Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 14.08.2006
Werbung

Dresdner Bank verdoppelt operatives Ergebnis

Starkes Wachstum im Kundengeschäft - Operative Erträge steigen um 21 Prozent / Fortschritte bei Profitabilität - Rendite nach Steuern verbessert sich auf 13,6 Prozent / Erfolge bei Effizienz - Cost-Income-Ratio sinkt um mehr als 7 Prozent

Die Dresdner Bank hat ihr Wachstumstempo deutlich erhöht und die Operativen Erträge im ersten Halbjahr 2006 um 21 Prozent auf 3.576 Millionen Euro gesteigert. Das operative Ergebnis verdoppelte sich im Vergleich zum Vorjahr auf 824 Millionen Euro. Die Rendite nach Steuern verbesserte sich deutlich auf 13,6 Prozent. Das entspricht einer Vorsteuerrendite von knapp 17 Prozent. Weitere wichtige Fortschritte machte die Dresdner Bank auch bei der Effizienz. Die Cost-Income-Ratio sank in der ersten Jahreshälfte um mehr als 7 Prozent-punkte auf 77,7 Prozent.

"Das gute Halbjahresergebnis zeigt, dass sich unsere Wachstums- und Effizienzinitiativen voll auszahlen und zu einem deutlichen Plus bei der Profitabilität geführt haben", so Herbert Walter, Vorstandsvorsitzender der Dresdner Bank. "Wir haben einen wichtigen Schritt in Richtung profitables Wachstum gemacht und sind zuversichtlich, dass wir damit unsere ehrgeizigen Ziele für dieses Jahr erreichen werden", betonte Walter bei der Vorlage des Halbjahresergebnisses.

Rendite nach Steuern steigt auf 13,6 Prozent   
   
Die Dresdner Bank erwirtschaftete im ersten Halbjahr eine Eigenkapitalrendite von 13,6 Prozent nach Steuern. Die Rendite vor Steuern beträgt rund 17 Prozent. "Für das Gesamtjahr streben wir eine Nachsteuerrendite von 10 Prozent an", so Herbert Walter. "Unsere Zielrendite für 2008 bleibt unverändert bei 12 Prozent."

Zum Halbjahr weist die Dresdner Bank ein Ergebnis vor Steuern von 1.232 Millionen Euro aus. Das Ergebnis nach Steuern beträgt 892 Millionen Euro.
              
Zins- und Provisionsüberschuss steigen - gutes Handelsergebnis   
   
Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum weisen alle Ertragskomponenten zweistellige Zuwachsraten auf. Der Zinsüberschuss erhöhte sich im ersten Halbjahr um mehr als 17 Prozent auf 1.209 Millionen Euro, der Provisionsüberschuss um 11 Prozent auf 1.473 Millionen Euro. Trotz schwierigerer Marktbedingungen in den Monaten April bis Juni ist es der Dresdner Bank gelungen, das Handelsergebnis auch im zweiten Quartal im Vergleich zum ersten Quartal 2006 auf dem gleichen Ertragsniveau zu halten: Insgesamt stieg es im ersten Halbjahr um 309 Millionen auf 863 Millionen Euro.

Effizienzmaßnahmen greifen   

Die Operativen Aufwendungen exklusive leistungsabhängiger Vergütungen gingen im ersten Halbjahr 2006 insgesamt um 2,3 Prozent auf 2.142 Millionen Euro zurück. Der Sachaufwand sank um 5,4 Prozent auf 984 Millionen Euro. Die Cost-Income-Ratio verbesserte sich um 7,3 Prozentpunkte auf 77,7 Prozent. "Die Richtung stimmt. Aber bei der Effizienz haben wir noch Potenzial", betonte Walter. "Wir werden deshalb weiter diszipliniert unsere Hausaufgaben bei der Verbesserung unserer operativen Effizienz und Qualität erledigen."

Bei der Risikovorsorge im Kreditgeschäft kam es zu einer Nettoauflösung in Höhe von 28 Millionen Euro, nach einer Nettozuführung von 46 Millionen Euro im Vorjahr. Mit der Qualitätsverbesserung des Kreditportfolios konnte die Dresdner Bank für das erste Halbjahr 2006 insbesondere die Zuführungen für Einzelrisiken im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich reduzieren. Der Gesamtbestand der Risikovorsorge belief sich zum Stichtag auf 1,36 Milliarden Euro. Dies entspricht 1,3 Prozent des Kreditvolumens.

Das Kreditvolumen lag mit 108 Milliarden Euro um 9 Prozent über dem Wert zum Jahresultimo. Die Bilanzsumme des Dresdner-Bank-Konzerns stieg gegenüber dem 31.12.2005 um 6,2 Prozent auf 490,2 Milliarden Euro.

Kundengeschäft mit starkem Wachstum   
   
Beide Unternehmensbereiche leisteten im ersten und zweiten Quartal 2006 einen positiven Beitrag zum Gesamtergebnis.
Private & Business Clients steigerte im ersten Halbjahr die Operativen Erträge im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres um 136 Millionen Euro oder knapp 9 Prozent auf 1.665 Millionen Euro. Das Operative Ergebnis stieg von 287 Millionen Euro auf 429 Millionen Euro. Haupttreiber dieser erfreulichen Entwicklung war das Provisionsgeschäft. Zudem war die Dresdner Bank mit attraktiven Produkten wie dem Geldmarktkonto und dem Dresdner FlexiGeld im Markt erfolgreich. Die Cost-Income-Ratio verbesserte sich deutlich von 76,1 Prozent auf 72,6 Prozent.

Corporate & Investment Banking erhöhte die Operativen Erträge im ersten Halbjahr 2006 um 48,7 Prozent auf 1.947 Millionen Euro. Das Operative Ergebnis lag bei 485 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht dies einem Zuwachs von 287 Millionen Euro. Die Cost-Income-Ratio sank im Halbjahresvergleich auf 76,4 Prozent.



Leiter Media Relations
Herr Ulrich Porwollik
Tel.: +49 69 263–50605
E-Mail: ulrich.porwollik@dresdner-bank.com

Dresdner Bank Aktiengesellschaft
Jürgen-Ponto-Platz 1
60301 Frankfurt am Main
Deutschland
www.dresdner-bank.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de