Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 21.11.2006
Werbung

Britisches Understatement

AVD, der Spezialist für britische Zweitmarktpolicen etabliert zeitgemäße Bewertungsmethode und schafft damit mehr Transparenz in diesem unterbewerteten Marktsegment.

Seit Ende der 80er Jahre werden britische Zweitmarktpolicen einheitlich nach der von der Association of Policy Market Makers (APMM) eingeführten Methode bewertet. Aufgrund der nach wie vor historisch tiefen Bonussituation bei den Briten liegen die Ablaufprognosen deutlich unter den tatsächlich aktuell bezahlten Ablaufleistungen aus den Policen. Im Durchschnitt erhält man (Stand 08.2006) für eine britische Lebensversicherung nach 25 Jahren mit einer monatlichen Prämie von 50 Pfund eine Ablaufleistung in Höhe von GBP 46.327,-, dies entspricht einer Rendite von 8,1% p.a. Die Zweitmarktbewertung nach APMM unterstellt allerdings nur eine zukünftige Ablaufleistung in Höhe von GBP 38.000,- (6,8% p.a.).

Traditionelle Bewertung

Eine gewisse Schwäche dieser als Einkaufsstandard definierten und von allen Marktteilnehmern am britischen Zweitmarkt angewandten Methode liegt in der Projektion der aktuell gültigen Boni bis zum jeweiligen Policenablauf. Ausgehend vom bisher bereits zugewiesenen garantierten Wert einer Police, errechnet sich die Ablaufleistung nach der APMM-Methode auf Basis der aktuellen Bonus-Situation anhand einer vergleichbaren, jetzt abreifenden Police derselben Gesellschaft. Dabei wird bei der Kalkulation unterstellt, dass sowohl die laufenden Bonuszuteilungen als auch der jetzige Schlussbonus bzw. Multiplierfaktor konstant bleiben. Die Ablaufprognosen werden gemeinsam mit den zukünftig noch zu zahlenden Prämien mit einem so genannten Marktzins (Diskontfaktor) auf den heutigen Tag abgezinst und ergeben somit den Marktpreis (Kaufpreis) einer Police. Der Diskontfaktor, im Englischen PDR (Pricing Discount Ratio) genannt, ist eben nicht eine in die Zukunft hochgerechnete Performanceerwartung, sondern spiegelt nur das Angebot- Nachfrageverhältnis wider. In Zeiten stabiler Märkte bleiben meist auch die PDRs einheitlich und vergleichbar. Aufgrund der derzeit sehr uneinheitlichen Bonuspolitik der britischen Gesellschaften führt diese Methode zu deutlichen Verzerrungseffekten. Derzeit gibt es zahlreiche höchst attraktive Zweitmarktpolicen britischer Topversicherer, allerdings mit sehr niedrigen PDRs. Gerade dieser Umstand verleitet Vermittler und Kunden tendenziell eher dazu, mangels Kenntnis aller Hintergrundinformationen, vorwiegend Policen mit hohen PDRs, meist Multiplier-Policen, auszuwählen und damit gleichzeitig die gesamte mögliche Marktbreite auszuschließen.

Neue Methode schafft mehr Transparenz

Die von AVD neu entwickelte Bewertungs-methode orientiert sich an den tatsächlich erwirtschafteten Ablaufleistungen im Erstmarkt und schafft somit eine marktorientierte Bewertungsmöglichkeit für den britischen LV-Zweitmarkt. Kunden und Vermittler profitieren gleichermaßen von der neuen Transparenz.

Die prognostizierte Policen-Ablaufleistung ergibt sich durch Aufzinsung der aus der Versicherungssumme errechneten und um einen Kostenfaktor bereinigten Monatsprämie über die Gesamtlaufzeit der Police. Der dieser Prognose zugrunde liegende Referenz-Zinssatz (REF%) wird von AVD je Gesellschaft und Gesamtlaufzeit festgelegt. Dafür wurde eine entsprechende Matrix für alle Laufzeiten und Gesellschaften entwickelt. Für die Festlegung des jew. Zinssatzes fließen neben fundamentalen Daten zur jeweiligen Gesellschaft (bisherige Asset-Share Entwicklung, Ratings, Aktienquote, etc.) auch die laufende Auswertung des treuhändig gehaltenen AVD-Bestandes (mehr als 13.000 Policen) mit ein.

„Im Durchschnitt sollte mit einer original britischen with-profit Police mit 25 Jahren Laufzeit auch zukünftig eine Rendite von 7,2% p.a. erzielbar sein.“

Damit liegt der Prognoseansatz von AVD deutlich unter den aktuellen Ablaufleistungen dieser Policen im Erstmarkt.

Facts & Figures - der AVD-Report

Ab sofort bietet AVD mit dem neuen Marktbericht zum britischen LV-Zweitmarkt allen Interessierten ein äußerst informatives und in der Beratung unverzichtbares Nachschlagewerk. In kompakter Art werden neben allen Backgrounds zum britischen Versicherungs-markt auch die aktuellen Ablaufdaten und Entwicklungen im Erstmarkt dargestellt. Zu den neun wichtigsten Gesellschaften im Zweitmarkt (Britannic Assurance, Clerical Medical, Cooperative Insurance, Friends Provident, General Accident, Norwich Union, Prudential, Royal London und Standard Life) gibt es ein detailliertes und in dieser komprimierten Form einzigartiges Versicherungsfactsheet. Mit diesen 9 Gesellschaften sind rund 85% des gesamten britischen „with-profit“ Marktes abgedeckt.

Excellent in policies

Mit britischen Zweitmarktpolicen (TEPs-Traded Endowment Policies) sichert sich der Investor nicht nur die bisher in den Policen enthaltenen Garantien, sondern erhält zudem eine performanceorientierte Anlageform, auch für kurze Laufzeiten unter 10 Jahren. Noch immer gelten TEPs als deutlich unterbewertet und überzeugen durch historisch günstige Kaufpreise und hohe Garantiewerte. Bei professioneller Auswahl stehen Gewinn und Sicherheit in einem ausgesprochen günstigen Verhältnis. Die breite Produktpalette von AVD eröffnet dem Investor vielfältige Möglichkeiten in TEPs zu investieren. Mit der Bündelung mehrerer Einzelpolicen der besten britischen Gesellschaften werden laufend AVD-Portfolios für Restlaufzeiten von 4 bis 14 Jahren aufgelegt. Angebundene Vertriebspartner greifen direkt online zu und erstellen maßgeschneiderte Investment- und Auszahlungskonzepte ganz nach den Bedürfnissen ihrer Kunden.

Full Service in TEPs

Im Marktsegment des britischen LV-Zweitmarktes nimmt AVD einen Spitzenplatz ein und zählt zu den führenden internationalen Anbietern mit langjähriger Erfahrung im Beschaffen, Betreuen und Verwalten von Policen. Besonders die Strukturierung von Investmentprozessen zeichnet AVD aus. Davon profitieren nicht nur Tausende von privaten Anlegern aus ganz Europa, sondern auch Institutionelle, Fondsgesellschaften und Emissionshäuser, die das breite Full-Service Angebot von AVD nützen. Beispiele dafür sind der erste offene Anlagefonds mit TEPs „AVD-British Life Fund“ in Kooperation mit der Liechtensteinischen Landesbank sowie die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Lloyd Fonds AG im Bereich der geschlossenen Fonds der Serie „Britische Kapital Leben".



Vertrieb ZWNL Deutschland
Frau Claudia Schmutterer
E-Mail: c.schmutterer@avd.eu

Allgemeiner Versicherungsdienst Gesellschaft m.b.H.
Zweigniederlasssung Deutschland
Konrad-Kopp-Straße 2
86356 Neusäß
Deutschland
www.avd.eu

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de