Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 17.04.2008
Werbung

BKK·VBU-Expertenchat: Borderline - zerrissen zwischen den Extremen

Berlin, April 2008. Der nächste Expertenchat der BKK·VBU und Lebenshilfe online am Dienstag, 29. April beschäftigt sich mit der Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS). Ab 20 Uhr steht Frau Dr. Alice Sendera, Psychotherapeutin mit den Schwerpunkten Verhaltenstherapie, Klinische Hypnose, Dialektische Behaviorale Therapie und Skills-Training zu allen relevanten Aspekten der Krankheit unter www.meine-krankenkasse.de Rede und Antwort.

Borderline hat viele Gesichter. Charakteristisch sind vor allem extreme Stimmungsschwankungen. Sie reichen von "himmelhoch jauchzend" bis "zu Tode betrübt". Um sich von den quälenden negativen Gefühlen abzulenken, fügen sich viele Borderliner selbst Verletzungen zu oder schlucken Überdosen an Tabletten - oft ein verzweifelter Hilferuf an die Außenwelt. Die Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS) tritt bei fast zwei Prozent der Bevölkerung auf, also häufiger als zum Beispiel die Schizophrenie.

Früher ging man davon aus, dass die BPS eine psychische Krankheit zwischen Neurose und Psychose sei. Daher der Name: Borderline = Grenzlinie. In der Zwischenzeit hat sich gezeigt, dass es sich bei Borderline um eine eigenständige Erkrankung handelt, auch wenn sie Züge verschiedener anderer Erkrankungen in sich trägt.

Borderliner haben stark mit ihren Gefühlen zu kämpfen. So leiden zum Beispiel zwischenmenschliche Beziehungen unter unkontrollierten Stimmungsschwankungen oder Wutausbrüchen. Längerfristige Freundschaften und Beziehungen können die Betroffenen deshalb kaum oder gar nicht aufrechterhalten.

Als Ursache einer Borderline-Störung gelten neben genetischen Dispositionen vor allem psychosoziale Belastungen wie sexueller Missbrauch oder körperliche Gewalt im Kindes- und Jugendalter sowie emotionale Vernachlässigung.

Noch vor wenigen Jahren galt Borderline als kaum behandelbar, doch inzwischen geben neue Therapiemethoden Hoffnung. Wie eine Therapie im Einzelnen aussieht, welche Symptome auftreten, und wie Betroffene und Angehörige mit der Krankheit umgehen können sind Themenschwerpunkte, die Frau Dr. Sendera im Chat beantworten wird. Der kostenfreie Zugang befindet sich unter www.meine-krankenkasse.de.




Frau Sylvie Renz
Redakteurin Presse
Tel.: (0 30) 7 26 12-13 16
Fax: (0 30) 7 26 12-13 99
E-Mail: sylvie.renz@bkk-vbu.de



Öffentlichkeitsarbeit
Tel.:
Fax:
E-Mail:

BKK Verkehrsbau Union
Lindenstraße 67
10969 Berlin
www.meine-krankenkasse.de

Die BKK·VBU mit Hauptsitz in Berlin versorgt bundesweit über 285.000 Versicherte. Der allgemeine Beitragssatz beträgt 13,3 Prozent. Sie finden diese Pressemitteilung auch im Internet unter www.meine-krankenkasse.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de