Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 04.09.2009
Werbung

Dr. Jürgen Meyer, Head of Euroland & German Equities bei SEB Asset Management, nimmt im aktuellen InvestorNews Stellung zu den Auswirkungen der Bundestagswahl auf die Aktienmärkte

Meyer glaubt, dass die Besetzung des Kanzleramtes für die Mehrzahl der börsennotierten Unternehmen eine untergeordnete Rolle spielen wird: "Selbst wenn eine vermeintlich oder wirklich wirtschaftsfreundliche Regierung das Ruder übernimmt, ist schnell Katzenjammer angesagt, weil auf die Wahlversprechen meist nach der Stimmabgabe die unbequemen Wahrheiten folgen."

Von den deutschen Automobilwerten ist Meyer unabhängig von politischen Entscheidungen überzeugt: "Deutsche Autokonzerne sind im internationalen Wettbewerb bestens aufgestellt und finanziell robust. Einige Bereiche wie das Premium-Segment dominieren sie komplett. Konkurrenten sind hier im derzeitigen globalen Verdrängungswettbewerb schlechter positioniert. Kurz: die Weltmarktanteile von BMW, Daimler und Volkswagen sollten weiter wachsen."

Bei Versorgern hätten nur echte Beschlüsse wie der Bau neuer Atommeiler oder sauberer Kohlekraftwerke Einfluss auf die Aktienkurse: "Ein solcher Schritt ist sinnvoll und überfällig und würde auch Auswirkungen auf die Bewertungen der Versorger haben, die dann ihre jüngsten Gewinne in Investitionen umsetzen müssten."

Insgesamt sieht Meyer die Exportstärke Deutschlands langfristig als Kurstreiber - nicht das Ergebnis der Bundestagswahl: "Während die Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise jetzt erst richtig auf die hiesige Realwirtschaft durchschlagen, sind in den USA Erholungstendenzen spürbar. Deutsche Maschinenbauer, Industrieunternehmen oder Software-Produzenten werden von einem früheren Aufschwung in Amerika und den Schwellenländern mehr profitieren als von möglichen wirtschaftspolitischen Weichenstellungen."

Die vollständige Kolumne von Jürgen Meyer sowie weitere Marktkommentare aus dem Fondsmanagement finden Sie im InvestorNews im Anhang.

Für Rückfragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.




Frau Brigitte Schroll

Tel.: 069/2 72 99-1502/1503
Fax: +49 (0) 69 - 27299 092
E-Mail: presse@sebam.de


Frau Christina Bertholdt

Tel.: (069) 27299 - 1502/1503
Fax: +49 (0) 69 - 27299 092
E-Mail: presse@sebam.de

SEB Asset Management AG
Rotfederring 7
60327 Frankfurt/M.
www.sebassetmanagement.de

Download

SEB AM_InvestorNews_0909.pdf (323,97 kb)  Herunterladen
dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de