Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 23.03.2009
Werbung

ERGO setzt auf finanzielle Stärke und Sicherheit

ERGO hat das schwierige Geschäftsjahr 2008 mit Gewinn abgeschlossen. Das Ergebnis fiel aufgrund der Finanzmarktkrise und Goodwill-Abschreibungen mit 92 Mio. Euro deutlich niedriger aus als im Vorjahr (781 Mio. Euro). Der starke Ergebnisrückgang ist im Wesentlichen durch ein niedrigeres Kapitalanlageergebnis beeinflusst. ERGO hat bewusst auf die Nutzung von Bilanzierungsspielräumen verzichtet und setzt mit ihrer konservativen Bewertungspraxis auf finanzielle Stärke und Sicherheit. In Deutschland gingen die Beitragseinnahmen leicht um 1,1 Prozent zurück, demgegenüber wuchs das internationale Geschäft. Die Kosten wurden weiter gesenkt. Die gesamten Beitragseinnahmen stiegen um 1,9 Prozent auf 17,7 (17,4) Mrd. Euro. Die Zahlen für das Jahr 2008 stellte die ERGO Versicherungsgruppe bei ihrer heutigen Bilanz-Pressekonferenz vor.

Die Finanzmarktkrise hinterließ erwartungsgemäß deutliche Spuren im Ergebnis: Das Kapitalanlageergebnis fiel nach erheblichen Abschreibungen und geringeren Veräußerungsgewinnen deutlich von 5,3 Mrd. Euro auf 2,9 Mrd. Euro, nicht zuletzt weil ERGO unverändert an einer strikten Auslegung der Bilanzierungsregeln festgehalten hat. ERGO konzentriert sich auf konservative Anlageformen und ergriff rechtzeitig umfangreiche Absicherungsmaßnahmen. Die Aktienquote lag Ende 2008 bei 2,6 Prozent, zwei Drittel des Bestands sind zusätzlich abgesichert. Die Eigenkapitalausstattung der Gruppe ist mit 3,7 Mrd. Euro nach wie vor angemessen hoch. „Schwarze Zahlen sind keine Selbstverständlichkeit in diesen Zeiten und eine erfreuliche Bestätigung für unser integriertes Risikomanagement“, so der ERGO-Vorstandsvorsitzende Dr. Torsten Oletzky.

Weiterhin sehr gut lief das versicherungstechnische Geschäft: Mit einer exzellenten Schaden-Kosten-Quote in der Kompositversicherung von 90,9 Prozent platzierte sich ERGO erneut im Spitzenfeld der Wettbewerber. Die nach HGB ermittelte Quote im deutschen Geschäft lag mit 90,7 Prozent noch besser.

In der deutschen Kompositversicherung erzielte ERGO trotz des anhaltend scharfen Wettbewerbs in wichtigen Sparten ein Plus von 1,4 Prozent und lag damit über dem Markt. Auch das Segment Gesundheit war mit einem Zuwachs von 1,6 Prozent der deutschen Beitragseinnahmen angesichts des schwierigen politischen Umfelds im deutschen Gesundheitsmarkt gut unterwegs. Die Krankenversicherer konnten erneut von ihrer starken Position im Markt der Ergänzungsversicherungen profitieren. In beiden Segmenten wuchs das internationale Geschäft mit deutlich zweistelligen Steigerungsraten erheblich stärker. Anders die Entwicklung der deutschen Lebensversicherung: Hier sanken die gesamten Beitragseinnahmen um 4,4 Prozent. ERGO hat bereits verschiedene Initiativen gestartet und neue Schwerpunkte in der Produktpolitik gesetzt.

Ausbau des internationalen Geschäfts: Das internationale Geschäft wuchs um 12,5 Prozent auf 4,3 (3,8) Mrd. Euro und steuerte 2008 mit 24 Prozent knapp ein Viertel aller Beitragseinnahmen bei. In Österreich rückte ERGO mit der Übernahme der Bank Austria Creditanstalt Versicherung auf Platz 3 in der Lebensversicherung vor. Österreich ist für ERGO ein Eckpfeiler bei der Expansion nach Mittel- und Osteuropa im Bankenvertrieb. In der Türkei erwarb ERGO die restlichen Anteile an ERGOİSVİÇRE. In Südkorea wurde der 2008 übernommene Kfz-Direktversicherer ERGO Daum Direct erstmals konsolidiert. In Indien ist 2008 mit HDFC ERGO ein Joint Venture in der Sachversicherung erfolgreich angelaufen.

Kosteneinsparungen: Die Verwaltungskosten im deutschen Geschäft gingen um 4,2 Prozent zurück. Außerdem wurden 2008 weitere Einsparungen von Personal- und Sachkosten in Deutschland in Höhe von 180 Mio. Euro bis 2010 auf den Weg gebracht.

Stärkung der Vertriebskraft: Der markenübergreifende ERGO Maklervertrieb konnte wie geplant im Januar 2009 an den Start gehen und bietet nun eine umfassende Produktpalette aus einer Hand. Mit der Übernahme der restlichen Anteile an den KarstadtQuelle Versicherungen untermauerte ERGO ihre Position im wichtigen Markt der Direktversicherer. Durch die Übernahme der Europäischen Reiseversicherung und der Mercur Assistance, die 2008 mit der Münchener Rück vereinbart wurde, kann ERGO ab 2009 Reiseversicherungen und Assistanceprodukte integrieren und für verschiedene Vertriebskanäle verfügbar machen.

Für 2009 erwartet ERGO, dass sich die Verschlechterung des wirtschaftlichen Umfelds auch für die Versicherungsbranche bemerkbar machen wird. Gleichzeitig gibt es Chancen in diesem unsicheren Umfeld. Private Haushalte werden ebenso wie Unternehmen ihre Risiken in allen Lebensbereichen wieder verstärkt durch Versicherungsschutz absichern. „Eine Vorhersage für 2009 ist schwierig und wir gehen nicht davon aus, dass sich unsere Branche der allgemeinen negativen Wirtschaftsentwicklung vollständig wird entziehen können“, so Oletzky. „Gleichzeitig rechnen wir damit, dass die Kunden bei der Auswahl ihres Versicherers wieder verstärkt auf finanzielle Stärke und Sicherheit achten werden. Hier sind wir sehr gut aufgestellt.“

Den Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2008 finden Sie unter www.ergo.de/geschaeftsberichtund ausgewählte Kennzahlen auf der Website im Bereich Anleger-Unternehmenskennzahlen.



Herr Dr. Alexander Becker
Leiter Investor Relations, Presse und Unternehmenskommunikation
Tel.: 0211/4937-1510

ERGO Versicherungsgruppe AG
Victoriaplatz 2
40198 Düsseldorf
www.ergo.com

Über die ERGO Versicherungsgruppe
Mit 17,7 Mrd. Euro Beitragseinnahmen ist ERGO eine der großen europäischen Versicherungsgruppen. ERGO ist weltweit in mehr als 30 Ländern vertreten und konzentriert sich auf die Regionen Europa und Asien. In Europa ist ERGO die Nummer 1 in der Kranken- und der Rechtsschutzversicherung; im Heimatmarkt Deutschland gehört ERGO über alle Sparten hinweg zu den Marktführern. Heute vertrauen 40 Millionen Kunden den Leistungen, der Kompetenz und der Finanzstärke der ERGO und ihrer Gesellschaften. In Deutschland sind es 20 Millionen Kunden, die auf die starken Marken D.A.S., DKV, ERV, Hamburg-Mannheimer, KarstadtQuelle Versicherungen und Victoria setzen. 50.000 Menschen arbeiten als angestellte Mitarbeiter oder als selbstständige Vermittler hauptberuflich für die Gruppe. Großaktionär mit 94,7 Prozent der Anteile ist die Münchener Rückversicherung, einer der weltweit führenden Risikoträger. Weitere aktuelle Informationen zur ERGO Versicherungsgruppe finden Sie unter www.ergo.de.

Download

090323_BPK_Präsentation_DE_final.pdf (736,9 kb)  Herunterladen
dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de