Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 05.12.2008
Werbung

Buntenbach zur Finanzsituation in der Rentenversicherung

„Unsere aktuelle Finanzschätzung belegt, dass die Rentenfinanzen sich derzeit so robust darstellen, dass auch der absehbare Konjunktureinbruch verkraftbar erscheint“, so Annelie Buntenbach, Vorsitzende des Vorstandes der Deutschen Rentenversicherung Bund, zu Beginn ihres Berichtes an die heute in Berlin tagende Vertreterversammlung. Zumindest bislang sei die Rentenversicherung von den Turbulenzen an den Finanzmärkten nicht betroffen.

Finanzentwicklung 2008

Nach den jüngsten Vorausberechnungen des Schätzerkreises zur Rentenversicherung sei für das Jahr 2008 mit Einnahmen in Höhe von rund 237,3 Milliarden Euro zu rechnen. Dem stünden voraussichtlich 233,5 Milliarden Euro als Ausgaben gegenüber. Damit ergebe sich für das Jahr 2008 ein Einnahmeüberschuss von rund 3,8 Milliarden Euro. Auf der Basis der Vorausberechnung komme man zum Jahresende 2008 auf eine Nachhaltigkeitsrücklage, die mit 15,7 Milliarden Euro 0,97 Monatsausgaben entspricht, so Buntenbach.

Entwicklung im mittelfristigen Zeitraum

„Zweifelsohne sind die Vorausberechnungen in diesem Jahr besonders schwierig, da niemand die Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise, insbesondere die arbeitsmarkt-politischen Wirkungen, verlässlich prognostizieren kann“, warnte Buntenbach. Auf Basis der Annahmen der Bundesregierung zur wirtschaftlichen Entwicklung ginge man davon aus, dass die Nachhaltigkeitsrücklage bis zum Endes des Jahres 2011 auf rund 27 Milliarden Euro oder 1,54 Monatsausgaben steigt. Damit würde 2011 zum ersten Mal die Obergrenze des gesetzlich festgelegten Korridors von 1,5 Monatsausgaben erreicht. Nach der aktuellen Finanzschätzung ist deshalb für das Jahr 2012 erstmals ein Rückgang des Beitragssatzes von 19,9 auf dann 19,2 Prozent zu erwarten, so Buntenbach.

Entwicklung im Bereich der Riester-Rente

Die Inanspruchnahme der Riesterprodukte habe sich im Jahr 2008 sehr positiv entwickelt, berichtete Buntenbach. Bis September dieses Jahres seien insgesamt bereits knapp 12 Millionen Riesterverträge abgeschlossen worden. Allein im Jahr 2008 habe die Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen insgesamt rund 1,4 Milliarden Euro an Zulagen ausgezahlt, seit Beginn der Riesterförderung insgesamt rund 3,6 Milliarden Euro. Dies seien gut 30 Prozent mehr als im Vorjahr.

Fazit

Die gesetzliche Rentenversicherung sei auch und gerade in Zeiten zunehmender Unsicherheit an den Finanzmärkten ein ruhender Pol im Gesamtkonzept der Alterssicherung. „Ich bin sicher, dass dies auch zu einem Ansehenszuwachs der gesetzlichen Rentenversicherung führen werde“, so Buntenbach abschließend.



Herr Dr. Dirk von der Heide
Pressesprecher der Deutschen Rentenversicherung
Tel.: 030/865-89174
Fax: 030/865-89425
E-Mail: dirk.heide@drv-bund.de

Deutsche Rentenversicherung
Ruhrstraße 2
10709 Berlin
http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de