Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 18.11.2009
Werbung

Bis 31. Dezember Zeitwertkonten-Guthaben in eine bAV umwandeln

Geschäftsführende Gesellschafter sollten die Zeit bis zum 31. Dezember dieses Jahres nutzen, um auslaufende Zeitwertkonten in eine betriebliche Altersversorgung (bAV) zu überführen. Denn ab dem 1. Januar 2010 werden Arbeitszeitkonten für Gesellschafter-Geschäftsführer und Vorstände von Aktien-Gesellschaften steuerlich nicht mehr anerkannt, wie im „Gesetz zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Absicherung flexibler Arbeitszeitregelungen“ (Flexi-II) festgelegt, das seit dem 1. Januar 2009 in Kraft ist. Danach löst bereits die Gutschrift des künftig fälligen Arbeitslohns auf dem Zeitwertkonto eine Besteuerung aus. Für alle bisher geleisteten Zahlungen gilt ein Vertrauensschutz.

Die steuerliche Behandlung von Zeitwertkonten wurde vom Bundesministerium der Finanzen (BMF) zuletzt in einem Schreiben vom 17. Juni 2009 geklärt, darin auch die im "Flexi-II-Gesetz" geforderte Werterhaltungsgarantie. Dazu führte das BMF aus, dass Zeitwertkonten künftig steuerlich nur noch dann anerkannt werden, wenn zum Zeitpunkt der Inanspruchnahme des Wertguthabens die dem Zeitwertkonto zugeführten Brutto-Arbeitslöhne im steuerlichen Sinn vorhanden sind („Zeitwertkontengarantie“).

Geschäftsführende Gesellschafter, die noch in diesem Jahr auslaufende Zeitwertkonten in eine bAV überführen, müssen die neue Regelung der Werterhaltungsgarantie noch nicht beachten, auch wenn der Guthabenwert nicht den zugeführten Beiträgen entspricht. Darauf weist Christian Willms hin, Vorstand der Deutschen Unterstützungskasse. Sobald die Zeitwertkonten in eine bAV überführt werden, ist der Beitragserhalt künftig gesichert. „Für kompetente Berater ergeben sich daraus hervorragende vertriebliche Ansatzpunkte“, sagt Willms.

Die auslaufenden Zeitwertkonten können im Rahmen des Tantiemenmodells der Deutschen Unterstützungskasse in eine wertgleiche
betriebliche Versorgungsleistung umgewandelt werden. Diese wird als beitragsorientierte Leistungszusage mit einer Rückdeckungsversicherung bis zum Rentenbeginn des Mitarbeiters ausfinanziert. Bereits im Jahr 2007 hat die Deutsche Unterstützungskasse das Tantiemenmodell als bilanzneutrale Alternative zur Pensionszusage aus Einmalbeiträgen entwickelt, um für leitende Angestellte und Führungskräfte eine geeignete Vorsorgelösung zu schaffen, bei der sie Sonder- und Einmalzahlungen steuer- und abgabenschonend in die eigene Altersvorsorge investieren können.

Willms: „Makler beraten nach dem Tantiemenmodell seit nunmehr knapp zwei Jahren. Unternehmen, denen diese Vorsorgelösung bisher angeboten wurde, schätzen daran, dass keine Rückstellungen in der Steuerbilanz gebildet werden müssen.“ Die Aufwendungen des Arbeitgebers stellen in unbegrenzter Höhe steuerlich abzugsfähige Betriebsausgaben dar. Auch von der Verwaltung sind die Unternehmen entlastet, da sie diese an die Unterstützungskasse abgeben.



Frau Claudia Kressel
Tel.: +49 (0)40 - 64 53 83 12
E-Mail: info@kressel-communication.de

Deutsche Unterstützungskasse e.V.
Friedrich-Ebert-Damm 160a
22047 Hamburg
www.deutsche-ukasse.de

Über die Deutsche Unterstützungskasse

Die Deutsche Unterstützungskasse e.V. ist eine versichererunabhängige, kongruent rückgedeckte Unterstützungskasse mit Sitz in Hamburg. Sie wurde im Mai 2004 mit dem Ziel gegründet, als freie Unterstützungskasse am Markt für betriebliche Altersversorgung unabhängig von Versicherungsgesellschaften eine Abwicklungsplattform für das Unterstützungskassengeschäft anzubieten. Die vertrieblichen Aktivitäten der Deutschen Unterstützungskasse e.V. werden von der ConceptIF AG (Concepts for Insurance & Finance) in Hamburg organisiert. Sie betreut Versicherer und Vertriebspartner und erledigt die administrative Abwicklung des Unterstützungskassengeschäfts.

Weitere Informationen über die Deutsche Unterstützungskasse finden Sie unter www.deutsche-ukasse.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de