Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 08.08.2008
Werbung

Bessere Einschätzung von Überschwemmungs- und Umweltrisiken – Internationale Auszeichnung für Geo-Informationssystem der deutschen Versicherer

Zur genaueren und risikogerechteren Einschätzung von Umweltrisiken und Überschwemmungsgefahren hat der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) das Geo-Informationssystem „ZÜRS Geo“ entwickelt. Für diese innovative Softwarelösung ist der GDV im US-amerikanischen San Diego jetzt mit dem ESRI-Award ausgezeichnet worden. Entgegengenommen wurde der Preis von Thomas Vorholt, Vorsitzender des Fachausschusses Sachversicherung im GDV. Das Environmental Systems Research Institute (ESRI) ist der weltweit größte Softwareentwickler im Bereich von Geo-Informationssystemen (GIS). Mit dem Preis bestätigt ESRI dem vom GDV entwickelten ZÜRS Geo-System seine besondere Stellung im Bereich der Geo-Informationssysteme. ZÜRS Geo gilt derzeit als einer der modernsten Anwendungen für die Bewertung von Georisiken und Naturgefahren.

ZÜRS Geo besteht derzeit aus einem Hochwasser- und einem Haftpflichtmodul. Mit dem System stellt der GDV seinen Mitgliedsunternehmen eine Online-Plattform zur Verfügung, die es ermöglicht, Standorte hinsichtlich ihrer Hochwasser- und Umweltgefährdung risikogerecht einzuschätzen.

Überschwemmungsrisiken

Seit 1994 bieten die deutschen Versicherer im Rahmen der „erweiterten Elementarschadenversicherung“, die zusätzlich zur Hausrat- und Wohngebäudeversicherung abgeschlossen werden kann, Versicherungsschutz gegen Überschwemmungen an. Zur Einschätzung des Überschwemmungsrisikos von Gebäuden entlang von Flüssen und Gewässern hat der GDV ein Zonierungssystem (ZÜRS) entwickelt. Im Jahr 2001 wurde die erste ZÜRS-Version fertiggestellt. Im Laufe der Jahre wurde ZÜRS regelmäßig weiterentwickelt und aktualisiert: Insgesamt wurden über 16 Millionen Adresskoordinaten in das System eingespeist, Überschwemmungsdaten bei über 200 Wasserwirtschaftsämtern gesammelt und rund 200.000 km Fließgewässer in das System integriert. Heute kann nahezu jedes Gebäude in Deutschland einer der insgesamt vier Gefährdungsklasse (GK) zugeordnet werden kann:

  • GK 4: statistisch 1 mal in 10 Jahren ein Hochwasser
  • GK 3: statistisch 1 mal in 10-50 Jahren ein Hochwasser
  • GK 2: statistisch 1 mal in 50-200 Jahren ein Hochwasser
  • GK 1: statistisch seltener als einmal alle 200 Jahre ein Hochwasser

Derzeit liegen in der Zone 2 etwa 10 bis 12 Prozent der Gebäude. Etwa 3 Prozent der Gebäude liegen in den Zonen 3 und 4.

Umwelthaftungsrisiken

Das Umweltschadensgesetz, seit November 2007 in Kraft, bedeutet neue Risiken für jede Form der beruflichen Tätigkeit. Wenn im Rahmen der beruflichen Tätigkeit die Artenvielfalt, natürliche Lebensräume, Böden oder Gewässer geschädigt werden, entstehen demnach nun öffentlich-rechtliche Verpflichtungen zu einer umfassenden Sanierung und zur Übernahme der entsprechenden Kosten. Dieses Risiko kann mit einer Umweltschadensversicherung abgedeckt werden. Besonders vor dem Hintergrund der neuen öffentlichen-rechtlichen Haftung für Schäden an der Biodiversität, an Gewässern und Böden besteht die Notwendigkeit, das Umgebungsrisiko möglichst genau und umfassend einschätzen zu können. Mit dem neuen Haftpflichtbaustein in ZÜRS Geo kann dieses Risiko im Hinblick z. B. auf Gebiete geschützter Arten (FFH-Gebiete) und weiterer Schutzgebiete abgefragt werden. Die Risiken im Sinne des Umweltschadensgesetzes sind vielfältig: Rund 5.000 Schutzgebiete erstrecken sich auf mehr als 14 Prozent der Fläche der Bundesrepublik Deutschland. Maßgeblich für die Einteilung in Risikoklassen ist zum einen die Entfernung eines Standortes zu einem Risikogebiet und zum anderen die Art des Schutzgebietes. Beispielsweise werden Wasserschutzgebiete anders bewertet als Landschaftsschutzgebiete.

Ausblick

ZÜRS Geo als Plattform für Geo-Informationsdienste soll sowohl technisch als auch fachlich kontinuierlich weiterentwickelt und für weitere Versicherungssparten ausgebaut werden. Neben den Sach- und Haftpflichtsparten sind beispielsweise Anwendungen im Bereich der landwirtschaftlichen Versicherungen denkbar. Denn auch hier wird es künftig immer mehr darauf ankommen, Schäden genau abschätzen zu können. Weitere Informationen zu ZÜRS Geo sowie zwei Bilder finden Sie auf www.gdv.de.



Herr Stephan Schweda
Tel.: 030 2020 5116
E-Mail: s.schweda@gdv.de

Gesamtverband der Deutschen
Versicherungswirtschaft e.V
Friedrichstr. 191
10117 Berlin
http://www.gdv.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de