Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 18.12.2007
Werbung

Debeka Leben: 5,6 Prozent Gesamtverzinsung für die Kunden - auch ohne stille Reserven

Koblenz, Dezember 2007.Der Debeka Lebensversicherungsverein auf Gegenseitigkeit hält auch im kommenden Jahr seine laufende Überschussbeteiligung einschließlich der Garantieverzinsung auf dem außergewöhnlich hohen Niveau von 5,1 Prozent. Zuzüglich der Schlussüberschussbeteiligung wird damit eine Gesamtverzinsung von 5,6 Prozent erreicht – unabhängig von der Höhe etwaiger stiller Reserven. "Sollten die stillen Reserven einen Schwellenwert von fünf Prozent übersteigen, erhöht sich diese Gesamtverzinsung noch“, erklärte Vorstandsvorsitzender Uwe Laue.

Nach dem neuen Versicherungsvertragsgesetz sind die Kunden bei Ablauf oder vorzeitiger Beendigung ihrer Versicherung auch an den in den Kapitalanlagen des Unternehmens enthaltenen Bewertungsreserven zu beteiligen. Diese so genannten stillen Reserven haben jedoch eine hohe Schwankungsbreite; in den letzten fünf Jahren bewegten sie sich im Durchschnitt der Branche zwischen zwei und neun Prozent der Kapitalanlagen.  

„Wir wollen das Risiko dieser Marktzinsschwankungen jedoch nicht auf unsere Kunden abwälzen und haben daher eine Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven eingeführt“, so Laue. Solange die Bewertungsreserven weniger als fünf Prozent der Kapitalanlagen betragen, erhält der Kunde die Mindestbeteiligung – im Jahr 2008 in der Summe also 5,6 Prozent Gesamtverzinsung. Sind die Bewertungsreserven höher, steigt die Gesamtverzinsung weiter an. So hätte sich beispielsweise unter Berücksichtigung der stillen Reserven zum letzten Bilanzstichtag, dem 31. Dezember 2006, eine Gesamtverzinsung von 5,8 Prozent ergeben.

Darüber hinaus führt die Debeka – bei unveränderter laufender Verzinsung – bei Versicherungen gegen Einmalbeitrag erstmals eine Schlussüberschussbeteiligung ein. Bei Einmalbeitragsversicherungen ist die laufende Überschussbeteiligung traditionell niedriger – weil marktzinsnäher – als bei Versicherungen gegen laufenden Beitrag. Durch Einführung der Schlussüberschussbeteiligung erhöht sich beispielsweise bei konventionellen Rentenversicherungen gegen Einmalbeitrag mit 20 Jahren Aufschubzeit die Gesamtverzinsung von 4,3 auf 4,6 Prozent, bei einer entsprechenden Rürup-Rentenversicherung gegen Einmalbeitrag sogar von 4,3 auf 4,8 Prozent.



Herr Dr. Gerd Benner
Tel.: 0261/498-1100
Fax: 0261/498-1111
E-Mail: presse@debeka.de

Debeka Versicherungen und Bausparkassen
Ferdinand-Sauerbruch-Straße 18
56073 Koblenz
http://www.debeka.de/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de