Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 12.10.2005
Werbung

Deutsche wollen Kosten rund ums Auto senken

Die hohen Benzinpreise verärgern Deutschlands Autofahrer. Runter vom Gas und das Auto öfter stehen lassen . das sind die wirksamsten Mittel zum Kos-tensparen. Doch damit nicht genug: Knapp die Hälfte aller Autofahrer sucht nach weiteren Wegen, um die Kosten rund ums Auto zu senken. So informieren sich 54 Prozent intensiv, bei welcher Tankstelle es tagesaktuell das günstigste Benzin gibt und tanken dort. 53 Prozent ge-ben an, bei Reparaturen zu sparen und 48 Prozent wollen die Kfz-Versicherung wechseln, um günstigere Tarife zu bekommen. Knapp sechs Prozent erwägen sogar, das Auto ganz abzu-schaffen. Dies ergab eine repräsentative Untersuchung der DBV-Winterthur Versicherungen in Zusammenarbeit mit TNS Infratest.

Auffallend: Vor allem Frauen sind in Sachen günstiges Benzin Schnäppchenjäger. 59 Prozent su-chen intensiv nach günstigen Tankmöglichkeiten (Männer 51%). Aber auch bei den 50 bis 59jährigen halten 70 Prozent die Augen auf. Den Jüngeren unter 29 Jahren ist die Suche nach der billigsten Tankstelle hingegen vermutlich zu mühsam (nur 46%). Auch nimmt die Schnäpp-chensuche mit dem Ausbildungsgrad ab.

Versicherungen sind dagegen eher Männersache: 51 Prozent der Männer und nur 45 Prozent der Frauen wollen die Kfz-Versicherung wechseln, um einen günstigeren Tarif zu bekommen. Auch die über 60jährigen verspüren wenig Drang nach Wechsel (42%). Vor allem Selbst-ständige (57%) und Arbeiter (74%) wollen bei der Kfz-Police sparen während Leitende Ange-stellte dieses Thema weniger interessiert (nur 23%). Auch Familien mit zwei oder mehr Kindern informieren sich eifrig über preisgünstigere Kfz-Versicherungen (56%).

Die Möglichkeit, bei Reparaturen Geld zu sparen, erwägen beide Geschlechter gleich stark. Hier zeigt sich, dass der Versuch, Reparaturen selbst auszuführen oder von Freunden beziehungswei-se einer günstigen Werkstatt machen zu lassen, mit steigendem Alter abnimmt. Während bei den unter 29jährigen 74 Prozent bei Reparaturen sparen wollen, sind es bei den über 60jährigen nur noch 32 Prozent.

Auch die Radikallösung, nämlich das Auto ganz abzuschaffen, erwägen eher die Jüngeren (8%) als die Älteren (3-4%). Wenig überraschend ist, dass für alle Sparmöglichkeiten gilt: Je geringer das Einkommen, desto stärker werden sie genutzt. 14 Prozent der befragten Autofahrer nutzen keine der genannten Möglichkeiten, um bei ihren Kfz-Kosten zu sparen.




OE 003 Unternehmenskommunikation
Herr Dr. Mathias Oldhaver
Tel.: 0611/363 2593
Fax: 0611/363 4161
E-Mail: Mathias.Oldhaver@dbv-winterthur.de

DBV-Winterthur Versicherungen
Frankfurter Straße 50
65178 Wiesbaden
Deutschland

Download

KfzKosten_sparen.pdf (70,09 kb)  Herunterladen


dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de