein Drittel Immobilien für so zukunftsträchtig, dass für sie eine Investition in diesen Bereichen denkbar ist. Auf der Skala der beliebtesten Anlageregionen hat nach den Klassikern Deutschland (52 Prozent) und Europa (45 Prozent) China mit 39 Prozent den dritten Platz erreicht, gefolgt von Indien und Japan.

Welche Entwicklungen sich im Bereich Investmentfonds abzeichnen, beschreibt das aktuelle Thema im Fokus der Börse Hamburg, das sich den Fondstrends 2008 widmet. Unter www.fondsboerse.de finden Anleger ab dem 10.12.2007 ein Informationspaket mit Fakten zur aktuellen Marktlage, Expertenstimmen sowie einen Überblick über die am meisten gehandelten Produkte an der Börse Hamburg.

Detaillierte Umfrageergebnisse sind über die unten stehenden Pressekontakte erhältlich.

Die 1999 gegründete Börsen AG ist die Trägergesellschaft der Börsen Hamburg und Hannover. An den beiden Handelsplätzen sind mehr als 7.600 Wertpapiere gelistet, darunter Aktien, Anleihen, Options- und Genussscheine sowie Zertifikate. Zudem lassen sich über die speziellen Handelsplattformen der Börsen AG offene sowie geschlossene Fonds handeln. Zu den Handelsteilnehmern der Unternehmensgruppe zählen mehr als 170 in- und ausländische Kreditinstitute und Finanzdienstleistungsunternehmen.

Die Börsen AG erteilt keine Anlageempfehlungen und veröffentlicht ausschließlich produktbezogene oder allgemeine Informationen. Historische Wertentwicklungen sind keine geeignete Indikation für künftige Renditen.



Herr Prof. Hans Heinrich Peters
Tel.: 0511/327661
E-Mail: presse@boersenag.de

Börse Hamburg
Kleine Johannisstraße 4
20457 Hamburg
www.fondsboersedeutschland.de

Die Börse Hamburg ist der Pionier für den Börsenhandel mit offenen, aktiv gemanagten Fonds in Deutschland. Anleger können börsentäglich zwischen 9 Uhr und 20 Uhr rund 3.400 Fonds ohne Ausgabeaufschlag zu aktuellen Preisen handeln. Neben der Maklercourtage von 0,08 Prozent fällt die individuelle Bankprovision an. Die Orderaufgabe erfolgt - wie bei anderen Wertpapiergeschäften - über die Haus- oder Online-Bank. Als Börsen- bzw. Handelsplatz ist lediglich Hamburg anzugeben. Bei der Ausführung über die Börse Hamburg lassen sich Orders preislich und zeitlich limitieren. Der Handel vollzieht sich unter Aufsicht der Handelsüberwachungsstelle an der Börse Hamburg.
Die Börse Hamburg erteilt keine Anlageempfehlungen und veröffentlicht ausschließlich produktbezogene oder allgemeine Informationen. Historische Wertentwicklungen sind keine geeignete Indikation für die künftige Rendite.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de