Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 28.07.2008
Werbung

DEUTSCHE BKK: 2007 jedes dritte Kind per Kaiserschnitt geboren

Kosten für Kaiserschnitt doppelt so hoch wie natürliche Geburt

Berlin, Juli 2008. Im Jahr 2007 wurden rund 30 Prozent der Babys in Deutschland per Kaiserschnitt geboren. Dies ergab eine Analyse der DEUTSCHEN BKK. Die einzelnen Bundesländer weisen hierbei zum Teil erhebliche Unterschiede auf: Spitzenreiter Rheinland-Pfalz verzeichnet mit 39 Prozent knapp doppelt so viele Kaiserschnitt-Entbindungen wie Sachsen mit 20 Prozent. Die Kosten für einen Kaiserschnitt belasten die Kassen mit jeweils 3.000 Euro doppelt so stark wie eine natürliche Geburt.

Laut Weltgesundheitsorganisation bestehen nur bei jeder zehnten Geburt medizinische Gründe für einen Kaiserschnitt. Der Eingriff dauert zwar höchstens 60 Minuten, birgt jedoch, wie jede andere Operation auch, Risiken. Infektionen, Thrombosen oder Narkoseprobleme können das Leben von Mutter und Kind gefährden.

Allgemeinmediziner Dr. med. Thorsten Heberlein, rät werdenden Müttern daher: "Frauen sollten nur bei medizinischer Notwendigkeit per Kaiserschnitt entbinden. Neben den üblichen Operationsrisiken dürfen die länger anhaltenden Wundschmerzen nach einer Geburtsoperation im Gegensatz zu einer natürlichen Geburt nicht unterschätzt werden."

Die DEUTSCHE BKK appelliert daher an schwangere Frauen, das Gespräch mit dem Arzt zu suchen, ob der Eingriff zwingend medizinisch notwendig ist. Von einem Rückgang der jährlichen Kaiserschnittquote würde auch die Versichertengemeinschaft der gesetzlichen Krankenversicherung profitieren.

DEUTSCHE BKK-Analyse: Kaiserschnitt-Entbindungen 2007 pro Bundesland

  1. Rheinland-Pfalz                        39 %
  2. Nordrhein-Westfalen                 36 %
  3. Bayern                                     33 %
  4. Hessen                                    32 %
  5. Baden-Württemberg                 32 %
  6. Niedersachsen              ;             32 %
  7. Saarland                                   31 %
  8. Hamburg                                 30%
  9. Sachsen-Anhalt                       30 %
  10. Brandenburg                            27 %
  11. Schleswig-Holstein                   26 %
  12. Thüringen                                24 %
  13. Bremen                                   24 %
  14. Mecklenburg-Vorpommern        23 %
  15. Berlin                                       23 %
  16. Sachsen               ;                ;     20 %

Durchschnitt:                                      29 %



Frau Lydia Krüger
Tel.: (030) 31 183-286
Fax: (0 53 61) 60 96 36 93
E-Mail: lydia.krueger@deutschebkk.de

Deutsche BKK
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Willy-Brandt-Platz 8
38439 Wolfsburg
www.deutschebkk.de

Die DEUTSCHE BKK ist Deutschlands größte Betriebskrankenkasse mit über einer Million Versicherten. Sie ist hervorgegangen aus den Betriebskrankenkassen der Unternehmen Volkswagen, Post und Telekom. Die DEUTSCHE BKK bietet ihren Kunden ein breites Produktangebot mit attraktiven Bonusprogrammen, Preisvorteile bei Medikamenten, vielfältige Präventionsangebote sowie kostengünstige Zusatzleistungen rund um das Thema Gesundheit. Als erste Krankenkasse hat die DEUTSCHE BKK einen Homöopathie-Vertrag für ihre Versicherten geschlossen. Bezahlt werden Behandlungen beim homöopathischen Arzt. Die Kasse ist bundesweit für jedermann geöffnet und verfügt über 47 Filialen. Ihr Sitz ist Wolfsburg.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de