Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 12.10.2006
Werbung

Eine grundsätzlich gute Arbeit!

BdV lobt Bundesjustizministerin Brigitte Zypries für VVG-Regierungsentwurf

"Es zeigt sich, dass unsere Verbraucherschutzarbeit einen wesentlichen Einfluss hat", freut sich Lilo Blunck über den heute von Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) vorgelegten Regierungsentwurf zum Versicherungsvertragsrecht (VVG). Die Geschäftsführerin des Bundes der Versicherten (BdV): "Zu hoffen bleibt jetzt, dass er auf dem Weg durchs Parlament keine Verschlechterungen erfährt."

 

Der Entwurf berücksichtigt in weiten Teilen die Forderungen des BdV und fußt auf den von ihm initiierten Urteilen der höchsten deutschen Gerichte. "Allerdings", hält Lilo Blunck fest: "Es gibt noch einige Punkte, die unserer Aufmerksamkeit bedürfen."

 

Im Einzelnen sind das:

 

  • Nachdem die Versicherungswirtschaft mit hohem Werbeaufwand Kapitallebensversicherungen als wesentliche Elemente der Altersvorsorge positionieren will, kommt es darauf an, dass der Gesetzgeber Vergleichsmöglichkeiten mit anderen Geldanlageformen zwingend vorschreibt. Denn: Altersvorsorge ist keine Versichungsangelegenheit, sondern eine Frage der soliden Geldanlage. Erforderlich dazu wäre eine für den Verbraucher überschaubare Aufteilung der Versicherungsprämien in Abschluss- und Vertriebskosten, in Risikobeitrag sowie in einen Sparanteil. Denkbar wäre auch eine Art Messzahl, wie der "effektive Jahreszins" bei Krediten.
  • Bei der Verteilung der Abschlusskosten für die Kapitallebensversicherung wurde ein Zeitraum von fünf Jahren festgelegt (Zillmerung). Der BdV hält an seiner Forderung fest, dass diese Kosten über die gesamte Laufzeit zu verteilen sind.
  • Erfreulich ist, dass nun auch das so genannte "unabhängige Treuhänderverfahren" wenigstens bei der Lebensversicherung vom Tisch ist. Ob allerdings die jetzt vorgesehenen Regelungen letztlich verbrauchergerechter sind, werden wir beobachten.

Das neue Gesetz könne durchaus ein "Wendepunkt hin zu einer stringent kundenorientierten Geschäftsphilosophie und -praxis" werden. "Und genau das haben sich doch auch andere so sehr gewünscht, dass sie dafür sogar eine großangelegte Transparenzoffensive losgetreten haben", erinnert sich Lilo Blunck schmunzelt an die Bemühungen des Gesamtverbandes der Versicherungswirtschaft im Frühjahr.



Frau Lilo Blunck
E-Mail: lblunck@bundderversicherten.de

Bund der Versicherten (BdV)
Rönkrei 28
22399 Hamburg
Deutschland
www.bundderversicherten.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de