Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 09.01.2006
Werbung

Die guten Vorsätze: Mehr Sport für die Gesundheit

Sie gehören zum Jahreswechsel wie das Feuerwerk um Mitternacht - die guten Vorsätze. Die Allianz Private Krankenversicherung wollte deshalb wissen, was sich die Deutschen für ihre Gesundheit vorgenommen haben.

"Gesund bleiben" ist der größte Wunsch der Deutschen für das neue Jahr. Das antworteten 49 Prozent der Befragten in einer repräsentativen Umfrage von TNS Healthcare im Auftrag der Allianz Privaten Krankenversicherungs-AG.

Dafür sind viele bereit, auch selbst mehr zu tun - zumindest haben sie sich das fest vorgenommen. 58 Prozent (2004: 50 Prozent) der Deutschen haben den Vorsatz, sich gesünder zu ernähren. 53 Prozent (2004: 38 Prozent) wollen mehr Sport treiben, 49 Prozent (2004: 45 Prozent) regelmäßig zum Arzt gehen und immerhin noch 20 Prozent (2004: 16 Prozent) weniger Alkohol trinken.

Eine etwas andere Reihenfolge ergab die Frage, welche Vorsätze der eigene Partner fassen sollte. Ganz vorn: "Mehr Sport treiben" und "regelmäßig zum Arzt gehen" (40 Prozent) gefolgt von "sich gesünder ernähren" (38 Prozent).Gesund bleiben, um die Krankenversicherung zu entlastenDie Ergebnisse zeigen, dass das Gesundheitsbewusstsein der Deutschen zunimmt. Das liegt sicherlich unter anderem auch daran, dass die Mehrheit der Befragten der neuen Regierung nicht zutraut, die Finanzierungsprobleme der gesetzlichen Krankenkassen in den Griff zu bekommen: Nur 21 Prozent der Deutschen glaubt, dass die Große Koalition die Probleme lösen kann. Dagegen glauben 84 Prozent, dass die Leistungen der gesetzlichen Kassen in den nächsten vier Jahren weiter gekürzt werden.

Ihren Mitbürgern trauen sie dabei nicht allzu viel zu: So sind 64 Prozent der Meinung, die Deutschen hätten in Bezug auf die Gesundheit eine Vollkasko-Mentalität. Doch 83 Prozent sagen auch: "Jeder Bürger kann durch mehr Eigenverantwortung, also etwa durch gesunde Ernährung oder mehr Bewegung, einen Beitrag leisten, die Krankenversicherung zu entlasten und damit die Beitragssätze in Zukunft stabil zu halten." Wünsche an die Gesundheitsministerin Ulla SchmidtDie Umfrage zeigt darüber hinaus: Die Mehrheit der Deutschen ist mit dem aktuellen Gesundheitssystem nicht zufrieden. Nur 26 Prozent der Deutschen möchten, dass es so bleibt wie es ist. Aber was sollte sich ändern? Die Allianz Private Krankenversicherung hat daher auch nach den Wünschen an die Gesundheitsministerin Ulla Schmidt gefragt. Das Ergebnis:

- 93 Prozent wollen, dass die Ministerin den Bürgern die Wahrheit über die Finanzierungsprobleme der Gesetzlichen Krankenversicherung sagt.

- 82 Prozent wünschen sich eine zügige Reform des Gesundheitssystems.

- 78 Prozent finden, dass jeder selbst die Möglichkeit haben sollte, seinen Krankenversicherungsschutz nach seinem persönlichen Bedarf zusammenzustellen.

- 76 Prozent sagen, jeder sollte selbst entscheiden dürfen, wie er sich versichert - gesetzlich oder privat.Gute Vorsätze sind gut, aber werden sie auch umgesetzt?Gute Vorsätze allein aber bewirken noch nicht viel. Wichtig ist, dass sie auch tatsächlich umgesetzt werden. Die Antworten auf diese Frage sind überraschend: Immerhin 48 Prozent sagen, sie hätten sich im vergangenen Jahr vorgenommen, sich gesünder zu ernähren und hätten das auch wirklich getan. 41 Prozent der Deutschen sind 2005 entsprechend ihres Vorsatzes regelmäßig zum Arzt gegangen und 40 Prozent haben tatsächlich mehr Sport getrieben.



Aktuelles / Gesundheitspolitik
Herr Ulrich Hartmann
Tel.: +49.89.6785-2198
Fax: +49.89.6785-2134
E-Mail: ulrich.hartmann@allianz.de

Allianz AG
Königinstrasse 28
80802 München
Deutschland
www.allianz.com

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de