dvb-Pressespiegel

Werbung
11.05.2007 - dvb-Presseservice

BKK VBU tritt IV KardioRheinland bei

Optimale Versorgung bei Herzschwäche

(NRW) Ab sofort können Versicherte der Betriebskrankenkasse Verkehrsbau Union (BKK·VBU) aus dem Großraum Bonn, die an einer Herzschwäche leiden, das integrierte Versorgungsangebot "KardioRheinland" in Anspruch nehmen. KardioRheinland bietet modernste Herzdiagnostik und -therapie als ambulante Behandlung. Ursache für eine Herzschwäche sind Engstellen in den Herzkranzgefäßen, so genannte Stenosen. Sie entstehen durch Ablagerungen von Fettbestandteilen an den inneren Gefäßwänden. Gewissheit über den Grad einer Herzschwäche bringt eine Herzkatheder-Untersuchung, die im Rahmen von KardioRheinland ambulant vorgenommen wird. Stellt der Kardiologe während des Checks fest, dass eine Gefäßwand zu verstopfen droht, kann er sofort eine Stütze einsetzen. Dieser "Stent" verhindert das Verschließen der Arterie. Moderne Stents sind zudem mit Medikamenten beschichtet, die nach und nach an den Körper abgegeben werden. Sie hemmen das erneute Wuchern der Zellen an der betroffenen Stelle. Nach sechs Monaten findet eine Nachuntersuchung statt.

Fragen zu diesem neuen Versorgungsangebot beantwortet die Servicestelle Integrierte Versorgung der BKK VBU unter Telefon 01802 - 0 00 05 65.



Frau Ellen Zimmermann
Tel.: 030 / 7 26 12-1315
Fax: 030 / 7 26 12-1399
E-Mail: ellen.zimmermann@bkk-vbu.de

BKK Verkehrsbau Union
Lindenstraße 67
10969 Berlin
www.meine-krankenkasse.de

dvb-Newsletter
Immer hochaktuell und relevant - das kostenlose Newsletter-Abo.
Jetzt anmelden...
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
AGB |  Datenschutz |  Hilfe |  Impressum |  Sitemap |  Team |  Mediadaten
© deutsche-versicherungsboerse.de