Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 15.01.2009
Werbung

Comeback bei Öl, Gold, Weizen und Co: Experten sehen Renaissance bei Rohstoffen

Mit Lyxor ETFs von einer Markterholung profitieren

Rohstoff-Investments sind bei Anlegern zu Beginn des neuen Jahres wieder gefragt: Dies lässt sich am Volumen der Rohstoff-ETFs von Lyxor Asset Management ablesen. Allein beim Lyxor ETF Commodities CRB stieg das verwaltete Vermögen in den vergangenen vier Wochen von rund 98 Millionen Euro auf knapp 136 Millionen Euro. "Die Mittelzuflüsse beliefen sich somit von Mitte Dezember 2008 bis Mitte Januar 2009 auf rund 38 Millionen Euro. Die Investoren haben erkannt, dass Rohstoffe wie Öl, Aluminium, Kupfer, Gold, Weizen und Mais in den letzten Tagen des vergangenen Jahres wieder an Boden gewonnen haben", sagt Thomas Meyer zu Drewer, der das ETF-Geschäft von Lyxor Asset Management in Deutschland und Österreich leitet.  

Viele Experten sehen an den Rohstoffmärkten deutliche Anzeichen eines neuen Aufwärtstrends und halten den Einstiegszeitpunkt für Anleger aufgrund der niedrigen Kurse für günstig. "In den letzten Monaten des Jahres 2008 sind zwar viele Rohstoffe wie Öl, Weizen, Aluminium und Kupfer unter Druck geraten. Die Fundamentaldaten vieler Rohstoffe haben sich  in den ersten Tagen des neuen Jahres verbessert", heißt es in einem aktuellen Marktausblick der Rohstoffanalysten von der Société Générale. Besonders bei Industriemetallen wie Kupfer, Aluminium und Zink sehen die Experten der Société Générale ein großes Aufwärtspotenzial. "Die Kreditkrise bringt viele Minenprojekte in Bedrängnis. Die Produktion wird sich bei gleichzeitig steigender Nachfrage vor allem aus den Schwellenländern verringern. Die Versorgung der Industrie mit diesen Metallen wird sich verschlechtern", heißt es im Marktausblick. Darüber hinaus bekämen viele Landwirte keine Kredite mehr, um die Dünge- und Spritzmittel für ihre Ernte zu finanzieren. Die Analysten gehen davon aus, dass sich das Szenario der 1930er und 1970er Jahre wiederholen könnte. In diesen Jahren stand einem sinkenden Angebot eine steigende Nachfrage gegenüber - die Folge: Die Preise stiegen drastisch. Eine ähnliche Entwicklung erwarten die Experten auch jetzt, da aufgrund der fehlenden Kredite das Angebot deutlich verringert werde.

Anleger können mit Exchange Traded Funds (ETFs) vom erwarteten Aufwärtstrend bei Rohstoffen profitieren. Lyxor ETFs ermöglichen Investoren, mit einer einzigen Börsentransaktion einfach und flexibel an der Wertentwicklung verschiedener Rohstoffe zu partizipieren und ihr Risiko auf diese Weise zu streuen. Mit dem Lyxor ETF Commodities CRB beispielsweise nimmt der Anleger nahezu eins zu eins an der Wertentwicklung des Referenzindex Reuters/Jefferies CRB Total Return teil. Dieser Index deckt momentan die 19 weltweit wichtigsten Rohstoffe ab. Der Schwerpunkt des Index liegt auf Rohöl gefolgt von Aluminium, Kupfer, Erdgas und Gold. Der Index berücksichtigt aber auch die Wertentwicklung von Agrarrohstoffen wie Weizen, Zucker, Kaffee und Kakao. Der CRB ist einer der ältesten und bekanntesten Rohstoffindizes der Welt. Während der Rohstoffindex das Anlageuniversum früher gleich gewichtet abgebildet hat, wurde das Berechnungsmodell vor einigen Jahren geändert - seitdem spiegelt die Zusammensetzung des CRB-Index die Marktgegebenheiten wider.

Für Anleger, die bei ihren Rohstoff-Investments den Schwerpunkt nicht auf Rohöl oder andere Energieträger legen möchten, kommt der Lyxor ETF Commodities CRB non energy in Frage. Dieser ETF zeichnet die Wertentwicklung des Reuters/Jefferies CRB non Energy Index nahezu eins zu eins nach. Dieser Referenzindex deckt momentan insgesamt 15 Rohstoffe ab und schließt Energieträger wie beispielsweise Öl und Gas aus. Der Schwerpunkt des Reuters/Jefferies CRB non Energy liegt stattdessen auf Nahrungs- und Genussmittel, Getreide und lebendes Vieh.

Dass ein Investment in die breit diversifizierten Rohstoffindizes CRB und CRB non energy vorteilhafter sein kann, zeigt der Blick auf die Performance-Zahlen des verlustreichen Jahres 2008. Während beispielsweise der DAXŽ 2008 um 40,37 Prozent eingebrochen ist, verlor der CRB Index 36,01 Prozent, der CRB non energy Index nur 24,51 Prozent. Dies zeigt, dass Rohstoffe als Beimischung sinnvoll sind, um ein Portfolio zu diversifizieren und die Risiken zu streuen.

Mit einem Investment in die BRIC-Staaten Brasilien, Russland, Indien und China können Anleger ebenfalls von einer Fortsetzung des Rohstoffbooms profitieren. "Beispielsweise stärken langfristig steigende Ölpreise den russischen Markt als Ganzes", schreiben die Experten im Marktausblick der Société Genérale. Lyxor Asset Management ermöglicht Anlegern als einer der wenigen ETF-Anbieter, ein BRIC-Investment mit entsprechenden Lyxor ETFs selbst zusammenzustellen und zu gewichten.

Nähere Informationen zu Investments mit Lyxor-ETFs finden Sie im Internet unter www.LyxorETF.de oder telefonisch unter 069-717 4444.  




Herr Thomas Meyer zu Drewer

Tel.: +49 69 717 4444
Fax:
E-Mail: thomas.meyer-zu-drewer@lyxor.com


Herr Jörg Schüren

Tel.: +49 221 912887-29
Fax:
E-Mail: joerg.schueren@ergo-komm.de

Lyxor Asset Management
Neue Mainzer Straße 46-50
60311 Frankfurt
Deutschland
www.LyxorETF.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de