dvb-Pressespiegel

Werbung
08.11.2006 - dvb-Presseservice

Durchwachsene Aussichten für die US-Wirtschaft im Jahr 2007

Die amerikanische Notenbank Fed wird sich nach Meinung der W&W Asset Management GmbH (W&W AM), einer Tochter des Stuttgarter Finanzdienstleistungskonzerns Wüstenrot & Württembergische, im ersten Halbjahr 2007 in der Zinspolitik passiv verhalten. Sie wird abwarten, wie sich die bisherigen Leitzinserhöhungen auswirken. Im weiteren Jahresverlauf dürfte sich 2007 das Wirtschaftswachstum abschwächen und in der Folge auch den Arbeitsmarkt belasten, was dann als Anlass für eine Absenkung der Leitzinsen bis auf 4,5 Prozent (aktuell 5,25 Prozent) dienen sollte.

Diese Entwicklungen und der nachlassende Preisauftrieb in den USA werden 2007 zunehmend den amerikanischen Rentenmarkt stützen, so dass die Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen wieder bis auf 4,5 Prozent sinken dürfte.

Insgesamt erwartet die W&W AM für 2007 in den USA ein verlangsamtes Wirschaftswachstum von rund 2,5 Prozent; 2006 dürfte es 3,25 Prozent erreichen. Insbesondere aufgrund der restriktiveren Geldpolitik wird mit einem schwächer werdenden Immobilienmarkt und daraus resultierend mit einer nachlassenden Konsumnachfrage gerechnet. Stützend wirken hingegen der jüngste Ölpreisrückgang und Lohnzuwächse. Die allmähliche Eintrübung des Arbeitsmarkts wird aber im nächsten Jahr die Stimmung der Haushalte belasten und das Konsumentenvertrauen drücken.



Konzernstrategie und Kommunikation
Frau Monika Röhm
Tel.: 0711 662-1840
Fax: 0711 662-1334
E-Mail: monika.roehm@ww-ag.com

Wüstenrot & Württembergische AG
Gutenbergstraße 30
70176 Stuttgart
Deutschland
http://www.ww-ag.com/

dvb-Newsletter
Immer hochaktuell und relevant - das kostenlose Newsletter-Abo.
Jetzt anmelden...
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
AGB |  Datenschutz |  Hilfe |  Impressum |  Sitemap |  Team |  Mediadaten
© deutsche-versicherungsboerse.de