Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 12.11.2009
Werbung

COR&FJA AG verzeichnet gutes 3. Quartal 2009

Umsatz legt um 9,4 Prozent auf 16,3 Mio. Euro zu – EBIT aufgrund von Vorstandsabfindungen und Verschmelzungskosten bei -0,7 Mio. Euro

 Die COR&FJA AG (ISIN DE0005130108) blickt trotz der spürbaren Investitionszurückhaltung der deutschen und internationalen Versicherungsbranche auf ein gutes 3. Quartal 2009 zurück. Der Umsatz erreichte 16,3 Mio. Euro und lag damit 9,4 Prozent über dem Wert des entsprechenden Vorjahresquartals. Zudem konnte mit der SIGNAL IDUNA ein TOP 10-Versicherer als Neukunde gewonnen werden.

Das Interesse am Lösungsportfolio des Unternehmens war auch im 3. Quartal sehr lebhaft und lässt für die nahe Zukunft weitere Abschlüsse im Großprojekt- oder Lizenzsektor erwarten.

Die Fusion von COR AG Financial Technologies und FJA AG wurde mit Eintragung der Verschmelzung und Änderung des Firmennamens in COR&FJA AG im Handelsregister am 19. Oktober 2009 erfolgreich vollzogen. In den jetzt vorliegenden 9-Monatsbericht sind jedoch noch keine Zahlen des ehemaligen COR-Konzerns eingeflossen.

Überblick 3. Quartal 2009

Mit 16,3 Mio. Euro lag der Umsatz um 9,4 Prozent über dem Wert des entsprechenden Vorjahresquartals (14,9 Mio. Euro) und führte zu einem annualisierten Umsatz pro Mitarbeiter von 136 TEuro (Q3 2008: 126 TEuro). Besonders erfreulich entwickelte sich der Lizenzumsatz, der gegenüber dem Vorjahreswert um 329 Prozent auf 3,56 Mio. Euro gesteigert werden konnte. Das Ergebnis vor Ertragsteuern (EBIT) lag mit -0,7 Mio. Euro leicht im negativen Bereich (Q3 2008: 1,3 Mio. Euro). Darin enthalten sind bereits die Zahlungsverpflichtungen aus der Aufhebung der Verträge der beiden ehemaligen Vorstandsmitglieder Michael Junker und Thomas Junold sowie weitere, bereits aufgelaufene Verschmelzungskosten in einer Gesamthöhe von 2,6 Mio. Euro. Ohne die verschmelzungsbedingten Sondereffekte hätte das Betriebsergebnis im 3. Quartal 2009 circa 1,9 Mio. Euro betragen. Das Konzernergebnis lag bei -1,1 Mio. Euro (Q3 2008: 0,9 Mio. Euro), womit sich ein Ergebnis je Aktie von -0,05 Euro ergab (Q3 2008: 0,04 Euro).

Überblick 1. - 3. Quartal 2009

Trotz der erfreulichen Umsatzentwicklung im 3. Quartal konnten die in den ersten beiden Quartalen aufgelaufenen Umsatzrückstände nicht vollständig kompensiert werden. Der Gesamtumsatz in den ersten neun Monaten 2009 in Höhe von 43,3 Mio. Euro lag um 6,0 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres. Dies ist vor allem eine Folge der schwierigen gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen, die auch im primären COR&FJA Kundenumfeld der deutschen wie der internationalen Versicherungsbranche zu Beginn dieses Jahres zu spürbarer Investitionszurückhaltung beziehungsweise Investitionsverschiebungen führten. Das EBIT betrug im Neunmonatszeitraum -0,9 Mio. Euro (Q3 2008: 4,0 Mio. Euro).

Die Eigenkapitalquote erreichte mit 53,3 Prozent zum 30. September 2009 einen auch weiterhin soliden Wert (30. September 2008: 58 Prozent). Gleiches gilt für die Net Cash-Position in Höhe von 11,7 Mio. Euro (30. September 2008: 16,3 Mio. Euro) und die liquiden Mittel in Höhe von 14,4 Mio. Euro (per 30. September 2008: 20,2 Mio. Euro). Die Außenstandstage (DSO) betrugen 78 Tage (zum 30. September 2008: 60 Tage). Zum 30. September 2009 waren im COR&FJA Konzern 475 (Vorjahr: 473) Mitarbeiter beschäftigt.

Geschäftsentwicklung und Ausblick

In Anbetracht der wirtschaftlichen Gesamtsituation und der fusionsbedingten Bindung von Managementkapazitäten hat sich das Geschäft im Jahr 2009 zufriedenstellend entwickelt. Vor dem Hintergrund der noch nicht absehbaren bilanziellen und ergebnisrelevanten Effekte aus der Verschmelzung lässt sich zwar noch keine Aussage bezüglich Umsatz und Ertrag des Gesamtjahres der COR&FJA AG treffen, die Auftragssituation ist jedoch nach wie vor positiv. Die gesicherte Umsatzbasis für das laufende Geschäftsjahr – bestehend aus realisierten Umsätzen, Auftragsbestand und gewichteten Auftragseingängen mit einer Wahrscheinlichkeit größer 80 Prozent – erreichte Ende September 2009 einen Wert von 57,7 Mio. Euro (Vorjahr: 61,7 Mio. Euro).

Das durch die Fusion erweiterte Lösungsangebot erschließt der COR&FJA Gruppe zudem neue Vertriebschancen. Trotz des noch immer schwierigen gesamtwirtschaftlichen Umfeldes steht COR&FJA momentan in einigen aussichtsreichen Angebotsgesprächen im In- und Ausland. Dies gilt insbesondere für die Produktbereiche Leben- und Sachversicherung, in denen mit der COR&FJA Insurance Suite dem Markt inzwischen ein einzigartiges Angebot zur Verfügung gestellt und in den kommenden Monaten Neugeschäft erwartet wird.



Tel.: +49 711 94958-0
E-Mail: presse@cor.fja.com

COR&FJA AG
Elsenheimerstr. 65
80687 München
www.fja.com

Über COR&FJA

Die COR&FJA Gruppe gehört zu den führenden Software- und Beratungsunternehmen für die europäische Finanzdienstleistungsbranche mit den Schwerpunkten Versicherungen, Banken sowie Einrichtungen der betrieblichen Altersversorgung. Das Leistungsspektrum reicht von Standardsoftware über Consulting-Dienstleistungen bis hin zur Übernahme des IT-Betriebes (Application Service Providing). Die COR&FJA Gruppe beschäftigt circa 1.000 Mitarbeiter an den Standorten München, Leinfelden-Echterdingen, Stuttgart, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Kiel und Köln und besitzt Tochtergesellschaften in Österreich, der Schweiz, der Slowakei, Slowenien, den Niederlanden und den USA.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de