Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 06.03.2008
Werbung

ERGO mit exzellenten Ergebnissen und ehrgeizigen Zielen

Düsseldorf, März 2008. Die ERGO Versicherungsgruppe legt für das Geschäftsjahr 2007 sehr gute Zahlen vor. Sie erreichte mit 781 (889) Mio. erneut ein exzellentes Ergebnis. Ausgezeichnete enditen auf das Risikokapital (16,9%) und das Eigenkapital (16,3%) belegen die hohe Profitabilität der ERGO und platzieren das Unternehmen in der Spitzengruppe der europäischen Versicherer. Die gesamten Beitragseinnahmen stiegen um 3,6% auf 17,4 (16,8) Mrd. . Die noch vorläufigen Zahlen werden heute in Düsseldorf der Presse vorgestellt.

Hauptverantwortlich für das starke Ergebnis ist die nach wie vor sehr gute versicherungstechnische Situation. Trotz hoher Schäden durch den Orkan Kyrill lag die Schaden-/Kostenquote in der Kompositversicherung mit 93,4% zum wiederholten Mal unter dem nachhaltigen Zielwert der ERGO von 95 %. Auch der klare Fokus auf Kostenreduktion zahlt sich aus: die Verwaltungskosten sanken im Inland trotz hoher Aufwendungen für die Umsetzung der zahlreichen Vorgaben des neuen deutschen Versicherungsvertragsgesetzes und für die letzte Stufe der IT-Umstellung im Segment Gesundheit um 3,7%. Zusätzlich wirkten sich das günstige Kapitalmarktumfeld des abgelaufenen Jahres und – wie schon 2006 – ein steuerlicher Effekt positiv aus. Die Verzinsung der Kapitalanlagen der ERGO lag mit 5,2% über dem nachhaltigen Planwert von 4,5%. Die Unternehmensteuerreform in Deutschland erhöhte das Ergebnis um 120 Mio. € – im Vorjahr hatte der positive Ergebniseffekt 202 Mio. € betragen.

Internationaler Anteil nimmt weiter zu

Konsequent fortgesetzt hat ERGO die Ausweitung des internationalen Geschäfts in den Wachstumsregionen Europas und Asiens. Der Anteil an den Beitragseinnahmen stieg 2007 um 15,4% auf 3,8 Mrd. €; auch ohne die erstmalige Konsolidierung der türkischen ERGO Isviçre wäre es ein sehr gutes organisches Wachstum von 7,4%. Viele Projekte des Jahres 2007 bereiten den Weg für das weitere Wachstum: Die Bankenkooperation mit der UniCredit-Gruppe wurde auf Mittel- und Osteuropa ausgeweitet. Seit Herbst 2007 bereitet ERGO von Wien aus das Angebot von Versicherungspolicen in UniCredit-Banken in Mittel- und Osteuropa vor; der Verkauf wird im zweiten Quartal in den Ländern Rumänien, Slowakei, Slowenien und Ungarn beginnen. In Südkorea startete ERGO mit einer Neugründung im Rechtsschutz und dem Erwerb des Kfz-Direktversicherers Daum Direct in den Markt. In Indien wurde 2007 ein viel versprechendes Joint Venture mit HDFC in der indischen Sachversicherung vereinbart. Im laufenden Geschäftsjahr soll auch der Markteintritt in der Lebensversicherung gelingen.

In Deutschland steigen die Beitragseinnahmen mit 0,8% auf 13,6 (13,5) Mrd. € an. In der Lebensversicherung sanken sie noch einmal leicht um 0,5%; hier soll im laufenden Jahr die Trendwende geschafft werden. Im inländischen Neugeschäft zeichnete sich mit einer Steigerung von 5,2% im Jahr 2007 bereits ein positiver Trend ab. In der Krankenversicherung ist ERGO trotz eines schwierigen Umfelds vor allem in der deutschen Vollversicherung um 4,2 % gewachsen – vor allem aufgrund guter Zuwächse in der Ergänzungsversicherung und im internationalen Geschäft. In der Schaden- und Unfallversicherung stiegen die Beiträge insgesamt um 11,2 %; im Inland blieben sie praktisch konstant. Das Spezialgebiet Rechtsschutz – hier ist ERGO wie auch in der Krankenversicherung europäischer Marktführer – trug mit einem Anstieg von 4,4 % sehr erfreulich zum achstum bei.

Hohe Dividende: ERGO schüttet 1 Mrd. aus

Vom guten Ergebnis und aktiven Kapitalmanagement werden die ERGO-Aktionäre profitieren: Der Hauptversammlung am 5. Mai 2008 wird eine außerordentlich hohe Dividende von 13,25 Euro pro Aktie vorgeschlagen, nach 1,60 Euro im Vorjahr. 2008 soll damit insgesamt eine Milliarde Euro an Eigenkapital ausgeschüttet werden. Durch die Aufnahme von Fremdkapital werden die Kapitalstruktur verbessert und so Kapitalkosten gesenkt.

Einheitliche Datenverarbeitung als Basis für weiteres Wachstum

Mit der Vollendung der einheitlichen IT-Plattform in Deutschland wurde 2007 ein wichtiges Ziel erreicht. „Sie ermöglicht uns Synergie- und Prozesseffekte in einem Ausmaß, das im deutschen Markt bislang beispiellos ist“, erklärt der ERGO-Vorstandsvorsitzende, Dr. Torsten Oletzky. „Damit haben wir Spielräume für weiteres Wachstum in Deutschland gewonnen, die wir tatkräftig nutzen werden.“

Im Vertrieb hat ERGO 2007 ein umfangreiches Wachstumsprogramm gestartet. Ein neu geschaffenes Vertriebsressort koordiniert die verschiedenen Vertriebswege und stärkt so die Vertriebe. Die Bündelung der Maklervertriebe wurde auf den Weg gebracht und soll im Jahr 2008 abgeschlossen werden.

Ehrgeizige Ziele

ERGO will den Erfolgskurs der letzten Jahre auch 2008 fortsetzen. Das Unternehmen erwartet einen Anstieg der gesamten Beitragseinnahmen um 3 bis 4,5 % auf etwa 18 Mrd. €. Bei weiter positivem operativen Verlauf und einer angenommenen Rendite auf die Kapitalanlagen von 4,5% werden die Ertragsziele erreicht: eine Rendite von 12 bis 15% auf das Eigenkapital und damit ein Konzernergebnis von 480 bis 600 Mio. €. Dieser Wert liegt unter den Ergebnissen der beiden Vorjahre, weil 2006 und 2007 steuerliche Sondereffekte anfielen und außergewöhnlich gute Kapitalanlagerenditen über den nachhaltigen Planwerten erzielt wurden.

Auch für die nächsten Jahre hat sich ERGO ehrgeizige Ziele gesetzt. „Gemeinsam mit unserer Mutter, der Münchener Rück, wollen wir einen Gang höher schalten und in den nächsten fünf Jahren deutlich wachsen,“ so Oletzky. ERGO will den Auslandsanteil bis 2012 auf ein Drittel steigern und setzt dabei auch auf das Knowhow der gesamten Münchener-Rück-Gruppe; Schwerpunktregionen bleiben Europa und Asien. Im deutschen Markt will ERGO in allen Segmenten stärker wachsen, vor allem durch eine Stärkung der Vertriebskraft. Besondere Aufmerksamkeit widmet ERGO der Lebensversicherung: Hier soll die Produktpalette gezielt um innovative und kapitalmarktnahe Produkte erweitert werden.

Bis 2012 will ERGO jährlich mehr als 900 Millionen Euro Gewinn erzielen, Sondereffekte nicht eingerechnet, und ihre Profitabilität auf hohem Niveau fortschreiben. Die Rendite auf das eingesetzte Eigenkapital soll dauerhaft am oberen Ende der Spanne von 12 bis 15 Prozent liegen. Die Beitragseinnahmen sollen auf über 23 Mrd. € klettern. „So werden wir ERGO fest in der Spitzengruppe der großen international tätigen Versicherungsgruppen in Europa etablieren“, beschreibt der ERGO-Vorstandsvorsitzende Dr. Torsten Oletzky seine Vision.



Herr Dr. Alexander Becker
Leiter Investor Relations, Presse und Unternehmenskommunikation
Tel.: 0211/4937-1510
E-Mail: alexander.becker@ergo.de

ERGO Versicherungsgruppe AG
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
www.ergo.com

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de