Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 24.02.2009
Werbung

BVK und große, internationale Private Equity-Gesellschaften öffnen Unternehmensdatenbank für Wissenschaft

Der Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) hat heute seine Private Equity-Unternehmensdatenbank vorgestellt, die er in Kooperation mit Mitgliedern aus dem Kreise der großen, internationalen Private Equity-Gesellschaften erstellt hat. Die Unternehmensdatenbank ist ein weltweit einmaliges Projekt und stellt wissenschaftlichen Institutionen detaillierte Unternehmensdaten von Private Equity-Transaktionen zu ausschließlich wissenschaftlichen Studienzwecken kostenlos zur Verfügung. Die Datenbank ist ebenso wie die im Oktober 2008 vorgestellten Transparenz-Richtlinien der Fachgruppe Large Buy-Out Teil einer Transparenzinitiative der in Deutschland aktiven großen Private Equity-Gesellschaften.

Prof. Jörg Rocholl, Associate Professor der ESMT European School of Management and Technology Berlin und Prof. Dr. Bernhard Schwetzler, HHL - Leipzig Graduate School of Management, haben bereits mit der Datenbank arbeiten können. „Der durchschnittliche Umsatz der Unternehmen lag mit 1,05 Mrd. Euro zum Verkaufszeitpunkt knapp 16 % über dem Umsatz im Jahr vor dem Einstieg. Bei den Mitarbeiterzahlen waren es 4 % mehr. Die durchschnittliche Haltedauer der Beteiligungen lag bei knapp 5 Jahren“, so Rocholl bei der Vorstellung der Datenbank.

In der am Projekt beteiligten BVK-Fachgruppe Large Buy-Out sind die folgenden Private Equity-Gesellschaften organisiert: Advent International, Allianz Capital Partners, Apax Partners, Bain Capital, BC Partners, The Blackstone Group, Carlyle Group, Cinven, CVC Capital Partners, KKR Kohlberg Kravis Roberts & Co., Permira, und TPG Capital. Die Mitglieder der BVK-Fachgruppe Large Buy-Out haben sich in einer weltweit einzigartigen Initiative dazu bereit erklärt, sämtliche Daten ihrer Transaktionen seit 1997 in Deutschland zur vollständigen Darstellung des relevanten Marktgeschehens und nicht nur in Form einer Stichprobe zur Verfügung zu stellen. Mit dem Ziel einer weitgehenden Vollerhebung der betreffenden Transaktionen wurde ein nahezu vollständiger Datenpool von großen Private Equity-Transaktionen zusammengestellt. Da das Projekt langfristig angelegt ist, wird es jährliche Aktualisierungen des Datenbestandes geben.

Für die wissenschaftliche Auswertung werden ausschließlich anonymisierte Daten für Transaktionen zur Verfügung gestellt, die einen vollständigen Beteiligungszyklus durchlaufen haben, d.h. inzwischen von den Buy-Out-Gesellschaften veräußert wurden. Dies gewährleistet eine vollständige Darstellung des Beteiligungsverhältnisses, um korrekte und repräsentative Ergebnisse über die Entwicklung der Unternehmen und die Wirkung von Private Equity während der Beteiligung abzuleiten. Insgesamt wurden 83 Transaktionen durch die Gesellschaften zwischen 1997 und 2007 identifiziert, wovon 45 Beteiligungen inzwischen wieder verkauft wurden. Für 36 dieser bereits veräußerten Unternehmen liegen Informationen in der Datenbank für die wissenschaftliche Auswertung vor.

In der Datenbank erfasst wurden zum einen die vollständigen Jahresabschlussdaten der übernommenen Unternehmen ab einem Jahr vor dem Einstieg und zum anderen weitere transaktions- und beteiligungsbezogene Informationen, die nicht aus den Jahresabschlussunterlagen der Beteiligungen entnommen werden können. Die gespeicherten Daten sind aus Vertraulichkeitsgründen anonymisiert. Die Umsetzung der Datenbank erfolgt in Zusammenarbeit mit der PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (PwC). PwC ist für die Programmierung der Datenbank, die Überwachung und Organisation der Auswertung der Unterlagen sowie deren Übertragung in die Datenbank ebenso verantwortlich wie für die Qualitätssicherung der Daten aus den Jahresabschlüssen.

Die Datenbank wird ausschließlich wissenschaftlichen Einrichtungen zu Forschungszwecken zur Verfügung gestellt. Diese können sich ab sofort mit ihren Auswertungsanfragen an den BVK wenden und die Ausschreibungsunterlagen anfordern. Die Qualität der wissenschaftlichen Forschungsvorhaben gewährleistet der wissenschaftliche Beirat des BVK. Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates sind: Prof. Dr. Wolfgang Berens (Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, Universität Münster), Prof. Dr. Bernhard Schwetzler (WestLB Chair of Finance, HHL - Leipzig Graduate School of Management ) und Prof. Jörg Rocholl (Associate Professor, ESMT European School of Management and Technology Berlin).

Prof. Schwetzler: „Die BVK-Datenbank bietet eine einheitliche und breite Plattform zur Untersuchung relevanter ökonomischer Fragestellungen zu Private Equity und eine nahezu vollständige Erhebung der größten Private Equity-Transaktionen in Deutschland.“



Frau Dörte Höppner
Geschäftsführerin
Tel.: +49 (0) 30 / 306982-0
Fax: +49 (0) 30 / 306982-20
E-Mail: presse@bvk-ev.de

BVK Bundesverband Deutscher
Kapitalbeteiligungsgesellschaften e.V.
Reinhardtstraße 27c
10117 Berlin
Deutschland
http://www.bvk-ev.de/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de