Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 05.12.2008
Werbung

Baden-Badener Versicherung AG lässt Versicherte im Notfall nicht alleine

Die Unfallversicherung der Baden-Badener bietet hochwertige Assistance-Leistungen für Unfallopfer an: Wichtige Elemente sind die Betreuung nach einem Unfall durch einen Arzt und individuelle Hilfeleistungen

St. Ingbert (05/12/2008). „Wir lassen Sie im Notfall nicht alleine“ – diesen Leitspruch hat sich die Baden-Badener Versicherung AG (BB) auf die Fahnen geschrieben. „Wir übernehmen Verantwortung und kümmern uns um unsere Kunden, helfen bei der Regeneration nach einem Unfall“, sagt Jürgen Becker, Leiter der Schaden-Abteilung der Baden-Badener, und verdeutlicht damit das Anliegen der Versicherung mit Hauptsitz im Saarland.

Beim Abschluss einer Unfallversicherung ist grundsätzlich die Vereinbarung einer Invaliditätsleistung vorgesehen, um die versicherte Person im Falle einer Invalidität gegen die wirtschaftlichen Folgen abzusichern. Die BB hilft ihren Versicherten aber nicht nur dabei, die wirtschaftlichen Folgen nach einem Unfall zu bewältigen, sondern bietet ihnen auch Unterstützung bei der Regeneration ihrer Gesundheit an. Dies geschieht in Form des medizinischen Integrations- und Beratungsdienstes ReIntra (Internetseite: www.reintra.com). Die Kosten, die durch diese begleitenden Maßnahmen nach einem Unfall entstehen, werden gänzlich von der BB übernommen. Dem Versicherten entstehen keinerlei Abzüge im Entschädigungsfall einer Invalidität, betont Schaden-Chef Jürgen Becker. ReIntra ist ein kompetenter Ansprechpartner, der den Unfallopfern und auch den Angehörigen bei Fragen und Problemen weiterhelfen kann und den Versicherten in medizinischen, sozialen und auch beruflichen Fragen zur Seite gestellt wird. „Versicherte Personen, die für den ReIntra-Dienst in Frage kommen, werden natürlich zuvor von uns angeschrieben“, erklärt Jürgen Becker die Vorgehensweise, „die Teilnahme an diesem Programm ist selbstverständlich freiwillig. Sobald uns das Einverständnis unseres Kunden vorliegt, meldet sich dann ein Mitarbeiter von ReIntra – meist ein Arzt“.

Die Einbindung des ReIntra-Dienstes in der Praxis kann in diesem Fall dann folgendermaßen aussehen: Zuerst werden gemeinsam mit ReIntra per Telefon und/oder bei einem Besuch die Situation und die Bedürfnisse des Unfallopfers analysiert. Auf der Grundlage dieser Analyse werden gemeinsam Lösungsmöglichkeiten entwickelt, die – immer in Abstimmung mit dem/der Versicherten – umgesetzt werden. Die medizinischen Maßnahmen werden, soweit nötig, optimiert und bei komplexen Sachverhalten von ReIntra koordiniert. Dies ist insbesondere nach Entlassung aus dem Krankenhaus bzw. der Rehabilitationsklinik erforderlich, da kompetente Ansprechpartner gerade dann oft fehlen. Dieses auf die individuellen Bedürfnisse anpassbare Fallmanagement soll die ganzheitliche Behandlung der Unfallfolgen ermöglichen und somit Unterstützung in allen Bereichen, die von dem Unfall betroffen sind, bieten. ReIntra bietet Beratung und Unterstützung an, führt jedoch keine Therapien und Begutachtungen durch. Das Ziel ist es, der versicherten Person zu helfen und sie auch weiterhin körperlich und geistig aktiv zu halten.

Mit diesem Ansatz erfüllt die Baden-Badener Versicherung AG ihren eigenen Anspruch an eine hohe Sozialkompetenz, mit der ein Versicherungsunternehmen denjenigen unter die Arme greifen sollte, denen das soziale Gefüge verloren gegangen ist, wie Vorstandsvorsitzender Peter Naumann überzeugt formuliert: „Für uns steht der Mensch an erster Stelle. Wir möchten, dass er mit unserer Hilfe wieder Hoffnung schöpft und die Möglichkeit erhält, wieder dahin zu kommen, wo er mal war. Dafür setzen wir uns ein.“

ReIntra steht dabei grundsätzlich auf der Seite des Verletzten, nicht auf der des Auftraggebers, und spricht von einer „Win-win-Situation“: Diese tritt dann ein, wenn für beide Seiten das Bestmögliche erreicht wurde. Wenn der Verletzte eine höhere Rehabilitation erreicht und somit zu mehr Lebensqualität kommt, verringern sich seine Unfallfolgen und er kann womöglich das Leben führen, das er auch vor dem Unfall geführt hat. Der Versicherer gewinnt in diesem Fall ebenfalls, da er eine geringere Invalidität zu entschädigen hat, aber gleichzeitig auch die Gewissheit hat, dem Kunden die bestmögliche Unterstützung zur Verfügung gestellt zu haben.

Ab Januar 2009 bietet die Baden-Badener neben Unfall auch Haftpflicht, Hausrat und Glas an. Weiterführende Informationen zum neuen Privatschutzprodukt können Sie im Internet unter www.baden-badener.de abrufen.



Tel.: 06894 - 915 911
Fax: (06894) 915-468
E-Mail: pressestelle@baden-badener.de

Baden-Badener Versicherung AG
Schlackenbergstraße 20
66386 St. Ingbert
http://www.baden-badener.de/

Die Baden-Badener Versicherung AG (BB) ist ein Versicherungsunternehmen mit Hauptsitz im saarländischen St. Ingbert. Im Vorstand sind Peter Naumann (Vors.) und Ulrich Müller tätig. Die BB arbeitet mit mehr als 8.000 Vertriebspartnern in ganz Deutschland zusammen.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de