Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 08.09.2009
Werbung

BiPRO wächst und wächst ...

Der BiPRO e. V. etabliert sich immer stärker in der deutschen Versicherungswirtschaft. Dies spiegelt sich unter anderem in der rasant gestiegenen Mitgliederzahl von bereits über 100 Mitgliedern wieder. Anlässlich des Beitritts unseres 100. Mitglieds, der Württembergischen Versicherungen, hat BiPRO ein Interview mit Rainer Gelsdorf und Rolf Schünemann, den Geschäftsführern der Württembergischen Vertriebsservice GmbH, einem Tochterunternehmen des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische (W&W), geführt.

1) Die Württembergisch wurde nun als 100. Mitglied der BiPRO gelistet. Welche Gründe hat Sie bzw. die Württembergische bewegt der BiPRO beizutreten?

Herr Schünemann: Die Württembergische hat 2007, mit dem Ziel sich dauerhaft im Maklermarkt zu engagieren, die Württembergische Vertriebsservice GmbH gegründet und ein bundesweites Netz mit Vertriebsdirektionen aufgebaut. Mit dem Beitritt zu BiPRO wollen wir für Makler die Zusammenarbeit mit uns noch weiter vereinfachen und die Geschäftsprozesse optimieren.

Herr Gelsdorf: Aber nicht nur die Vereinfachung der Arbeitsabläufe, sondern auch die Optimierung der Umsätze auf beiden Seiten – Württembergische und Kunde – unter anderem durch die Nutzung von Synergieeffekten hat uns zu einer Mitgliedschaft bewogen.

2) Welchen strategischen und operativen Nutzen sehen Sie durch die Mitgliedschaft in der BiPRO?

Herr Gelsdorf: Einer der herausragendsten Vorteile, welcher BiPRO bietet, ist die Sammlung, Komprimierung und Aufbereitung von Daten und Informationen in Form von fachlichen und technischen Normen. So können viele Schnittstellen zu einem einzigen Portal zusammengeführt werden. Auch die Kostensynergie, die durch die Zusammenarbeit mit den vielen verschiedenen Versicherungsunternehmen und Dienstleistern entsteht, ist ein nicht außer Acht zu lassender Faktor. Denn bereits ab der Anbindung von zwei Partnern skaliert das Nutzenpotential einer Norm. Dabei sind die BiPRO-Normen sehr prozessorientiert und erleichtern somit die Arbeit für alle Beteiligten immens.

Herr Schünemann: Ein weiterer Nutzen ist die Geschwindigkeit, mit welcher BiPRO mit seinen Normen auf die Bedürfnisse der Makler und freien Vermittler reagiert. Durch die Integration dieser ist das System des Vermittlers quasi immer aktuell.

3) Welche Normen planen Sie kurzfristig und mittelfristig umzusetzen?

Herr Schünemann: Aktuell befinden wir uns noch in der Planungs- und Projektphase, somit können wir jetzt noch keine detaillierten Auskünfte zur kurzfristigen Planung geben. Fest steht, dass wir in 2010 einen Baustein zu „Kranken“ publizieren werden.

Herr Gelsdorf: Mittelfristig streben wir auch eine effiziente und marktorientierte Belieferung des Systems mit Bestands- und Antragsdaten in Richtung der freien Vermittlerschaft, mit einfacher Weiterverarbeitung in deren Systemen, an.

4) Welche Erwartungen stellen Sie an BiPRO bzw. welche Themen würden Sie in Zukunft durch BiPRO normiert sehen?

Herr Gelsdorf: Wir erwarten von BiPRO, dass Normen entwickelt werden, deren Integration in die Systeme der Versicherer und der Vertriebspartner eine marktnahe und praktische Lösung zur Bewältigung der Informationsflut ermöglichen. Gleichzeitig soll damit eine kostenreduzierte und einfache Zusammenarbeit mit unseren Vertriebspartnern etabliert werden.

Herr Schünemann: Dies beinhaltet auch einen reibungsfreien Informationsfluss sowie ein zeitnahes Reagieren auf Veränderungen, Neuerungen und Anpassungen im Markt.

5) Wie reagieren die Entwickler in Ihrem Hause auf den Einsatz der BiPRO-Normen?

Herr Schünemann: Unsere Mitarbeiter in den verantwortlichen IT-Abteilungen sind überzeugt davon, so wie wir auch, dass der Einsatz der BiPRO-Normen ein wichtiger und sinnvoller Schritt ist. Als ein besonderes Feature sehen unsere Entwickler die serviceorientierte Architektur von BiPRO, kurz SOA. SOA ermöglicht, vorhandene EDV-Komponenten wie Datenbanken, Server und Websites so in Dienste zusammenzufassen und zu koordinieren, dass deren Leistungen verschiedenen Abteilungen oder auch Kunden zur Verfügung gestellt werden können. Somit erfolgt eine Integration von Unternehmensanwendungen, indem die Komplexität der einzelnen Anwendungen hinter standardisierten Schnittstellen verborgen wird. Kurz, die Flut an Daten wird komprimiert und veranschaulicht dargestellt.

Herr Gelsdorf: Neben der Vereinheitlichung haben unsere IT-Mitarbeiter auch positiv hervorgehoben, dass die BiPRO-Normen  detailliert ausgebaut sind und somit effizient auf die heterogenen Anforderungen der Makler und Mehrfachagenten eingehen.

Das BiPRO-Team bedankt sich für das Interview



Frau Rita Ziegler
Assistentin der Geschäftsleitung
Tel.: +49 (0)211 690750-34
E-Mail: ziegler@bipro.net

BiPRO e.V.
Brancheninitiative Prozessoptimierung
Münsterstraße 304
40470 Düsseldorf
www.bipro.net




Rainer Gelsdorf


Rolf Schünemann
dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de